Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr glaubt nicht, was Messi, Shaqiri, Ibrahimovic und Co. für Apps auf ihren Smartphones haben

Wir sind ja bekannt für unsere unfassbare Nähe zu Fussballstars. Darum haben uns einige von ihnen jetzt auch den sehr privaten Homescreen ihres Smartphones gezeigt. Wir haben Bauklötze gestaunt!

08.02.16, 12:28 09.02.16, 07:26


Xherdan Shaqiri

Fake Homescreen Shaqiri

Bild: watson

Zlatan Ibrahimovic

FAke Homescreen

Bild: watson

Granit Xhaka

FAke Homescreen

Bild: watson

Carlo Ancelotti

FAke Homescreen

Bild: watson

Gökhan Inler

FAke Homescreen

bild: watson

Lionel Messi

FAke Homescreen

Bild: watson

Valon Behrami

FAke Homescreen

Bild: watson

Yann Sommer

FAke Homescreen

Bild: watson

Mario Balotelli

FAke Homescreen

bild: watson

Stephan Lichtsteiner

FAke Homescreen

Bild: watson

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Alle Artikel anzeigen

Immer wieder gut: Die schönsten Fussball-Spitznamen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tower204CH 09.02.2016 17:00
    Highlight Trophäenschrank beim Ibra? Damit Täglich sieht das er noch nie die Champions League Gewonnen hat?
    8 1 Melden
  • philosophund 08.02.2016 23:28
    Highlight ohhh bitte bitte macht einen Teil II mit unseren Politikern..
    36 0 Melden
  • Steckenpferd 08.02.2016 22:46
    Highlight Minimöbel App für Messi. 😂😂
    18 1 Melden
  • niklausb 08.02.2016 15:25
    Highlight shaquiri ohne fcb app?
    19 0 Melden
    • Reto Fehr 08.02.2016 16:19
      Highlight Nicht auf dem Homescreen, glaube mich zu erinnern sie auf der 2. Seite erblickt zu haben.
      48 1 Melden
  • Syptom 08.02.2016 14:09
    Highlight Unter welchem Nickname wohl Zlatan kommentiert :D
    Messi's Natitrophäenschrank hahaha, good job watson!
    52 1 Melden
  • JFH 08.02.2016 13:57
    Highlight Well done watson, well done! 😄
    29 2 Melden
  • PolloHermano 08.02.2016 13:25
    Highlight hahhaha so guet! 😄
    Bänki-Spiele 😄
    53 1 Melden
  • sägsali 08.02.2016 13:23
    Highlight crazy lumberjack valon behrami 😂😂😂 der holzfäller
    43 1 Melden
  • MacB 08.02.2016 13:18
    Highlight haha, so geil... Behrami...ich schmeiss mich weg :)
    36 1 Melden

Doppeladler-Jubel: FIFA verzichtet auf Sperren gegen Schweizer Trio

Bussen statt Sperren für Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Stephan Lichtsteiner. Das ist das Urteil in der «Causa Doppeladler». Dazu warnt die FIFA, bei künftigen Verstössen gegen das Fairplay-Reglement härter zu bestrafen.

Aufatmen bei der Schweizer Nati und ihren Fans: Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Stephan Lichtsteiner kommen wegen des Doppeladler-Jubels ohne Sperre davon. Das hat die FIFA mitgeteilt.

Gemäss dem Urteil werden indes Bussen fällig. Die Torschützen beim 2:1-Sieg, Xhaka und Shaqiri, müssen je 10'000 Franken bezahlen, Lichtsteiner wurde mit einer Busse von 5000 Franken belegt. Die FIFA begründete die Strafen mit dem Verstoss gegen Artikel 57, der sich mit Fairplay befasst. Explizit wird im …

Artikel lesen