DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der HSV bekräftigt: «Er hat einen gültigen Pass. Der wurde überprüft.»
Der HSV bekräftigt: «Er hat einen gültigen Pass. Der wurde überprüft.» Bild: AP/dpa

Bakery Jatta will nicht Bakary Daffeh sein – trotzdem drohen ihm Haft und Ausschaffung

08.08.2019, 10:20

Der «Fall Bakery Jatta» beschäftigt mittlerweile ganz Deutschland. Gemäss «Sport Bild» gibt es Zweifel an der Identität des 21-jährigen HSV-Spielers aus Gambia. Jatta soll eine Vergangenheit als Bakery Daffeh haben, zweieinhalb Jahre älter sein als bislang angenommen und 2016 unter falschem Namen nach Deutschland geflüchtet sein. Der DFB-Kontrollausschuss sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte haben im Fall Jatta mittlerweile Ermittlungen aufgenommen.

Sollten die Behörden zum Urteil kommen, dass Jatta tatsächlich unter falscher Identität nach Deutschland einreiste und bezüglich seines Alters Falschangaben machte, droht dem Flüchtling aus Gambia demnach ein Gerichtsverfahren, welches im härtesten Fall wohl bis zu fünf Jahre Haft aufgrund von Urkundenfälschung bedeuten würde.

Ausserdem könnten die Behörden laut «Zeit» über ein Rücknahmeverfahren entscheiden, dann könnte Jattas Aufenthaltsrecht in Deutschland zurückgenommen werden. Für seine Anstellung beim HSV erhielt Jatta eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre. Diese wurde gemäss dem «Hamburger Abendblatt» erst in diesem Jahr um drei weitere Jahre verlängert.

Entgegen des Berichts der «Sport Bild» hatte Jatta keinen Asylantrag gestellt, wie das deutsche Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) per Twitter mitteilte. Wohl aber habe er einen Pass vorgelegt, der ihm ein Alter von 17 Jahren bei der Einreise nach Deutschland auswies.

Jaffa will nicht Bakery Daffeh sein

Wie der «Kicker» berichtet, hatte der HSV bereits einen Tag vor der Veröffentlichung ein Gespräch mit Jatta geführt. Der Spieler bekräftigte dabei, nicht der Mann namens Bakary Daffeh zu sein, und hielt an seiner Darstellung fest, als minderjähriger Flüchtling nach Deutschland gekommen zu sein und zuvor nicht organisiert Fussball gespielt zu haben.

Der HSV reagierte gestern nicht öffentlich, sondern verbreitete lediglich ein Statement von Klubboss Bernd Hoffmann: «Wir haben Bakery Jattas gültigen Reisepass inklusive Aufenthaltsgenehmigung vorliegen. Bakery hat sich seit seiner Ankunft bei uns als tadelloser Sportsmann und als verlässlicher Mitspieler gezeigt. Er hat sich schnell in unsere Mannschaft und in unseren Klub integriert. Wir schätzen ihn als Spieler und als Menschen.»

Bakery Jatta trainiert vorerst weiter mit dem HSV.
Bakery Jatta trainiert vorerst weiter mit dem HSV.Bild: EPA/EPA

HSV-Trainer Dieter Hecking soll entsprechend weiter auf Jatta setzen. Das allerdings wäre nicht ganz ohne Risiko für den einstigen Bundesliga-Dino: Denn der DFB teilte noch gestern Abend mit, dass der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Wertung der 0:4-Niederlage vom vergangenen Montag eingelegt hat, weil Jatta für 65 Minuten auf dem Platz stand. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: keystone / ronald wittek
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dunou
08.08.2019 11:21registriert August 2016
Da bahnt sich ein menschliches Drama an, und Nürnberg fällt nichts besseres ein, als Einspruch gegen eine 0:4(!!!)-Niederlage einzuheben. Unterste Schublade!
12630
Melden
Zum Kommentar
avatar
Papa Swappa
08.08.2019 13:55registriert September 2015
Ich kann nachvollziehen, dass ein Mensch, der das Pech hatte, in einem un-idealen Umfeld aufzuwachsen, vielleicht mal das eine oder andere etwas zurechtbiegt, um seine Chancen zu verbessern (und wie man sieht, hat er seine Chance dann auch genutzt) - rechtlich wäre das natürlich unhaltbar, ich hoffe trotzdem, dass es eine Verwechslung ist, auch wenn ich nicht so richtig daran glauben kann.
208
Melden
Zum Kommentar
6
Tuchel und Conte geraten aneinander – das war der Auslöser für den Hass-Handshake
Eine handfeste Auseinandersetzung zwischen Thomas Tuchel und Antonio Conte hat das Londoner Derby zwischen Chelsea und Tottenham Hotspur überschattet. Beide Trainer sehen nach Abpfiff der Partie die Rote Karte.

Im Interview nach dem Spiel bei Sky Sports hatte sich Chelsea-Trainer Thomas Tuchel nach dem Zwist mit «Spurs»-Trainer Conte schon wieder beruhigt. Doch was war geschehen, dass der Welttrainer des Jahres 2021 mit seinem Gegenüber aneinander geraten war?

Zur Story