Sport
FC Basel

FC Basel ist doch noch bereit für die Saison – es bleibt aber schwierig

FC Basel Cheftrainer Timo Schultz waehrend dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Basel, am Sonntag, 6. August 2023, in Zuerich. (KEYSTONE/P ...
Ab jetzt gilt es ernst für Timo Schultz und seinen FC Basel.Bild: keystone

Endlich ist Basel bereit für die Saison – gegen den FCZ könnten gleich 8 Neue starten

Sechs Wochen nach Saisonstart hat der FCB sein Kader fast komplettiert. Ab jetzt muss Timo Schultz möglichst schnell ein Team formen – bevor die Basler in der Super League noch weiter in Rückstand geraten.
03.09.2023, 07:5903.09.2023, 14:21
Mehr «Sport»

Wenn sich FCB-Trainer Timo Schultz die Aufstellung für das Duell mit Leader FC Zürich überlegt, kann er auf sieben Spieler zurückgreifen, die beim letzten Super-League-Spiel noch gar nicht im Kader standen. Insgesamt zwölf Neuzugänge verkündete der FC Basel zu dieser Saison, sieben davon unterschrieben in den letzten drei Wochen. Etwas überspitzt formuliert kann man sagen, dass die Basler sechs Wochen nach dem ersten Spiel doch noch bereit sind für die Saison.

Die Verspätung in der Kaderplanung hatte aber bereits seine negativen Auswirkungen. In der Qualifikation zur Conference League ist der Halbfinalist der Vorsaison früh am kasachischen Underdog Tobol Kostanay gescheitert. In der Folge verliessen mit Dan Ndoye, Wouter Burger, Riccardo Calafiori und auch Liam Millar weitere Stammspieler den Klub. In der Liga beträgt der Rückstand auf den FC Zürich bereits acht Punkte, wobei Basel noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat.

Erstmals hat Schultz eine echte Auswahl

Nun muss der Blick bei den Verantwortlichen aber in die Zukunft gerichtet werden. Und diese könnte durchaus positiv sein. Mittlerweile sind die neun Leistungsträger, welche den Verein verlassen haben, nämlich allesamt mehr oder weniger positionsgetreu ersetzt worden. Nachdem der deutsche Trainer Timo Schultz zu Saisonbeginn häufig nur Perspektivspieler wie die 17-jährigen Adriano Onyegbule und Junior Zé von der Bank bringen konnte, wird er heute Sonntag (16.30 Uhr) also erstmals eine echte Auswahl haben.

Er ist der letzte von zwölf Basler Neuzugängen in diesem Sommer: Renato Veiga.

Darüber freute sich Schultz bereits nach dem Cupspiel: «Jeder Trainer will Konkurrenzkampf im Kader. Den haben wir jetzt.» Da waren die jüngsten Neuzugänge Renato Veiga, Juan Gauto und Mohamed Dräger noch nicht mal im Team.

Im Klassiker gegen den FCZ könnten nun gleich sechs Spieler von Beginn an auf dem Feld stehen, die zu ihrer Super-League-Premiere in Rot-Blau kommen, einige spielten immerhin schon in der Cup-Partie gegen Saint-Blaise. Die Stürmer Maurice Malone und Djordje Jovanovic erzielten beim 8:1-Sieg gleich auch ihre ersten Tore im FCB-Trikot. Eine Einsatzgarantie gibt Schultz aber keinem: «Die Neuen sind da, um uns stärker zu machen. Aber auch sie müssen sich den Platz erkämpfen.»

Mit acht Neuen: So könnte der FCB gegen Zürich spielen.
Mit acht Neuen: So könnte der FCB gegen Zürich spielen.

Wohl definitiv zum Einsatz kommen werden Verteidiger Adrian Barisic, die Offensivkraft Yusuf Demir sowie einer der beiden Stürmer Djordje Jovanovic und Maurice Malone. In der Spitze konnte bisher weder Neuzugang Thierno Barry noch Jean-Kévin Augustin brillieren, weshalb ihnen vorerst ein Platz auf der Ersatzbank droht. Auch Renato Veiga hat gute Chancen, wenige Tage nach seiner Vertragsunterschrift am Rheinknie zu seinem Debüt zu kommen, ebenso wie Juan Gauto.

Das Kader steht fast – eine schwierige Aufgabe bleibt

Im Vergleich zur letzten Saison wurde die Startformation nun fast komplett ausgetauscht. Schultz hat damit keine leichte Aufgabe vor sich. Aus den vielen Neuen, die zum Teil erst seit wenigen Tagen oder Wochen im Kader fungieren, muss er eine Einheit formen, die erfolgreichen Fussball spielt.

Eine wichtige Rolle kommt dabei den gestandenen Spielern um Fabian Frei, Taulant Xhaka, Marwin Hitz und Michael Lang zu. Frei ist derzeit aber verletzt und Lang wurde mit Dräger ein früherer Luzerner vor die Nase gesetzt, weshalb GC eine neue Chance wittert, den Rechtsverteidiger zurück nach Zürich zu holen. Das Transferfenster ist in der Schweiz noch bis zum 7. September geöffnet.

Basels Taulant Xhaka, rechts, klatscht nach einem Tor der Basler mit einem Fan ab, in der ersten Hauptrunde des Schweizer Fussball Cups zwischen dem FC Saint-Blaise und dem FC Basel, auf dem Sportplat ...
Er muss vorangehen: Fan-Liebling Taulant Xhaka.Bild: keystone

Derzeit geht zumindest Trainer Schultz aber nicht von einem Weggang Langs aus. Dennoch sagt er vor dem Duell gegen den FCZ mit einem Augenzwinkern und in Anlehnung an Präsident David Degen, der diesen Satz im Mai formuliert hat: «Ich gehe davon aus, dass der Kader jetzt zu 90 Prozent steht.»

Zur Ruhe kommen die Verantwortlichen beim aktuellen Tabellen-Letzten (!) also vorerst noch nicht. Wobei sie sich nach den jüngsten Transfers zumindest etwas zurücklehnen können. Jetzt ist es erstmal am Trainer und seinem Team, abzuliefern und zu punkten.

Der Rückhalt der Fans ist ihnen dabei weiterhin sicher. Obwohl die Unzufriedenheit über die Kaderplanung gross war, wurden für den ersten Härtetest für die Neuen gegen den FCZ schon zwei Tage vor dem Spiel knapp 25'000 Tickets verkauft.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Zugänge der Super League im Sommer 2023
1 / 43
Die wichtigsten Zugänge der Super League im Sommer 2023
Darian Males, 22: Nach zwei Jahren beim FC Basel spielt der Offensive Mittelfeldspieler neu für YB. Die Berner überweisen Inter Mailand 2 Millionen Euro.
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Novak Djokovic spielte im Vorfeld ans US Open mit diesen ungewöhnlichen «Rackets»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
And1
03.09.2023 09:41registriert Februar 2018
Ich möchte nicht FCB Anhänger sein… 2-3 Altstars, die länger im Club bleiben und alle anderen Spieler kommen um 1-2 Jahre zu bleiben. Das ständige Kommen und Gehen verhindert doch jegliche Identifikation von Spielern zum Club und vor allem von Fans zum Team…
453
Melden
Zum Kommentar
avatar
hans gwüsst
03.09.2023 10:27registriert Januar 2016
Willst du Basel oben sehen, musst du die Tabelle drehen. 🙃
295
Melden
Zum Kommentar
18
Varga nach Zusammenprall in stabilem Zustand – Captain Szoboszlai erhebt schwere Vorwürfe

Der Zustand des ungarischen Stürmers Barnabas Varga hat sich stabilisiert. Der 29-Jährige zog sich beim 1:0-Sieg gegen Schottland nach einem Zusammenprall mit Torhüter Angus Gunn eine Fraktur unterhalb des Auges zu. Erst nach minutenlanger Behandlung hinter aufgespannten Tüchern konnte er vom Platz gebracht werden.

Zur Story