Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abstiegsplayoffs, 5. Runde

Ambri – Biel 2:3 (0:2,0:0,2:1)

SCL Tigers – Lausanne 1:3 (1:1,0:0,0:2)

Biels David Moss, Mitte, wird nach seinem 0:1 gefeiert, im Eishockey Platzierungsspiel der National League A zwischen dem HC Ambri-Piotta und dem EHC Biel, am Dienstag, 15. Maerz 2016, in der Valascia Eishalle in Ambri. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)

Die Bieler dürfen gegen Ambri jubeln.
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die SCL Tigers im freien Fall – Biel hätte im Playout-Final derzeit Heimreicht

Eine Runde vor Schluss der Abstiegsrunde in der NLA hat Biel die SCL Tigers überholt. Biel setzte sich in Ambri-Piotta mit 3:2 durch. Langnau verlor gegen Lausanne mit 1:3.



– Biel gab den letzten Tabellenplatz erstmals seit dem 3. Januar wieder an Langnau ab. So richtig wichtig wird's aber erst jetzt: Am Donnerstag spielen Biel und die SCL Tigers in der Direktbegegnung um den Heimvorteil im Abstiegs-Playoff, das am Samstag beginnt. Langnau muss auswärts in der regulären Spielzeit gewinnen, um die Playoff-Serie gegen den Abstieg doch noch im eigenen Stadion beginnen zu können.

– Der Trainerwechsel von Benoit Laporte zu Scott Beattie bewirkte bei den SCL Tigers noch nicht viel. Gegen Lausanne, das auf Stamm-Goalie Cristobal Huet verzichtete, resultierte die siebente Niederlage aus den letzten acht Spielen. Scott Beattie setzte im Tor wieder auf Aufstiegs-Goalie Damiano Ciaccio, der zuletzt deutlich weniger spielte als Ivars Punnenovs. Ausserdem vereinte Beattie die beiden torgefährlichen Kanadier Kevin Clark und Chris DiDomenico in einer Angriffslinie. Dieses Duo glich zwar für die Emmentaler nach 14 Minuten zum 1:1 aus, vermochte daneben aber keine weiteren Glanzlichter zu setzen. Langnau dominierte nach Torschüssen (38:21), scheiterte aber immer wieder an Lausannes Goalie Pascal Caminada. Thomas Déruns entschied die Partie für Lausanne mit zwei Toren vom 1:1 zum 3:1 in den letzten 136 Sekunden.

Tigers Head Coach Scott Beattie im Eishockey Platzierungsspiel der National League A zwischen den SCL Tigers und dem HC Lausanne, am Dienstag, 15. Maerz 2016, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Auch unter Neo-Coach Scott Beattie kommen die Tiger nicht vom Verlieren weg.
Bild: KEYSTONE

– Biel siegte in Ambri mit 3:2, wobei Robbie Earl nach 54 Minuten das Siegtor gelang, 54 Sekunden nachdem Jason Fuchs für die Leventiner nach einem 0:2-Rückstand ausgeglichen hatte. Das vorerst letzte Heimspiel von Inti Pestoni mit seinem Stammklub endete so mit einer Niederlage. Pestoni, der nächste Saison für die ZSC Lions stürmt, durfte beim letzten Heimauftritt in der Valascia noch das «C» des Captains auf der Brust tragen. (sda)

Die Telegramme

SCL Tigers - Lausanne 1:3 (1:1, 0:0, 0:2) 5173 Zuschauer (Saisonminusrekord). – SR Massy/Prugger, Fluri/Küng.
Tore: 9. Walsky (Louis Leblanc) 0:1. 14. Kevin Clark (DiDomenico) 1:1. 58. Déruns (Sven Ryser, Froidevaux) 1:2. 60. (59:49) Déruns (Walsky) 1:3 (ins leere Tor). – Strafen: je 3mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Froidevaux.
SCL Tigers: Ciaccio; Ronchetti, Koistinen; Kim Lindemann, Hecquefeuille; Zryd, Adrian Gerber; Weisskopf, Currit; Kevin Clark, DiDomenico, Nüssli; Claudio Moggi, Albrecht, Tobias Bucher; Lukas Haas, Schirjajew, Sven Lindemann; Wyss, Nils Berger, Tom Gerber.
Lausanne: Caminada; Nodari, Jannik Fischer; Rytz, Genazzi; Dario Trutmann, Leeger; Borlat, Marti; Louhivaara, Hytönen, Kneubühler; Sven Ryser, Froidevaux, Déruns; Louis Leblanc, Walsky, Simon Fischer; Roberts, Paul Savary, Lardi.
Bemerkungen: SCL Tigers ohne Deny Bärtschi, Gossweiler, Anton Gustafsson, Sandro Moggi, Jordy Murray, Stettler und Wilson, Lausanne ohne Benjamin Antonietti, Florian Conz, Gobbi, Herren, Pesonen (alle verletzt), Danielsson, Miéville und Stalder (alle krank).

Ambri-Piotta - Biel 2:3 (0:2, 0:0, 2:1) 4637 Zuschauer. – SR Mandioni/Wiegand, Borga/Kaderli.
Tore: 7. Moss (Dufner) 0:1. 20. (19:23) Daniel Steiner (Fabian Lüthi, Wellinger) 0:2. 51. Lauper (Fuchs, Giroux) 1:2. 54. (53:20) Fuchs (Pinana, Giroux) 2:2. 55. (54:14) Earl (Herburger) 2:3. – Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 4mal 2 Minuten gegen Biel. – PostFinance-Topskorer: Pestoni; Gaetan Haas.
Ambri-Piotta: Tim Wolf; Birbaum, Nordlund; Trunz, Sidler; Fora, Zgraggen; Pinana; Pestoni, Fuchs, Monnet; Poudrier, Hall, Giroux; Lhotak, Bastl, Stucki; Grassi, Oliver Kamber, Elias Bianchi; Lauper.
Biel: Rytz; Fröhlicher, Jelovac; Dufner, Nicholas Steiner; Jecker, Wellinger; Dave Sutter, Huguenin; Herburger, Earl, Julian Schmutz; Moss, Macenauer, Fabian Lüthi; Daniel Steiner, Dünner, Rossi; Dostoinow, Gaetan Haas, Joggi.
Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Flückiger (verletzt), Emmerton und Mäenpää (beide überzählige Ausländer), Biel ohne Ehrensperger, Fey, Olausson, Spylo, Wetzel (alle verletzt), Tschantré (krank) und Maurer (gesperrt). – Timeout Ambri-Piotta (45.). (sda)

Eishockey-Quiz

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wenn die NLA-Hockeyspieler Autos wären

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gondeli 16.03.2016 07:40
    Highlight Highlight Das Heimrecht ist irrelevant, da die Serie eh nach vier Spielen für die Tigers entschieden wird! Das gestrige Spiel hat meiner Meinung nach gezeigt, was ein Trainerwechsel bewirken kann. Enormer Zug auf's Tor und motivierte Gesichter im Team! Die Chancen gegen Lausanne zu verwerten ist schwierig, aber die schwache Bieler Defense wird dem Tiger-Ansturm nichts entgegenzusetzen haben. Das wird der wohl lockerste Playout-Final der Geschichte... Ho-Ho-Hopp Langnou!
    • MARC AUREL 16.03.2016 08:52
      Highlight Highlight Selten so gelacht! Deine Langnuller sind ziemlich verunsichert und haben jetzt schon die Hosen voll! Playouts sag ich nur...
    • Moudi 16.03.2016 09:24
      Highlight Highlight Uiuiui Gondeli!! Ich würde wenn denn Ball Flachhalten, und das Maul nicht soweit aufreissen.. Irgendwie hatten wir letztes Jahr fast keine Tigerlikommentare ;)
      Auf Spannende Spiele!
      Wenn jemand Absteigen soll, dann schon die Grounding Flyers!
      In dem Sinne Hopp Ajoie!
      Gruess us em Seeland
    • Lars Ochsenbein 16.03.2016 12:42
      Highlight Highlight "Das Heimrecht ist irrelevant, da die Serie eh nach vier Spielen für die Tigers entschieden wird!" Genau - und die Erde ist eine Scheibe.
  • MARC AUREL 16.03.2016 06:03
    Highlight Highlight Ja, das könnte sehr ungemütlich werden für die Langnuller... soweit ist es noch nicht aber in diesen Zustand sind sie abstiegsgefährdet!
  • Clark Kent 15.03.2016 22:49
    Highlight Highlight langnau wird nervös.
  • Titan 15.03.2016 22:30
    Highlight Highlight Da kann nur noch der HC Ajoie den Büsis helfen......
    • Amboss 16.03.2016 03:31
      Highlight Highlight Die Saison dauert noch lange. Noch ist nichts verloren.

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel