DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
From left, Swiss soccer players Ricardo Rodriguez, Granit Xhaka, Admir Mehmedi, Haris Seferovic and Johan Djourou celebrate the egalisation during the UEFA EURO 2016 group A preliminary round soccer match between Romania and Switzerland, at the Parc des Princes stadium, in Paris, France, Wednesday, June 15, 2016. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Rodriguez, Xhaka, Mehmedi, Seferovic und Djourou jubeln über den Ausgleich. Bild: KEYSTONE

Das Unentschieden als schlechter Lohn: Diese Szenen zeigen, wie überlegen die Schweiz war  

Die Schweiz dominiert gegen Rumänien das Spiel, gerät aber dennoch in Rückstand. In einer furiosen zweiten Halbzeit können die Schweizer durch einen Hammer von Mehmedi immerhin ausgleichen – für mehr reicht es wegen mangelnder Effizienz aber nicht. Das sind die wichtigsten Szenen der Partie.



>>> Hier geht's zum Liveticker der Partie

6. Minute

Haris Seferovic macht da weiter wo er gegen Albanien aufhörte: Mit dem Auslassen von Chancen ...

16. Minute

... in der 16. Minute bringt Seferovic den Ball erneut nicht am Keeper vorbei. Wie Andreas Brehme so schön sagte: Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss!

17. Minute 

In der 17. Minute unterzieht Stephan Lichtsteiner die gegnerischen Trikots einer Textilkontrolle. Es gibt völlig zu Recht Elfmeter für Rumänien.

18. Minute

Vor dem Elfmeter dreht der Schiedsrichter noch eine Ehrenrunde, doch diese vermag Schütze Stancu nicht verunsichern ...

Animiertes GIF GIF abspielen

18. Minute

... der Rumäne trifft wie schon gegen Frankreich vom Punkt und erzielt als erster Spieler dieser EM zwei Tore.

28. Minute

Die Schweiz verliert nach dem überraschenden Rückstand kurzzeitig den Faden. Nach einem Durcheinander treffen die Rumänen aber nur den Pfosten.

33. Minute

Die Schweiz fängt sich nach einer halben Stunde wieder. Aber auch beste Abschlusspositionen können nicht ausgenutzt werden. Hier scheitert Rodriguez mit einem harmlosen Freistoss.

35. Minute

Für ein technisches Schmankerl sorgt Rumänien-Trainer Anghel Iordanescu. Seine Mannschaft hat sich mittlerweile aufs Verteidigen beschränkt.

Animiertes GIF GIF abspielen

38. Minute

Auch mit dem Kopf klappt es nicht: Blerim Dzemaili verpasst den Ausgleich knapp.

52. Minute

Kurz nach der Pause hat die Schweiz nochmals viel Glück. Johan Djourou klärt in extremis – was beinahe in einem Eigentor endet.

56. Minute

Tor!!! Endlich gelingt der Schweiz der erlösende Ausgleich. Admir Mehmedi hämmert den Ball mit viel Wucht in die Maschen.

75. Minute

Die Schweiz ist auch nach dem Ausgleich die spielbestimmende Mannschaft. Das Team von Vladimir Petkovic drückt auf den Siegtreffer, so richtig zwingend ist das Ganze aber nicht. Sinnbildlich dafür ist diese Showeinlage von Shaqiri, die zwar schön anzusehen, aber dennoch brotlos ist. 

Mit dem Punktgewinn ist die Schweiz aber dennoch auf Achtelfinal-Kurs. Vier Zähler sollten für die nächste Runde reichen – auch bei einer allfälligen Niederlage gegen Favorit Frankreich.

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

So würden die Schweizer Nationalspieler als Isländer heissen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel