DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Basler jubeln ueber das 2:0 von Birkir Bjarnason, Mitte, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem BSC Young Boys, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Mittwoch, 10. August 2016. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Heute werden dem FC Basel die drei Gegner der CL-Gruppenphase zugelost. Bild: KEYSTONE

Welche Gruppe in der Champions League soll's denn sein, FC Basel? Wir haben vier Vorschläge

Heute findet die Auslosung der Champions-League-Gruppen statt. Mit dabei in Topf 3 ist der FC Basel. Gibt's die Hammergruppe oder eher unatraktive Gegner? Zudem wird heute auch Europas Fussballer des Jahres erkoren.



Weil sich der FC Porto (gegen AS Roma) und Manchester City (gegen Steaua Bukarest) in den Playoffs der Champions League durchgesetzt haben, ist der FC Basel bei der Auslosung am Donnerstag in Monte Carlo nicht im zweiten, sondern im dritten Topf eingeteilt. Denn die Portugiesen und die Engländer haben einen besseren UEFA-Koeffizienten als der FCB.

Im Topf 1 sind Titelverteidiger Real Madrid sowie die Meister aus Spanien, Deutschland, England, Italien, Portugal, Frankreich und Russland.

Das sind die vier Los-Töpfe

Bild

twitter: @uefacom_de

Eine Auslosung ist ja bekanntlich kein Wunschkonzert. Trotzdem haben wir mal die «attraktivste» Gruppe zusammengestellt – und noch drei weitere Vorschläge. 

Die attraktive Gruppe

DORTMUND, GERMANY - DECEMBER 04:  A general view of the Signal Iduna Park before the UEFA Champions League group D match between Borussia Dortmund and Manchester City at Signal Iduna Park on December 4, 2012 in Dortmund, Germany.  (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Im Signal Iduna Park von Dortmund herrscht oft eine tolle Stimmung.   Bild: Bongarts

Gegen die «Königlichen» in der Königsklasse und dazu heisse Spiele im Hexenkessel von Dortmund und bei der schottischen Wundertüte Celtic Glasgow – das wär doch was! 

Die unattraktive Gruppe

Moskau ist aus dem ersten Topf wohl das am wenigsten attraktivste Los. Dazu würden bei dieser Gruppe auch noch die Reise nach Bulgarien zu Ludogorets auf dem Plan stehen – gegen diese Mannschaft hat man in den beiden vorherigen Saison bereits je zwei Mal gespielt (3 Siege/1 Niederlage).

Basel's Marek Suchy, right, scores a goal and cheers during an UEFA Champions League group B matchday 4 soccer match between Switzerland's FC Basel 1893 and Bulgaria's PFC Ludogorets Razgrad in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Tuesday, November 4, 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bei Basel gegen Ludogorets jubelten meistens nur die Spieler des FCB. Bild: KEYSTONE

Die Retorten-Gruppe

Von den Namen her sicherlich auch eine sehr attraktive Gruppe. Die drei Mannschaften haben einfach etwas gemeinsam: Sie sind alle in den Händen von reichen Scheichs (Paris, Man.City) oder einem Pharma-Unternehmer und Oligarch (Ludogorets).

Die (vermeintlich) einfache Gruppe

Britain Football Soccer - Leicester City - Premier League Title Winners Parade - Leicester City - 16/5/16
Leicester City manager Claudio Ranieri, Danny Simpson, Kasper Schmeichel, Riyad Mahrez, Andy King, Christian Fuchs, Danny Drinkwater, Leonardo Ulloa, Robert Huth and Jamie Vardy with the trophy on the bus during the parade
Reuters / Phil Noble 
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Wohin geht die Reise des Leicester-Express'? Bild: Phil Noble/REUTERS

Die Meisterfüchse aus England sind zwar im Topf 1, haben aber den zweitschlechtesten UEFA-Koeffizienten aller Teams in der Champions League, weil sie noch nie im europäischen Vergleich mitspielten. Napoli ist zwar eine gute italienische Mannschaft, hat aber ihren Super-Bomber Gonzalo Higuain verloren. Rostow ist auch noch dabei, mit dem schlechtesten Koeffizienten aller Teams.  

So jetzt bist du dran, lieber User. Weil wir dich so mögen, darfst du uns deine Wunschgegner für den FC Basel gerne via Kommentar mitteilen.

>>> Auf welche Gegner der FCB dann wirklich trifft, tickern wir ab 18 Uhr live!

Europas Fussballer des Jahres?

Die Wahl wird im Rahmen der Auslosung der Gruppen in der Champions League im Grimaldi Forum von Monaco durchgeführt. Stimmberechtigt sind je ein Journalist aus den 55 UEFA-Mitgliedsländern.

epa05335705 Real's Cristiano Ronaldo poses with the with the winner's medal after winning the UEFA Champions League Final between Real Madrid and Atletico Madrid at the Giuseppe Meazza stadium in Milan, Italy, 28 May 2016.  EPA/DANIELE MASCOLO

Cristiano Ronaldo ist der Favorit auf die Auszeichnung. Bild: EPA/ANSA

Unter die drei Nominierten der Finalrunde haben es neben Ronaldo dessen Vereinskollege bei Real Madrid, Gareth Bale aus Wales, und der französische EM-Torschützenkönig Antoine Griezmann von Champions-League-Finalist Atletico Madrid geschafft. Für Ronaldo wäre es nach 2014 die zweite Ehrung, für Bale und Griezmann wäre es eine Premiere.

Wer wird Europas Fussballer des Jahres?

Vorjahressieger Lionel Messi vom FC Barcelona war in der Vorauswahl auf der Strecke geblieben. Der Argentinier belegte Platz 5. (jwe/sda)

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Champions League Final

Der dramatische Sieg von Real Madrid gegen Atlético: Diese Highlights musst du gesehen haben

Link zum Artikel

Läuft bei ihm – Carrasco versenkt den Ball im Tor und dann die Zunge in der Freundin 

Link zum Artikel

Der Champions-League-Final in Grafiken: « ... die Beeeesten, the Chaaaampions!»

Link zum Artikel

Der Thriller im San Siro ist entschieden – Real Madrid gewinnt nach Penaltyschiessen zum 11. Mal die Champions League

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel