DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey-WM, Vorrunde

Gruppe A:

Schweden – Russland 1:2 n.P.
USA – Deutschland 1:2

Gruppe B:

Finnland – Weissrussland 3:2
Tschechien – Kanada 1:4

epa05946036 Germany's forward forward Patrick Hager (R) celebrates with his teammates after scoring the 2-1 lead during the 2017 IIHF Ice Hockey World Championship group A preliminary round match between the USA and Germany in Cologne, Germany, 05 May 2017.  EPA/SASCHA STEINBACH

Haben Grund zum Jubel: Deutschland schlägt die USA. Bild: SASCHA STEINBACH/EPA/KEYSTONE

Deutschland schlägt überraschend USA, Kanada siegt klar gegen Tschechien



Co-Gastgeber Deutschland startet mit einem überraschenden 2:1-Erfolg gegen die USA in die Eishockey-WM. Auch Titelverteidiger Kanada und Rekordweltmeister Russland feiern Siege.

Einen grossen Anteil am Sieg der ohne den verletzten Captain Christian Ehrhoff spielenden Deutschen hatte der bei den New York Islanders engagierte Torhüter Thomas Greiss, der 42 Schüsse parierte. NHL-Stürmer Tobias Rieder brachte die Einheimischen in der mit 18'688 ausverkauften Arena in Köln in der 11. Minute in Führung.

abspielen

Der entscheidende Treffer der Deutschen in der 54. Minute. Video: streamable

Nach der ersten Pause drehten die mit 19 NHL-Spielern angetretenen Amerikaner mächtig auf – das Schussverhältnis in den letzten beiden Dritteln lautete 32:12 zu Gunsten der USA. Nach dem Ausgleich durch Connor Murphy nach genau 51 Minuten schlug aber wieder der Aussenseiter zu. Patrick Hager gelang in der 54. Minute im zweiten Powerplay der Deutschen das entscheidende 2:1.

Im zweiten Spiel der Gruppe A setzte sich Russland gegen Schweden 2:1 nach Penaltyschiessen durch. In einer umkämpften Partie glichen die Osteuropäer die Führung von Elias Lindholm (15.) in der 44. Minute durch Sergej Andronow aus. Im Penaltyschiessen war vor 18'537 Zuschauern einzig Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks erfolgreich.

abspielen

Artemi Panarin mit dem entscheidenden Treffer im Penaltyschiessen. Video: streamable

Kanada siegt dank besserer Effizienz

In der «Schweizer» Gruppe in Paris feierte Titelverteidiger Kanada einen 4:1-Sieg gegen Tschechien. Die Nordamerikaner waren nicht das bessere, sondern das effizientere Team.

Ryan O'Reilly, der schon bei den WM-Triumphen in den letzten beiden Jahren dabei gewesen war, brachte die Kanadier in der 7. Minute mit deren zweiten Torschuss in Führung. In der 21. Minute nutzte Verteidiger Mike Matheson die erste Strafe gegen Tschechien zum 2:0.

Nachdem Lukas Radil in der 53. Minute in Überzahl der verdiente Anschlusstreffer gelungen war, brachte Tyson Barrie, auch er ein Verteidiger, die Kanadier nur 129 Sekunden später wieder mit zwei Toren in Führung. Das 4:1 von Jeff Skinner (60.) war ein Schuss ins leere Gehäuse.

Trotz des am Ende klaren Verdikts hätte das Spiel auch einen anderen Verlauf nehmen können. Die stark spielenden Tschechen vergaben zahlreiche hochkarätige Chancen. In der 35. Minute beispielsweise traf Jan Kovar das leere Tor nicht. In der 59. Minute kam auch Roman Cervenka von Fribourg-Gottéron einem Treffer nahe.

abspielen

Savinainen schiesst Finnland doch noch zum 3:2-Sieg. Video: streamable

Mehr Mühe als erwartet bekundete der letztjährige Finalist Finnland beim 3:2 gegen Weissrussland. Den Siegtreffer schoss Veli-Matti Savinainen nach 50 Minuten im Powerplay. Zuvor hatten die Finnen eine 2:0-Führung verspielt.

Dem 1:2 (39.) von Jegor Scharangowotisch war ein kapitaler Fehler des finnischen Keepers Joonas Korpisalo vorausgegangen. In der Schlussphase kamen die Osteuropäer dem neuerlichen Ausgleich mehrmals nahe. (sda)

abspielen

Ein Torhüter-Patzer ermöglicht den 1:2-Anschlusstreffer für Weissrussland. Video: streamable

Die Telegramme

USA - Deutschland 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)
Köln. - 18'688 Zuschauer (ausverkauft) - SR Gouin/Kubus (CAN/SVK), Sormunen/Suchanek (FIN/GER).
Tore: 11. Rieder (Reimer, Kahun) 0:1. 52. Murphy (Larkin, Nelson) 1:1. 54. Hager (Dennis Seidenberg, Gogulla/Ausschluss Dekeyser) 1:2.
Strafen: je 2mal 2 Minuten.

Schweden - Russland 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) n.P.
Köln. - 18'537 Zuschauer. - SR Salonen/Stricker (FIN/SUI), Kaderli/VanOosten (SUI/CAN).
Tore: 15. Lindholm (Rask, Hedman) 1:0. 44. Andronow (Barabanow, Proworov) 1:1.
Penaltyschiessen: Lindholm -, Gussew -; Ekman-Larsson -, Panarin 0:1; Nylander -.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Schweden, 1mal 2 Minuten gegen Russland.

Tschechien - Kanada 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)
Paris. - 8834 Zuschauer. - SR Fonselius/Reneau (FIN/USA), Lasarew/Ritter (RUS/USA).
Tore: 7. O'Reilly (Scheifele, Barrie) 0:1. 21. Matheson (Skinner, Giroux/Ausschluss Kempny) 0:2. 53. Radil (Kovar, Voracek/Ausschluss Killorn) 1:2. 55. Barrie (Konecny, Giroux) 1:3. 60. Skinner 1:4 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Tschechien, 5mal 2 Minuten gegen Kanada.

Finnland - Weissrussland 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
Paris. - 5078 Zuschauer. - SR Hribik/Piechaczek (CZE/GER), Jensen/Malmqvist (DEN/SWE).
Tore: 3. Aho (Filppula) 1:0. 6. Osala 2:0. 39. Scharanogowitsch (Stefanowitsch) 2:1. 45. Kowyrschin (Graborenko, Andrej Kostizyn) 2:2. 50. Savinainen (Rantanen, Aho/Ausschluss Korobow) 3:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Finnland, 3mal 2 Minuten gegen Weissrussland. (sda)

Die Tabellen

Gruppe A:

Bild

Gruppe B:

Bild

Alle Eishockey-Weltmeister

1 / 11
Diese Länder wurden schon Eishockeyweltmeister
quelle: keystone / toms kalnins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Eishockey WM 2017

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Link zum Artikel

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Link zum Artikel

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Link zum Artikel

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Link zum Artikel

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Link zum Artikel

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Link zum Artikel

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Link zum Artikel

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Link zum Artikel

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Link zum Artikel

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Link zum Artikel

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel