Sport
Eishockey

Hockey-WM: Österreich trotzt Kanadas NHL-Stars, die Stimmen zum Comeback

PRAGUE, CZECH REPUBLIC - MAY 14: Dominic Zwerger of Austria celebrate after scoring a goal during the preliminary round match between Canada and Austria at Prague Arena on May 14, 2024 in Prague, Czec ...
Ambris Dominic Zwerger war eine der grossen österreichischen Figuren gegen Kanada.Bild: IMAGO/justpictures.ch

«Kein einziger Mensch hat an uns geglaubt» – Österreich trotzte Kanadas NHL-Stars

Österreich schafft an der Eishockey-WM gegen Kanada eine wundersame Aufholjagd – vom 1:6 zum 6:6. Trotz Niederlage in der Verlängerung überwiegt die Freude.
15.05.2024, 08:1615.05.2024, 13:41
Mehr «Sport»

Nach dem Spiel musste auch Österreichs Nationaltrainer, der erfahrene Schweizer Roger Bader, erst einmal verdauen, was gerade passiert ist: «Ich bin seit 30 Jahren Coach und habe schon verrückte Spiele erlebt. Aber im letzten Drittel fünf Tore gegen Kanada kann man kaum toppen.»

«Da haben wir unseren Beitrag zu einem Spektakel geliefert.»
Roger Bader

Ja, tatsächlich. Nach dem missglückten Auftakt (1:5 gegen Dänemark) und der knappen 5:6-Niederlage gegen die Schweiz, setzten die Österreicher gegen Weltmeister Kanada ein massives Ausrufezeichen. Lange sah es nach einer deutlichen Klatsche aus, stand es zur zweiten Pause doch 6:1 für die Ahornblätter. Doch Baders Mannschaft zeigte grosse Moral, bestrafte Kanada für seine Arroganz und glich die Partie tatsächlich noch aus.

Alle fünf Tore zum ÖEHV-Comeback mit dem ORF-Originalkommentar.

Überragend war dabei die Linie mit Ambri-Stürmer Dominic Zwerger, Ex-Bieler Peter Schneider und dem früheren ZSC-Junior Marco Rossi, der jetzt in der NHL spielt. Auch SCB-Stürmer Benjamin Baumgartner steuerte ein Tor bei. «Ich habe ab dem 6:4 überlegt, den Torhüter rauszunehmen. Da war so eine Euphorie, wir sind auf einer Wolke geflogen. Da haben wir unseren Beitrag zu einem Spektakel geliefert», freute sich Bader über die Wende.

«Auf einmal haben wir zum Toreschiessen begonnen, dann ist der Glaube gekommen.»
Marco Rossi

Auch die Spieler konnten kaum fassen, was sie gezeigt hatten. Ausgleichstorschütze Marco Rossi: «Es ist unglaublich, nach dem 1:6 war es schwer, dran zu glauben, weil es eigentlich unmöglich ist. Und auf einmal haben wir zum Toreschiessen begonnen, dann ist der Glaube gekommen.» Sie hätten unglaublich gespielt im dritten Drittel und so ein Spiel abgeliefert, das unvergessen bleibe.

Das Comeback mit kanadischem Kommentar.Video: YouTube/TSN
«Ich kriege das Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht.»
Dominic Zwerger

Noch euphorischer war Dominic Zwerger, der das 4:6 selbst schoss und beim 3:6 und 5:6 assistierte: «Wahnsinn! Geil! Nach dem zweiten Drittel hat kein einziger Mensch auf dieser Welt mehr an uns geglaubt, nicht einmal unsere eigenen Familien wahrscheinlich. Ich kriege das Lächeln nicht mehr aus dem Gesicht.»

Kanadas Trainer André Tourigny blieb nichts anderes übrig, als dem Gegner Respekt zu zollen: «Diese ‹kleinen› Nationen sind viel besser, als viele glauben. Sie haben mit viel Emotionen gekämpft und wir wurden nach dem zweiten Tor im Schlussdrittel nervös.» Captain John Tavares sprach von einer «wertvollen Lektion». Ihnen sei aufgezeigt worden, dass sie ihr Spiel immer komplett durchziehen müssen.

PRAGUE, CZECH REPUBLIC - MAY 14: John Tavares of Canada protects the puck along the boards during the preliminary round match between Canada and Austria at Prague Arena on May 14, 2024 in Prague, Czec ...
John Tavares schoss Kanada dann doch noch zum Sieg.Bild: IMAGO/justpictures.ch

Tavares war es dann auch, der Österreichs Traum vom grössten Comeback in der Geschichte der Eishockey-WM vermieste. Der Stürmer der Toronto Maple Leafs entschied das Spiel nach 15 Sekunden in der Verlängerung doch noch zu Gunsten Kanadas. Das konnte die Freude bei unseren östlichen Nachbarn aber nicht trüben. «Gegen Kanada und dann gegen Finnland und Tschechien holt Österreich normalerweise keine Punkte. Das kann ein Bonuspunkt auf dem Weg zum Klassenerhalt sein», freute sich Roger Bader.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der Eishockey-WM 2024
1 / 35
Die besten Bilder der Eishockey-WM 2024
Tschechien feiert den WM-Titel zuhause im Goldregen.
quelle: keystone / petr david josek
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schon wieder! Zwei kanadische Teams brechen Zuschauerrekord im Frauen-Eishockey
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Etzsegiglichöpis
15.05.2024 08:26registriert September 2020
Wie der Kanadier Tavarez nach 15s in der Verlängerung das Tor schießt, war aber auch eindrücklich. Dennoch haben sich die Ösis den Punkt mehr als verdient, wie die sich in einen Rausch gespielt haben!
731
Melden
Zum Kommentar
avatar
Erwin Apfeltee
15.05.2024 08:53registriert August 2023
Relativiert ein wenig unsere "schwache Leistung" gegen die Ösis. Mit Roher, Rossi, Reinbacher haben die zudem einige top Spieler die noch besser werden. Zudem hat mittlerweile fast jeder Verein bei uns den einen oder anderen Österreicher, der eine wichtige Rolle spielt.

Da müssen wir wohl aufpassen, dass die uns nicht bald links liegen lassen.
4814
Melden
Zum Kommentar
avatar
Liebu
15.05.2024 10:10registriert Oktober 2020
Es zeigt eindrücklich was zwischen den Ohren abgeht.
Der Mist schien gekarrt, die Kanadier stellten in den Sparmodus aus welchem sie nicht mehr herausfanden.
Die Ösis glaubten mit jeden Treffer mehr an das Unmögliche und machten es dadurch möglich.
Wie wurde Fischer nach dem knappen Sieg zerrissen, er habe das Team nicht gut eingestellt usw. Es sind aber die Spieler, welche im Kopf entscheiden ob man bereit ist oder nicht, egal wie man eingestellt wurde.
Deshalb ist Sport auch so schön.
Gratulation den Ösis. Es braucht aber noch weitere solche Leistungen zum Klassenerhalt.
325
Melden
Zum Kommentar
20
«Palat zerschmetterte mit Glauser das Plexiglas» – die Pressestimmen zur Prag-Tragödie
Schon wieder nix. Zum dritten Mal in elf Jahren verliert die Schweizer Eishockey-Nati einen WM-Final. Die Schweizer Medien sind sich einig, dass es dennoch etwas zu feiern gibt. Und in Tschechien herrscht sowieso Ausnahmezustand. Die Pressestimmen aus beiden Ländern.

Bevor du alle anderen Medien anschaust, hier nochmals, was wir zur Schweizer Finalniederlage geschrieben haben.

Zur Story