DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frauen-WM, Finale

USA – Niederlande 2:0 (0:0)

United States' Megan Rapinoe, second from left, celebrates with teammates after scoring her side's first goal by penalty during the Women's World Cup final soccer match between US and The Netherlands at the Stade de Lyon in Decines, outside Lyon, France, Sunday, July 7, 2019. (AP Photo/Francois Mori)

Jubel bei den Amerikanerinnen nach dem 1:0 durch Rapinoe. Bild: AP

Die USA werden dank VAR-Penalty und herrlichem Solo-Lauf zum 4. Mal Weltmeister



Die USA sind zum vierten Mal Weltmeister im Frauenfussball. Die Titelverteidigerinnen gewinnen an der WM in Frankreich den Final gegen Europameister Niederlande 2:1.

Den entscheidenden ersten Treffer für die leicht überlegenen US-Frauen erzielte Megan Rapinoe in der 61. Minute. Die WM-Torschützenkönigin, die im Halbfinal wegen einer Verletzung nicht zum Einsatz gekommen war, verwertete einen Foulpenalty, nachdem Alex Morgan im Strafraum von Stefanie van der Gragt beim Versuch eines Befreiungsschlags getroffen worden war. Acht Minuten später erhöhte Rose Lavelle nach einem Konter auf 2:0.

abspielen

Das Foul und der anschliessende Penalty durch Rapinoe. Video: streamja

War der VAR-Entscheid (Penalty) korrekt?

Für Rapinoe, die auch wegen ihrer lautstarken Kritik an US-Präsident Donald Trump in den letzten Wochen weltweite Bekanntheit erlangte, war es der sechste Treffer im Turnier, der dritte vom Penaltypunkt. Weil sie für ihre sechs Tore und drei Vorlagen weniger Einsatzminuten benötigte als die punktgleiche Teamkollegin Morgan, avancierte Rapinoe mit ihrem Finaltreffer zur WM-Torschützenkönigin. Mit insgesamt 26 Toren stellten die USA einen WM-Rekord auf.

Gegen die defensiv eingestellte und auf Konter lauernde Niederlande, die sich nach zwölf Siegen in Folge an Endrunden beugen mussten, taten sich Rapinoe und Co. bei Temperaturen über der 30-Grad-Marke in der Vorwärtsbewegung zunächst schwer. Es dauerte fast eine halbe Stunde, bis der erste Schuss aufs Tor kam. Beim Versuch von Julie Ertz war die niederländische Torhüterin Sari van Veenendaal zur Stelle, ebenso wie bei den folgenden drei Chancen von Samantha Mewis und Alex Morgan (2). Die einzige nennenswerte Offensivaktion der Niederlande war ein Freistoss von Sherida Spitse in der 80. Minute. Es war dies im ganzen Spiel der einzige Schuss auf das Tor von US-Keeperin Alyssa Naeher.

Keine 10 Minuten nach dem 1:0 sorgte Rose Lavelle nach einer herrlichen Einzelaktion für das 2:0 und damit die Vorentscheidung.

abspielen

Das 2:0 durch Lavelle. Video: streamja

Die Amerikanerinnen hatten in der Schlussphase noch Chancen en masse, verpassten es aber, ein oder zwei weitere Tore nachzulegen.

Bereits in der ersten Halbzeit hatten die USA mehr von der Partie, konnten sich jedoch erst gegen Ende gute Chancen erarbeiten. Die beste vergab Alex Morgan nach 38 Minuten, doch die niederländische Keeperin Sari van Veenendaal war zur Stelle.

Die Chance durch Alex Morgan:

Kurz zuvor wollte Morgan nach einem Rencontre im Strafraum einen Penalty, den es aber – wohl zurecht – nicht gab.

Morgan will nach diesem Schubser einen Penalty:

USA - Niederlande 2:0 (0:0)
Lyon. - 58'000 Zuschauer. - SR Frappart (FRA). -
Tore: 61. Rapinoe (Foulpenalty) 1:0. 69. Lavelle 2:0.
USA: Naeher; O'Hara (46. Krieger), Dahlkemper, Sauerbrunn, Dunn; Mewis, Ertz, Lavelle; Heath (87. Lloyd), Morgan, Rapinoe (79. Press).
Niederlande: Van Veenendaal; Van Lunteren, Dekker (73. Van de Sanden), Van der Gragt, Bloodworth; Groenen, Van de Donk, Spitse; Beerensteyn, Miedema, Martens (71. Roord).
Bemerkungen: 38. Van Veenendaal lenkt Kopfball von Morgan an den Pfosten.
Verwarnungen: 10. Spitse (Foul). 42. Dahlkemper (Foul). 60. Van der Gragt (Foul). (sda)

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So feiert Holland den EM-Titel im Frauen-Fussball

1 / 15
So feiert Holland den EM-Titel im Frauen-Fussball
quelle: ap/ap / patrick post
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

50 Jahre Frauenfussball in der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel