Sport
Formel 1

Formel 1: Verstappen dominiert in Bahrain – Sauber verpasst Punkte knapp

First place, Red Bull driver Max Verstappen of the Netherlands, center, celebrates on the podium with second place, Red Bull driver Sergio Perez of Mexico, left, and third place, Ferrari driver Carlos ...
Einmal mehr mit Abstand der Schnellste: Sieger Max Verstappen zwischen Teamkollege Sergio Perez und Ferrari-Pilot Carlos Sainz (r.).Bild: keystone

Verstappen dominiert beim Auftakt der Formel-1-Saison – Sauber verpasst Punkte knapp

Neue Saison, altes Bild: Max Verstappen gewinnt hoch überlegen den Grand Prix von Bahrain. Der Weltmeister siegt beim Aufgalopp der Formel 1 vor Teamkollege Sergio Perez, der den Doppelsieg von Red Bull perfekt macht.
02.03.2024, 17:3502.03.2024, 19:09
Mehr «Sport»

Max Verstappen stellte beim Saisonstart auf dem Wüsten-Rundkurs in Sakhir auf erneut beeindruckende Art die Überlegenheit des Red Bull unter Beweis. Der aus der Pole-Position gestartete Niederländer dominierte das Geschehen vom ersten Meter an und gab die Führung während den 57 Runden nie ab. Runde um Runde baute der Champion der letzten drei Jahre seinen Vorsprung aus, es wirkte wie ein Déjà-vu der letzten Saison, in der er 19 von 22 Rennen gewann.

Im Ziel lag Verstappen über 22 Sekunden vor Sergio Perez, der sich von Startplatz 5 nach vorne gearbeitet hatte. Das Weltmeister-Team Red Bull feierte damit wie im Vorjahr und in gleicher Konstellation einen Doppelsieg.

Die Highlights des Rennens.Video: YouTube/FORMULA 1

Sainz der schnellere Ferrari

Das Podest komplettierte Carlos Sainz im Ferrari. Der Spanier, der nächste Saison bei den Roten aus Maranello Rekordweltmeister Lewis Hamilton weichen muss, hielt seinen Teamkollegen Charles Leclerc in Schach. Der Monegasse belegte den 4. Platz, gefolgt von George Russell im Mercedes, Lando Norris im McLaren und Hamilton im anderen Mercedes.

Verstappen realisierte einen Tag nach seiner 33. Pole-Position den 55. GP-Sieg in der Formel 1. Saisonübergreifend steht der Dominator bereits wieder bei acht Siegen am Stück. «Das ist unglaublich. Es lief besser als erwartet. Wir hätten uns keinen besseren Start ins Jahr wünschen können», meinte der Sieger, der sich ausserdem den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde sicherte.

Zhou sorgt für Lichtblick

Erfreuliches, wenn auch nichts Zählbares, schaute nach einem enttäuschenden Abschneiden im Qualifying für das Team Sauber heraus. Zhou Guanyu, der von Startplatz 17 losgefahren war, sorgte mit dem 11. Platz in einem Rennen ohne einen einzigen Ausfall für einen Lichtblick im Zürcher Rennstall. Der Chinese war zwischenzeitlich sogar in den WM-Punkterängen klassiert, wurde in der zweiten Rennhälfte jedoch von Fernando Alonso und Lance Stroll in den Aston Martin noch aus den Top 10 verdrängt.

Ein Rennen zum Vergessen erlebte Valtteri Bottas im anderen Hinwiler Auto. Der Finne, der sich unmittelbar nach dem Start die Frontpartie am C44 beschädigt und beim zweiten Boxenstopp wegen eines misslungenen Reifenwechsels fast eine Minute verloren hat, wurde 19. und damit Vorletzter.

Für die Formel 1 geht es nun weiter nach Saudi-Arabien, wo am kommenden Samstag in Jeddah das zweite von 24 Rennen der Rekordsaison ansteht.

Hier geht's zum gesamten Klassement. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Fahrer der aktuellen Formel-1-Saison und ihre Bilanzen
1 / 22
Alle Fahrer der aktuellen Formel-1-Saison und ihre Bilanzen
Red Bull: Max Verstappen (26): Niederlande, 3-facher Weltmeister, 185 Rennen, 54 Siege, 98 Podien. Stand: 1. März 2024.
quelle: keystone / darko bandic
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Parlament streitet über Tabakwerbeverbot – das sagen Jugendliche, die rauchen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
«Nie selbstverständlich» – YB feiert ausgelassen den 17. Meistertitel der Klubgeschichte
Nun steht es auch mathematisch fest: Die Young Boys sind zum 17. Mal Schweizer Meister. Den letzten Schritt machen sie mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Servette.

Selbst der Stadion-DJ hatte wohl das Gefühl, er müsse die Akteure irgendwie wachrütteln. Als die 22 Spieler nach der Pause aufs Feld zurückkamen, liess er «We Will Rock You» aus den Lautsprechern dröhnen. Nützen tat es wenig die Partie blieb flau und hatte auch wegen einiger geschonter Spieler etwas von Kehrausstimmung.

Zur Story