DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An prominenter Lage: der Schriftzug von Nord Stream auf dem Zuger Trikot.
An prominenter Lage: der Schriftzug von Nord Stream auf dem Zuger Trikot.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Eishockey-Verband kritisiert Meister Zug, der russisches Sponsorengeld kassiert

Der Sport versucht, sich aus der Politik herauszuhalten. Das ist für unser Hockey nicht mehr möglich. Nord Stream ist Sponsor beim Meister EV Zug. Das ist hoch politisch. Der Verband wünscht, dass der Namenszug verschwindet.
25.02.2022, 12:2625.02.2022, 14:17

Der Präsident eines Klubs der National League ist besorgt. Er sagt: «Wenn wir heute gegen Zug spielen müssten, dann kämen wir nicht um eine Erklärung herum.» Nord Stream ist Sponsor bei Zug. Der Name prangt gut sichtbar auf dem Jersey.

Nord Stream gehört zum russischen Energieriesen Gazprom. Gazprom steht in der öffentlichen Wahrnehmung für den russischen Staat und für Wladimir Putin.

In Artikel 2, Absatz 6 steht in den Statuten des Schweizerischen Eishockeyverbandes (SIHF): «Die SIHF ist politisch unabhängig und konfessionell neutral.» Die National League ist zwar juristisch vom Verband unabhängig. Sie wird aber von der Öffentlichkeit als zentraler Bestandteil unseres Hockeys wahrgenommen. Sie sollte sich deshalb diesen Statuten ebenfalls unterziehen.

Wes Geld ich nimm, des Lied ich sing

Wenn ein Klub Nord Stream gut sichtbar auf dem Dress zu Markte trägt, dann ist die politische Unabhängigkeit in der Aussenwahrnehmung nicht mehr gewährleistet. Wes Geld ich nimm, des Lied ich sing.

Es mag juristische Begründungen geben, warum Nord Stream weiterhin das Dress des Meisters zieren darf. Aber die National League steht als wichtiger Teil des sportlichen Unterhaltungsangebotes im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit. Wenn der beste Klub dieser Liga in diesen Zeiten Nord Stream zu Markte trägt, dann ist das – ob gewollt oder nicht, ist unerheblich – in der öffentlichen Wahrnehmung eine Aussage. Ja, ein Bekenntnis.

Auf der Vorderseite ihrer Trikots präsentieren die Zuger zahlreiche andere Sponsoren.
Auf der Vorderseite ihrer Trikots präsentieren die Zuger zahlreiche andere Sponsoren.Bild: keystone

Unser Eishockey bekommt mit Nord Stream einen politischen Schwefelgeruch mit immensem Image-Schaden. Der Verband (SIHF) hat inzwischen mit einer Stellungnahme reagiert:

«Swiss Ice Hockey verurteilt das Vorgehen Russlands aufs Schärfste und steht aktuell in Kontakt mit der IIHF hinsichtlich des weiteren Vorgehens im internationalen Eishockey. Wir würden es begrüssen, wenn der EV Zug das Logo des Sponsors entfernen würde, aber der Entscheid liegt diesbezüglich beim Club. Da die National League AG seit der laufenden Saison vom Verband unabhängig ist, handelt es sich hier um eine Angelegenheit der NL AG und des Clubs.»

Der Sport wäre so gerne unpolitisch – und kann es schon lange nicht mehr sein. Eishockey ist eng mit Russland verbunden – Eishockey ist Russlands Nationalsport – und nun wird das Eishockey durch eine furchtbare Tragödie zu einer politischen Stellungnahme gezwungen. Auch unser Eishockey ist in die «Russland-Falle» geraten.

Und bereits steht die Frage im Raum: Soll Russland von der Eishockey-WM im Mai ausgeschlossen werden? Noch nie war Eishockey so politisch wie in diesen Tagen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Ihr Blut an seinen Händen»: So titeln die Zeitungen

1 / 25
«Ihr Blut an seinen Händen»: So titeln die Zeitungen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die russischen Angriffe auf die Ukraine

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

110 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Linksanwalt
25.02.2022 13:02registriert September 2015
Schade dass die Forderung erst jetzt eintritt. Mich als Fan stört die Nordstream-Werbung schon seit Jahren extrem.
16710
Melden
Zum Kommentar
avatar
Erbinho
25.02.2022 12:50registriert Juli 2014
Als EVZ-Fan kann ich diese Forderung nur unterstützen
1534
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hallo22
25.02.2022 12:45registriert Oktober 2016
Bitte lieber EVZ sag klipp und klar Nein zu Nordstream. Und falls nicht, kommt es hoffdntlich zu einem Fan-Boykott.... Nordtstream war schon vorher schwer tragbar, aber jetzt erwarte ich als Fan den einzig richtigen Schritt und zwar so schnell wie möglich.
1386
Melden
Zum Kommentar
110
Weil Coltorti «die Energie» verlässt, kommt es zum grössten Goalieflop der Super League
11. August 2007: Mit 3:0 führt GC bei Luzern nach 62 Minuten. Der Mist scheint geführt. Doch die Innerschweizer kommen bis zur 88. Minute auf 2:3 heran – und in der Nachspielzeit geschieht, was sich niemand vorstellen kann.

Man hätte es ahnen müssen. An einem Tag, an dem der Fleisch gewordene Chancentod Demba Touré zwei Tore erzielt, da kann alles passieren. Alles.

Zur Story