Nebelfelder-1°
DE | FR
8
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Eishockey

Eishockey National League live: HC Lausanne empfängt die ZSC Lions

L'attaquant lausannois Daniel Audette, gauche, lutte pour le puck avec le defenseur des ZSC Yannick Weber, droite, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le L ...
Ein starkes Schlussdrittel bringt den ZSC Lions den zweiten Sieg in Folge.Bild: keystone

Den ZSC Lions reicht ein starkes Schlussdrittel zum deutlichen Sieg in Lausanne

25.09.2022, 19:3725.09.2022, 22:58

Lausanne – Zürich 1:5

Mit drei Toren innerhalb von rund vier Minuten zu Beginn des letzten Drittels erringen die ZSC Lions ihren zweiten Sieg in Folge. Sie gewinnen in Lausanne 5:1.

Die Wende kam in der ersten Minute des Schlussdrittels, als die Zürcher mit fünf gegen drei Spielen konnten und dies für den Ausgleich nutzten. Lucas Wallmark, Willy Riedi und Christian Marti erzielten die letztlich entscheidenden Tore vom 0:1 zum 3:1.

In den Spielen mit den ZSC Lions können neuerdings wenige Tore die Entscheidung bedeuten. Ab dem Mitteldrittel der vorletzten Partie (1:2 nach Verlängerung in Langnau) fiel in fünf von sechs Dritteln in Folge kein Tor. So gesehen, war der Schlussabschnitt in Lausanne atypisch.

Denis Hollenstein zum Sieg in Lausanne.Video: YouTube/MySports

Da das Stadion in Zürich-Altstetten erst am 18. Oktober bereit sein wird, müssen die Lions bis dorthin ihre Meisterschaftsspiele auswärts austragen. Innerhalb dieser langen Serie von Spielen auf fremdem Eis haben sich die Lions seit Saisonbeginn von Match zu Match gesteigert: von einer Niederlage über eine Niederlage nach Verlängerung und einen 1:0-Sieg in Lugano bis zum jetzigen ersten deutlichen Sieg.

Lausanne - ZSC Lions 1:5 (0:0, 1:0, 0:5)
5867 Zuschauer.
SR Borga/Nord (SWE), Steenstra (CAN)/Huguet.
Tore: 32. Fuchs (Gernat) 1:0. 41. (40:54) Wallmark (bei 5 gegen 3) 1:1. 45. (44:03) Riedi (Andrighetto) 1:2. 45. (44:59) Christian Marti (Bachofner) 1:3. 53. Bodenmann (Kukan) 1:4. 58. Schäppi 1:5.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Lausanne, 2mal 2 Minuten gegen ZSC Lions.
PostFinance-Topskorer: Kovacs; Riedi.
Lausanne: Stephan; Jelovac, Frick; Heldner, Genazzi; Gernat, Aurélien Marti; Sidler, Perrenoud; Kovacs, Audette, Sekac; Riat, Fuchs, Pedretti; Hügli, Jäger, Emmerton; Holdener, Almond, Douay.
ZSC Lions: Hrubec; Weber, Lehtonen; Kukan, Christian Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann; Riedi, Wallmark, Andrighetto; Bodenmann, Lammikko, Hollenstein; Sigrist, Diem, Bachofner; Chris Baltisberger, Schäppi, Sopa; Truog.
Bemerkungen: Lausanne ohne Bozon, Glauser, Krakauskas, Punnenovs, Raffl (alle verletzt), Kenins (krank) und Salomäki (gesperrt).

(mom/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

1 / 18
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

YouTuberin bricht in verlassenes Aquarium ein – die Szenen erinnern an einen Horror-Film

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mr. Steinberg
25.09.2022 21:07registriert Mai 2022
Aiai was ist nur bei MySports passiert? Zu viel Geld für die Übertagungsrechte ausgegeben? Jetzt happerts überall: Kein Studioformat am Samstag, schlechte Zusammenfassungen, technische Probleme. Ich vermisse MySports Edition 21/22.
272
Melden
Zum Kommentar
8
Keiner schaut die WM? Mitnichten - nur Deutschland hat kein Interesse
Eine halbe Million Zuschauer lockte das Schweizer Startspiel bei SRF vor die TV-Geräte. Weniger als noch 2018 in Russland oder 2014 in Brasilien. In Deutschland ist derweil Katerstimmung angesagt, in Südamerika WM-Euphorie. Die grosse Übersicht.

Seit nunmehr sechs Tagen ist die WM in Katar in Gang. Das Interesse am Grossanlass hält sich im deutschsprachigen Raum in Grenzen. Dies verdeutlichen die TV-Zahlen. Während in Deutschland die Zuschauerzahlen teils drastisch sinken, bleiben die Einschaltquoten in der Schweiz konstanter.

Zur Story