wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Eishockey

Eishockey National League: Fribourg krönt perfekte Woche gegen HC Davos

L?attaquant fribourgeois Christoph Bertschy, gauche, parle avec le defenseur fribourgeois Mauro Dufner, et le defenseur fribourgeois Maximilian Streule, droite, lors du match du championnat suisse de  ...
Die Fribourger haben ihr Zwischentief überwunden – auch gegen den HCD setzt sich Gottéron durch.Bild: keystone

Fribourg krönt die perfekte Woche mit einem Sieg gegen Lieblingsgegner HCD

Fribourg-Gottéron geht auch aus dem dritten Saisonduell mit dem HC Davos als Sieger hervor. Dank dem 4:2 gegen den Lieblingsgegner im eigenen Stadion halten die Freiburger den Kontakt zur Spitze.
03.12.2023, 22:46
Mehr «Sport»

Die Entscheidung in der mit etwas über 9000 Zuschauern im 14. Spiel zum 14. Mal ausverkauften St-Léonard-Halle fiel zu Beginn des Mitteldrittels, als das Heimteam mit zwei Toren innert gut zwei Minuten auf 3:1 davonzog. Dazu hielt Fribourgs Goalie Reto Berra in einer intensiv geführten Partie beim Stand von 1:1 einen Penalty des Schweden Leon Bristedt. Die Freiburger Torschützen hiessen Samuel Walser, Killian Mottet, Dominik Binias und Jacob de la Rose (ins leere Tor), beim HCD traf Nationalverteidiger Dominik Egli doppelt.

Gottéron scheint nach dem November-Tief mit haufenweise Niederlagen den Tritt wieder gefunden zu haben. Mit dem dritten Sieg in dieser Woche schlossen die Freiburger in der Tabelle zum Spitzenduo auf. Der Rückstand auf Leader ZSC Lions beträgt zwei Punkte, mit dem EV Zug ist man punktgleich, wobei die Zuger ein Spiel und die Zürcher sogar noch zwei Partien weniger ausgetragen haben.

L?attaquant fribourgeois Lucas Wallmark, gauche, se bat avec le top scorer PostFinance davosien Matej Stransky, droite, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre ...
Fribourg und der HCD lieferten sich eine hart geführte Partie.Bild: keystone

Für den HC Davos war die Reise nach Freiburg einmal mehr nicht von Erfolg gekrönt. In den letzten knapp fünf Jahren verliess der Rekordmeister die Saanestadt bei neun Niederlagen nur ein einziges Mal als Sieger. In der Tabelle liegen die Bündner als Achter nach etwas mehr als der Hälfte der Qualifikation fünf Punkte hinter dem angestrebten direkten Playoff-Platz.

Fribourg-Gottéron - Davos 4:2 (1:1, 2:0, 1:1)
9075 Zuschauer. SR Stricker/Hungerbühler, Altmann/Wolf.
Tore: 4. Walser (DiDomenico) 1:0. 7. Dominik Egli (Bristedt) 1:1. 21. (21:00) Mottet (Gunderson, Sörensen) 2:1. 24. Binias (Borgman) 3:1. 58. Dominik Egli (Bristedt) 3:2 (ohne Torhüter). 60. (59:47) De la Rose 4:2 (ins leere Tor).
Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (DiDomenico) gegen Fribourg-Gottéron, 6mal 2 plus 10 Minuten (Nordström) gegen Davos.
PostFinance-Topskorer: Sörensen; Stransky.
Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Seiler; Jecker, Borgman; Dufner, Streule; Sansonnens; Sörensen, Wallmark, Mottet; Sprunger, Schmid, Marchon; Bertschy, De la Rose, DiDomenico; Binias, Walser, Bykov; Jörg.
Davos: Aeschlimann; Dominik Egli, Dahlbeck; Fora, Näkyvä; Guebey, Jung; Barandun; Wieser, Nordström, Nussbaumer; Ambühl, Corvi, Bristedt; Stransky, Rasmussen, Prassl; Frehner, Chris Egli, Knak; Peltonen.
Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Diaz und Sutter (beide verletzt), Davos ohne Schneeberger (verletzt) und Jurco (überzähliger Ausländer). Davos von 57:01 bis 57:41 und ab 58:17 ohne Torhüter.

  • Stürmer
  • Verteidiger
  • Torhüter
player_image

Nation Flag

Aktuelle
Note

  • 7

    Ein Führungsspieler, der eine Partie entscheiden kann und sein Team auf und neben dem Eis besser macht.

  • 6-7

    Ein Spieler mit so viel Talent, dass er an einem guten Abend eine Partie entscheiden kann und ein Leader ist.

  • 5-6

    Ein guter NL-Spieler: Oft talentierte Schillerfalter, manchmal auch seriöse Arbeiter, die viel aus ihrem Talent machen.

  • 4-5

    Ein Spieler für den 3. oder 4. Block, ein altgedienter Haudegen oder ein Frischling.

  • 3-4

    Die Zukunft noch vor sich oder die Zukunft bereits hinter sich.

  • Die Bewertung ist der Hockey-Notenschlüssel aus Nordamerika, der von 1 (Minimum) bis 7 (Maximum) geht. Es gibt keine Noten unter 3, denn wer in der höchsten Liga spielt, ist doch zumindest knapp genügend.

5,2

09.22

5,2

09.23

5,2

01.24

Punkte

Goals/Assists

Spiele

Strafminuten

  • Er ist

  • Er kann

  • Erwarte

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
1 / 13
HCD, SCB, ZSC und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Hockey-Meister
HC Davos: 31 Titel, 6 seit 1986; zuletzt Meister: 2015.
quelle: keystone / ennio leanza
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alinghi gewinnt den America's Cup und macht die Schweiz zu einer Segel-Nation
2. März 2003: Alinghi demontiert am America's Cup Titelverteidiger Neuseeland auf deren Gewässer und kann dabei auf den besten Skipper der Welt, eine organisierte Multikulti-Truppe und viel fremdes Pech zählen.

Das Märchen von Tausendundeiner Yacht. Okay, das Alinghi-Team besteht eigentlich nur aus 31 Seglern. Ein Märchen ist ihr erster Auftritt beim ältesten und prestigeträchtigsten Sportanlass der Welt aber allemal.

Zur Story