Sport
Fussball

Super League: FCSG bleibt Spitzenteam – GC verliert beim Aufsteiger SLO

Der St.Galler Fabian Schubert jubelt nach seunem Tor zum 1-0 beim Fussballspiel der Super League FC St.Gallen gegen den FC Lausanne-Sport im Kybunpark in St.Gallen am Samstag, 2. September 2023. (KEYS ...
Rückkehrer Fabian Schubert brachte St.Gallen in Führung.Bild: keystone

FCSG bleibt Spitzenteam ++ GC verliert bei SLO ++ Winti vergibt Heimsieg

Stade Lausanne-Ouchy kann im fünften Super-League-Spiel seiner Geschichte den ersten Sieg feiern – es ist gleich einer gegen den Rekordmeister Grasshoppers. Das andere Team aus der Stadt, Lausanne-Sport, zieht in St.Gallen den Kürzeren. Im Abendspiel gelingt Yverdon in Winterthur spät der Ausgleich.
02.09.2023, 22:3702.09.2023, 22:41
Mehr «Sport»

St.Gallen – Lausanne 2:1

Dritter Sieg im sechsten Spiel, nur eine Niederlage: Der FC St.Gallen etabliert sich in der Spitzengruppe der Super League. Im Heimspiel gegen Lausanne-Sport spielte ein Platzverweis gegen die Gäste aus dem Waadtland eine mitentscheidende Rolle.

Rund zehn Minuten, nachdem Kaly Sène für sein Foul unter die Dusche geschickt wurde (61.), eröffnete Fabian Schubert das Skore. Nach einem Eigentor von Anel Husic (84.) schien die Partie entschieden, doch Brighton Labeaus Anschlusstreffer zu Beginn der sieben Minuten langen Nachspielzeit machte das Spiel aus St.Galler Sicht noch einmal unnötig spannend. Letztlich brachte Grün-Weiss die Führung dann doch ins Ziel.

Der St.Galler Abdoulaye Diaby, links, gegen von Lausannes Kaly Sene, rechts, beim Fussballspiel der Super League FC St.Gallen gegen den FC Lausanne-Sport im Kybunpark in St.Gallen am Samstag, 2. Septe ...
Kaly Sène (rechts) bedrängt St.Gallens Abdoulaye Diaby.Bild: keystone

St.Gallen - Lausanne-Sport 2:1 (0:0)
SR Piccolo. - Tore: 74. Schubert (Witzig) 1:0. 84. Husic (Eigentor) 2:0. 90. Labeau (Ilie) 2:1.
St.Gallen: Zigi; Zanotti, Vallci, Diaby, Okoroji (46. Schmidt); Quintillà, Fazliji (81. Stevanovic); Von Moos (86. Möller), Witzig; Geubbels (60. Van der Venne), Akolo (60. Schubert).
Lausanne-Sport: Letica; Dussenne, Grippo (82. Ilie), Husic; Giger, Bernede (88. Kukuruzovic), Roche (65. Labeau), Kablan (82. Poaty); Sanches (88. Coyle), Custodio; Sène.
Bemerkungen: 61. Gelb-Rote Karte gegen Sène. Verwarnungen: 27. Zanotti, 33. Fazliji, 33. Vallci, 40. Sène, 45. Okoroji, 79. Kablan, 79. Von Moos, 79. Schubert, 79. Custodio, 98. Dussenne.

Zwei Neue für den FCSG
Felix Mambimbi wechselt innerhalb der Super League. Der 22-jährige Offensivspieler, der in der vergangenen Saison von YB an den niederländischen Klub Cambuur ausgeliehen war, steht ab sofort bei St.Gallen unter Vertrag. Mambimbi bestritt für die Young Boys 106 Spiele in der Super League, wobei er 14 Tore und 15 Assists verzeichnete.

Ebenfalls bis Sommer 2025 unterschrieb Abwehrspieler Jozo Stanic (24) einen Vertrag bei den St.Gallern. Der deutsch-kroatische Doppelbürger wurde im Nachwuchs des Bundesligisten Augsburg ausgebildet und spielte zuletzt beim kroatischen Erstligisten Varazdin.

SLO – GC 2:1

Florian Séké hiess der gefeierte Matchwinner auf der bei schönstem Fussballwetter nur sehr schwach besuchten Pontaise. Mit seinen Treffern in der 62. und in der 77. Minute sorgte der Joker für die Wende und den ersten Super-League-Sieg in der Geschichte des FC Stade Lausanne-Ouchy.

L'attaquant du SLO Florian Danho celebre son goal du 2 a 1 lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Stade Lausanne Ouchy, SLO, et le Grasshopper Club Zuerich, GCZ, ce samedi 2 ...
Der Mann des Abends in Lausanne bei SLO – GC: Doppeltorschütze Florian Danho.Bild: keystone

Die Grasshoppers gingen damit zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Platz. «Ich schäme mich für unsere Fans und es tut mir unheimlich weh», sagte GC-Captain Amir Abrashi bei «Blue» im Interview. «Wir haben ihnen zwei Tore geschenkt, einfacher kann man es ihnen nicht machen. Wir kamen stets ein, zwei Schritte zu spät, konnten die Bälle nicht behaupten. Schlussendlich ist die Niederlage nicht unverdient.»

Der Aufsteiger war in einem über weite Strecken ereignislosen Spiel nach 21 Minuten in Rückstand geraten, weil Theo Corbeanu einen Handspenalty für GC erfolgreich verwertete. Bitter für die Zürcher: Nach der Pause musste der Kanadier angeschlagen draussen bleiben.

Les joueurs de GC dont le milieu zurichois Amir Abrashi, centre, discutent avec leurs supporters apres avoir perdu la rencontre de football de Super League entre le FC Stade Lausanne Ouchy, SLO, et le ...
Die GC-Spieler um Captain Abrashi (Mitte) entschuldigten sich nach dem Spiel bei den mitgereisten Anhängern.Bild: keystone

SLO zog damit nach Punkten mit den Hoppers gleich. Das neue Tabellenschlusslicht ist – wenn auch mit noch zwei Partien in der Hinterhand – der FC Basel.

Stade Lausanne-Ouchy - Grasshoppers 2:1 (0:1)
SR Turkes. - Tore: 21. Corbeanu (Penalty) 0:1. 62. Danho (Qarri) 1:1. 77. Danho (Ajdini) 2:1.
Stade Lausanne-Ouchy: Vachoux; Gassama (83. Camara), Hajrulahu, Pos, Heule (33. Abdallah); Bamba (46. Qarri), Akichi, Bayard; Mahmoud, Ajdini (88. Garcia), Mulaj (46. Danho).
Grasshoppers: Hammel; Abels, Tobers, Seko, Ndicka; Abrashi, Ndenge (60. Meyer); Corbeanu (46. Morandi), Shabani (68. Schürpf), Momoh (80. Fink); Babunski (46. Mabil).
Bemerkungen: Verwarnungen: 20. Pos, 52. Mahmoud, 53. Abdallah, 74. Morandi.

Winterthur – Yverdon 1:1

Winterthur verpasste den Sprung auf den 3. Platz knapp. Die Equipe von Trainer Patrick Rahmen kassierte gegen Aufsteiger spät das 1:1 und verpasste damit den dritten Sieg in Folge.

Kevin Carlos glich in der 88. Minute mit einem Kopfball für Yverdon aus. Der Punkt war insofern verdient, als dass sich die Gäste in Schlussminuten vehement gegen die drohende Niederlage stemmten. Davor war Winterthur die klar bessere Mannschaft auf der Schützenwiese. Nach einer Stunde war für Yverdon bloss ein harmloser Schuss aufs gegnerische Tor zu Buche gestanden.

Die Spieler des FC Winterthur bejubeln das Tor zum 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Winterthur und Yverdon Sport FC am Samstag, 2. September 2023 im Stadion Schuetz ...
Winterthurs Spieler feiern mit den Fans in der Bierkurve den Führungstreffer.Bild: keystone

Für Winterthur hatte Samuel Ballet nach einer halben Stunde getroffen. In der Nachspielzeit segelte ein Weitschuss von Adrian Gantenbein knapp am Tor vorbei. Auch Roman Buess schnupperte in den Schlussminuten noch am Siegtreffer.

Für Ballet war es dritte Saisontreffer. Mit einem Ballgewinn im Mittelfeld stand der 22-Jährige auch am Ursprung der Szene, die dem FC Winterthur zum ersten Mal in der Super League drei Siege in Folge hätte einbringen können. Yverdon, das saisonübergreifend zum 24. Mal in Folge nicht ohne Gegentor blieb, reklamierte zwar ein Foul, für einen Eingriff des Video-Assistenten war die Aktion aber zu strittig. Die Vorlage zum Torschützen kam von Alexandre Jankewitz, der seinerseits zum dritten Mal in dieser Saison assistierte.

Winterthur - Yverdon 1:1 (1:0)
SR Kanagasingam. - Tore: 32. Ballet (Jankewitz) 1:0. 88. Kevin Carlos (Alves) 1:1.
Winterthur: Kuster; Gantenbein, Lekaj, Stillhart, Diaby; Jankewitz, Zuffi; Ballet (82. Ramizi), Di Giusto (73. Araz), Ltaief (66. Burkart); Turkes (66. Buess).
Yverdon: Martin; Sauthier, Gunnarsson (85. Alves), Del Fabro, Le Pogam; Gouet (71. Corness), Lusuena (71. Kevin Carlos), Céspedes; Tasar (78. Loucif), Mahious, Lungoyi (86. Klepac).
Bemerkungen: Verwarnungen: 54. Ballet, 62. Sauthier, 63. Lungoyi, 65. Stillhart, 69. Le Pogam, 74. Gunnarsson. (ram/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die Schweizer 2023/24 in den Topligen
1 / 34
Das sind die Schweizer 2023/24 in den Topligen
Manuel Akanji, 28: Innenverteidiger bei Manchester City.
quelle: www.imago-images.de / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die grosse Frage der Redaktion: Wieso ziehen Frauen den Pullover anders aus als Männer?
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
ᴉlǝqǝǝuɥɔs@Frau Schneebeli
02.09.2023 21:03registriert Juli 2020
Eine beliebte und oft verwendete Floskel der selbstvergessenen Selbstbetrachtung im schweizerischen Fussballgeschehen wird heute um einen kleinen Nebensatz reicher:

„Hey, mir sind im Fall GC, än Inschtituzion. Rekordmeischter, Rekordcupsieger, und di erscht Mannschaft überhaupt, wo i dä Super League gägä Lausanne Stade-Ouchy verlüürt.“

Hach. 😊
318
Melden
Zum Kommentar
8
Endlich! Schweizer Hockey-Nati bezwingt Angstgegner Deutschland und steht im WM-Halbfinal
Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft steht an der WM in Tschechien in den Halbfinals. Das Team von Trainer Patrick Fischer bezwingt Deutschland dank Doppel-Torschütze Christoph Bertschy 3:1.

Die Schweizer hatten alles im Griff, führten 2:0, als Andrea Glauser in der 32. Minute die zweite Strafe seines Teams in dieser Partie kassierte. Vier Sekunden später, nach einem gewonnenen Bully von Wojciech Stachowiak und einem Schuss des Berner Stürmers Dominik Kahun, stand es nur noch 2:1 für die Eisgenossen.

Zur Story