Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa06853381 Portugal's Cristiano Ronaldo (L) helps Uruguay's Edinson Cavani during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Uruguay and Portugal in Sochi, Russia, 30 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/JUAN HERRERO EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Ronaldo führt den verletzten Cavani vom Feld. Bild: EPA/EFE

Ronaldo wird für diese Geste gefeiert – doch nicht alle nehmen ihm das «Fairplay» ab

Portugal ist in den WM-Achtelfinals an Uruguay gescheitert. Zu reden gab nach dem 1:2 aber nicht nur das Aus des Europameisters, sondern auch Cristiano Ronaldos. Der Superstar führte Uruguays verletzten Doppeltorschützen Edinson Cavani vom Platz. Die Geste des Portugiesen wird hitzig diskutiert.



Edinson Cavani war der Star des gestrigen Abends. Gleich zweimal traf der PSG-Stürmer bei Uruguay 2:1-Erfolg im Achtelfinal gegen Portugal und sicherte seinem Team so den Einzug in die nächste Runde. 

abspielen

Das 1:0 durch Cavani. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Cavani. Video: streamable

Ronaldo stützt Cavani

Nach rund 70 Minute verletzte sich Cavani allerdings und konnte nicht mehr weiterspielen. Ronaldo kam dem Uruguayer zu Hilfe, stütze ihn und führte ihn vom Feld. Auf Twitter finden sich unzählige Videos zu dieser Aktion – und Ronaldo wird für seine sportliche Geste gefeiert. 

abspielen

Ronaldo hilft Cavani vom Platz. Video: streamable

«Von wegen Fairplay!»

Aber da es gibt auch noch die anderen, die das nicht als «Fairplay» betrachten. Es soll dem Portugiesen schlicht und einfach darum gegangen sein, dass keine Zeit unnötig verstrich – schliesslich lag Portugal mit 1:2 im Hintertreffen. 

Ja was denn nun? Hat Ronaldo Cavani geholfen oder ihn so schnell wie möglich vom Platz befördert? Das liegt wohl ganz im Auge des Betrachters. Entweder man liebt oder man hasst CR7, Grauzonen gibt es bei ihm fast keine. 

Wir glauben ans Gute im Menschen und in Cristiano Ronaldo – und sagen deshalb: Wer hier kein «Fairplay» sieht, ist selbst schuld. Oder was meinst du?

Was bezweckte Cristiano Ronaldo mit seiner Geste?

Bei Cavani steht eine Diagnose übrigens noch aus. «Er ist verletzt und hat Schmerzen. Wir wissen nicht, wie schwer es ist. Wir sind besorgt», sagte Uruguay-Coach Oscar Tabarez.

«Ich hoffe, es ist nichts Ernstes», sagte der Doppeltorschütze nach dem Spiel selbst. «Mein Knie, mein Schienbein. Ich habe da einen Schlag abbekommen. Mal sehen.» Ob er im Viertelfinal gegen Frankreich wieder mit von der Partie sein wird, konnte Cavani nicht sagen. (pre/vom)

Tränen der Fans – die Ausgeschiedenen

Fussball-WM 2018 in Russland

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link zum Artikel

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link zum Artikel

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link zum Artikel

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link zum Artikel

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link zum Artikel

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link zum Artikel

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link zum Artikel

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link zum Artikel

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link zum Artikel

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link zum Artikel

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link zum Artikel

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link zum Artikel

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link zum Artikel

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link zum Artikel

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link zum Artikel

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link zum Artikel

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link zum Artikel

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link zum Artikel

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link zum Artikel

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link zum Artikel

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel