Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Uruguay's Luis Suarez, above, and Diego Godin celebrate after the round of 16 match between Uruguay and Portugal at the 2018 soccer World Cup at the Fisht Stadium in Sochi, Russia, Saturday, June 30, 2018. (AP Photo/Andre Penner)

Suarez, Godin und Co. jubeln über den Viertelfinal-Einzug. Bild: AP/AP

Zwei Cavani-Tore und eine harte Abwehr – Uruguay wirft Europameister Portugal raus

Für Europameister Portugal geht die WM in Russland frühzeitig zu Ende. Die Portugiesen verlieren den Achtelfinal gegen Uruguay 1:2. Die Südamerikaner treffen in den Viertelfinals auf Frankreich.



Uruguay verhinderte mit seinem Erfolg ein Aufeinandertreffen von Portugal und Frankreich, den Finalisten der Europameisterschaft 2016.

Das erste Tor fiel schon nach sieben Minuten. Es war eine Co-Produktion der uruguayischen Starstürmer Luis Suarez vom FC Barcelona und Edinson Cavani von Paris Saint-Germain. Suarez schlug eine genaue Flanke, die Cavani halb mit dem Kopf und halb mit der Achsel unhaltbar verwertete.

abspielen

Das 1:0 durch Cavani. Video: streamable

Verteidiger Pepe glich nach 55 Minuten ebenfalls mit einem Kopfball aus, aber nur sieben Minuten später gab erneut Cavani den Uruguayern die Führung zurück. Diesmal traf er mit einem unhaltbaren Schlenzer von knapp ausserhalb des Strafraums.

abspielen

Das 1:1 durch Pepe. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Cavani. Video: streamable

Der Erfolg der Südamerikaner war auch deshalb verdient, weil sie dem renommierten Gegner nicht viele gefährliche Angriffe ermöglichten. Nach dem 1:2 dominierten die Portugiesen optisch. Aber Cristiano Ronaldo und seine Mitspieler setzten sich gegen die massierte Defensive des Gegners nicht durch. Uruguay erspielte sich nach der zweiten Führung seinerseits keine hochkarätigen Möglichkeiten, aber sie brachten den Vorsprung über die 90 Minuten, ohne in grosse Nöte zu geraten. Ronaldo kam im ganzen Match zu keinem einzigen Torschuss.

Uruguay, der Weltmeister der Jahre 1930 und 1950, erlebte nach dem 4. Platz an der WM 1970 in Mexiko eine 40-jährige Durststrecke, bis die Mannschaft 2010 in Südafrika erneut ins Spiel um Platz 3 kam (und dieses abermals gegen Deutschland verlor). Jetzt hat das Team von Trainer Oscar Tabarez eine weitere Chance auf ein sehr gutes Abschneiden. Tabarez ist nebst Deutschlands Joachim Löw der einzige Trainer, der an den drei WM-Turnieren ab 2010 immer die gleiche Mannschaft trainierte. (zap/sda)

Das Telegramm

Uruguay - Portugal 2:1 (1:0)
Sotschi. - 44'287 Zuschauer (ausverkauft). - SR Ramos (MEX). -
Tore: 7. Cavani 1:0. 55. Pepe 1:1. 62. Cavani 2:1.
Uruguay: Muslera; Caceres, Gimenez, Godin, Laxalt; Nandez (81. Sanchez), Bentancur (63. Rodriguez), Torreira, Vecino; Cavani (74. Stuani), Suarez.
Portugal: Rui Patricio; Ricardo, Pepe, José Fonte, Raphaël Guerreiro; Bernardo Silva, Adrien Silva (65. Quaresma), William, João Mario (84. Manuel Fernandes); Guedes (74. Adrien Silva), Ronaldo.Bemerkung: 93. Verwarnung Ronaldo (Reklamieren). (zap/sda)

Liveticker: 30.06.18: Uruguay – Portugal

Schicke uns deinen Input
Jonatan Schäfer
Sandro Zappella
DrLecter
kupus@kombajn
chnobli1896
Logo
Uruguay
2:1
Logo
Portugal
LogoE. Cavani 62'
LogoE. Cavani 7'
IconPepe 55'
Die besten Bilder aus Sotschi
Cavani bringt Uruguay bereits früh in Führung.
Pepe gleicht die Partie in der 55. Minute wieder aus.
Ein zweiter Treffer von Cavani bringt Uruguay in den Viertelfinal.
Europameister Portugal verabschiedet sich bereits im Achtelfinale.
Die Statistiken zum zweiten Achtelfinale
Doppeltorschütze Cavani ist «Man of the Match»
90'
Entry Type
+4 - Spielende
Das Spiel ist aus! Uruguay bringt die knappe Führung über die Zeit! Zwei Cavani-Tore und eine starke Abwehrleistung bringen die Südamerikaner in den Viertelfinal.

Uruguay geht früh in Führung – und konzentriert sich in der Folge auf die Defensive. Auch der erste Gegentreffer an dieser WM und zwischenzeitliche Ausgleich durch Pepe vermag am Spielkonzept der Südamerikaner wenig zu ändern, denn nur sieben Minuten nach dem Tor der Portugiesen bringt Cavani Uruguay mit einem wunderbaren Schlenzer wieder in Führung. Einen zweiten Gegentreffer lassen die Uruguayer nicht zu. Portugal schnürt die Südamerikaner zwar zeitweise regelrecht ein, erarbeitet sich jedoch kaum Torchancen aus dem Spiel. Bezeichnend deshalb auch, dass der Ausgleich durch Pepe nach einer Standardsituation fällt.

Einziger Wermutstropfen aus Uruguayer Sicht: Doppeltorschütze Cavani muss den Platz in der 74. Minute verletzungsbedingt verlassen. Wie gravierend die Verletzung des PSG-Söldners ist und ob sie einen Einsatz im Viertelfinal verhindert, ist unklar.
90'
+4
Rui Patricio an vorderster Front, doch Uruguay klärt! Das müsste es gewesen sein!
90'
+4
Die Flanke rauscht im Strafraum an Freund und Feind vorbei – und auch Quaresma weiss mit seiner Schusschance nichts anzufangen. Ein Eckball noch!
90'
Entry Type
+4 - Gelbe Karte - Portugal - Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo enerviert sich ob des ausbleibenden Foulpfiffes des Schiedsrichters und erhält die gelbe Karte. Somit wäre der Portugiese in einem allfälligen Viertelfinal gesperrt.
90'
+3
Der Entlastungsangriff über Suárez, doch Cristian Rodríguez weiss dessen Pass nicht zu verwerten.
90'
+2
Bernardo Silva bringt den Ball in den Strafraum, wo Laxalt stark vor seinem Gegenspieler klärt.
90'
Vier Minuten werden nachgespielt!
User Avatar
Hier noch das Video zu Ronaldos Hilfsaktion
von Sandro Zappella
89'
Die reguläre Spielzeit ist fast zu Ende und Uruguay weiss sich immer wieder Entlastung zu verschaffen.
86'
Die Uhr tickt unbarmherzig – und Uruguay verteidigt unheimlich stark. Der Abschluss von Fernandes aus weiter Distanz kann schon fast als Verzweiflungsversuch gewertet werden.
85'
Entry Type
Auswechslung - Portugal
rein: Manuel Fernandes, raus: João Mário
In einem letzten Versuch, von der Seitenlinie Einfluss zu nehmen, bringt Portugal-Coach Santos Manuel Fernandes für João Mário.
83'
Pereira wird von Bernardo Silva wunderbar lanciert – in der Mitte räumen Godín, Giménez & Co. aber alles weg. Aus dem Spiel heraus kommen die Portugiesen kaum zu Möglichkeiten.
81'
Entry Type
Auswechslung - Uruguay
rein: Carlos Sánchez, raus: Nahitan Nández
Zweiter Wechsel bei Uruguay: Nahitan Nández geht, Sánchez neu in der Partie.
80'
Bernardo Silva dringt von der linken Seite in den Strafraum ein, seine flache Hereingabe wird aber zur Ecke geklärt.
User Avatar
Hach <3
von Sandro Zappella
Ronaldo sammelt Sympathiepunkte.

79'
Ronaldo versucht sein Glück aus grosser Distanz, sein Schuss wird jedoch geblockt. Portugal läuft langsam aber sicher die Zeit davon.
77'
Nach einer Ecke gelangt der Ball zu Guerrero, welcher seinen Schuss in einer Wiederholung seines Versuches aus der 52. Minute über das Tor haut.
76'
Uruguay mit etwas Entlastung, doch mittlerweile ist Portugal wieder in der Powerplay-Position.
User Avatar
Die PSG-Spieler in Topform
von Sandro Zappella
2x Mbappé
1x Di Maria
2x Cavani
Nicht schlecht diese Bilanz, zumal Superstar Neymar ja noch zum Einsatz kommt.

74'
Entry Type
Auswechslung - Uruguay
rein: Cristhian Stuani, raus: Edinson Cavani
... bei Uruguay muss Cavani verletzungsbedingt durch Stuani ersetzt werden.
74'
Entry Type
Auswechslung - Portugal
rein: André Silva, raus: Goncalo Guedes
Der Dauerdruck Portugals wird nur von gelegentlichen Wechseln unterbrochen. Santos bringt André Silva für Guedes ...
71'
Doppeltorschütze Cavani verlässt das Spielfeld mit schmerzverzerrtem Gesicht und wird wohl ausgewechselt werden.
70'
Aufregung im Uruguay Strafraum! Guerreros Flanke scheint leichte Beute für Muslera zu sein, doch der Keeper lässt das Leder fallen. Bernardo Silva kommt von der Strafraumgrenze zum Abschluss, setzt seinen Schuss aber über das verwaiste Tor.
67'
Quaresma wird auf der rechten Seite in Szene gesetzt, doch seine Flanke wird von Laxalt zur Ecke gelenkt. Im Anschluss an die nachfolgende Ecke brennt es im Strafraum von Uruguay, mit vereinten Kräften gelingt es den Südamerikanern aber zu klären.
User Avatar
von DrLecter
... und der Sacha Ruefer will Cavani heiraten und seine Kids Schlenzer 1 und Schlenzer 2 taufen 🤣🤣🤣
User Avatar
von kupus@kombajn
Ruefer will Cavanis Schlenzer heiraten und Kinder mit ihm kriegen. Der hat doch einen an der Klatsche! 😂
65'
Entry Type
Auswechslung - Portugal
rein: Ricardo Quaresma, raus: Adrien Silva
Santos tätigt einen ersten Wechsel: Er bringt Quaresma für Adrien Silva und somit eine frische Offensivkraft.
63'
Die Frage, ob Uruguay seine Ausrichtung umstellt, erübrigt sich hiermit. Doch bringen die Südamerikaner den Vorsprung über die Zeit?
62'
Entry Type
Tor - 2:1 - Uruguay - Edinson Cavani
Ein weiterer Geniestreich Cavanis bringt Uruguay wieder in Front! Muslera haut den Ball nach vorne, Betancur legt rund zwanzig Meter vor dem Tor quer auf Edinson Cavani – und dieser schlenzt das Leder traumhaft in die weite Ecke.
60'
Eine Stunde ist gespielt – und der Ausgleichstreffer hat den Portugiesen sichtlich Aufwind verliehen. Uruguay bleibt seinem Defensivkorsett vorerst treu, doch Portugal findet jetzt immer häufiger die Lücken in den Reihen der Südamerikaner.
57'
Es wird interessant sein, zu sehen, wie Uruguay seinen Spielstil in Folge des Ausgleichs anpasst. Wagen sich den Südamerikaner vermehrt in die Offensive, oder bleiben sie ihrer Ausrichtung treu und hoffen auf einen weiteren Geniestreich von Suárez oder Cavani?
55'
Entry Type
Tor - 1:1 - Portugal - Pepe
Pepe gleicht die Partie wieder aus! Bezeichnend für diese Partie fällt der Ausgleich nach einer Ecke. Guerrero flankt zur Mitte, wo Pepe völlig frei zum Kopfball kommt und Muslera bezwingt. Es ist der erste Gegentreffer für die Uruguayer an dieser WM.

52'
Raphael Guerreiro zieht aus der Distanz ab, doch der Ball fliegt weit über das Tor.
51'
Ronaldo lässt sich zeitweise weit zurückfallen, um sich die Bälle abzuholen und dann mit etwas mehr Raum den Angriff zu starten. Doch egal wie sie initiiert werden, Portugals Angriff enden immer gleich: in den Füssen von Godín oder Giménez.
User Avatar
von chnobli1896
CR7 wird den schon irgendwie reinhauen
49'
Man kann ja von ihm halten, was man will – doch die Arbeitsrate von Luis Suárez ist auch heute unheimlich stark. Der Uruguayer jagt als erster Verteidiger jedem Ball nach und zwingt die Verteidiger der Portugiesen immer wieder zu Fehlern.
46'
Weiter geht's! Wir dürfen uns auf weitere 45 Minuten Abwehrschlacht freuen – es sei denn, die Uruguayer kassieren wider Erwartens ihren ersten Gegentreffer an dieser WM. Was hat sich Portugal in der Pause überlegt, um den Uruguayer Abwehrriegel zu knacken?
Die Chancen auf den Sieg ...
... stehen derzeit bei 62,5% für Uruguay. Heisst es.
User Avatar
Haha 😂
von Sandro Zappella

Ronaldo wartet weiter auf seinen ersten K.o.-Runden-Treffer überhaupt ...
... und auch auf seine erste Ballberührung im Strafraum in dieser Partie.
Der Gemütsstand der drei Superstars
Cavani jubelt ...
Suárez leidet ...
... Ronaldo verzweifelt.
User Avatar
Die etwas andere Halbzeit-Analyse
von Sandro Zappella
«Es wäre einfacher, in Fort Knox einzubrechen, als gegen dieses Uruguay ein Tor zu erzielen.» Zur Erinnerung: Uruguay hat an der WM noch immer kein einziges Gegentor erhalten.
Die Zahlen zu einer drögen ersten Halbzeit
45'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit ist zu Ende! Uruguay führt dank eines frühen Treffers von Edinson Cavani mit 1:0. Die Südamerikaner überzeugen einmal mehr mit einer enorm kompakten Defensivleistung – und in der Offensive reicht ein Geniestreich der beiden Starstürmer Suárez und Cavani zur Führung. Portugal hat zwar deutlich mehr Spielanteile, beisst sich jedoch an der massierten Uruguay-Abwehr die Zähne aus.
45'
Zwei Minuten werden nachgespielt. Diesem Spiel kann eine Pause nur gut tun.
44'
Suárez wurde wieder einmal am «Kopf» getroffen und wälzt sich am Boden. Völlig überraschend geht es für den Uruguayer dann aber doch weiter.
User Avatar
Impressionen aus der Partie
von Sandro Zappella
40'
Die beinharte Defensivarbeit der Uruguayer bringt Ronaldo an den Rand der Verzweiflung.
39'
So sieht das bislang über gefühlte 90 Prozent der Partie aus: Uruguay mit zehn Mann hinter dem Ball, Portugal findet keine Lücke.
Die Analyse des Führungstreffers

35'
So spektakulär die erste Achtelfinalpartie zwischen Frankreich und Argentinien, so mager die gebotene Kost in diesem Spiel. Uruguay setzt zwar für einmal wieder einen offensiven Akzent, letztendlich legt sich aber Cavani den Ball zu weit vor.
32'
Ronaldo setzt seinen Versuch in die Mauer – Suárez klärt per Fallrückzieher.
31'
Betancur bringt Guedes zu Fall und ermöglicht Portugal einen Freistoss aus perfekter Position. Trifft Ronaldo erneut?
27'
Aus Sicht eines neutralen Zuschauers hat das frühe Tor der Uruguayer dem Spiel mit Sicherheit nicht besonders gut getan. Die Südamerikaner stehen enorm defensiv – und Portugal weiss angesichts der engen Räume mit dem vielen Ballbesitz wenig anzufangen.
26'
Unberührt von Freund und Feind fliegt ein Freistoss von João Mário durch den Strafraum der Uruguayer.
Kongeniales Sturmduo

22'
Wie schon bei seinem Freistosstreffer in der Gruppenphase bringt Suárez den Ball flach und scharf in die Torhüterecke, doch Rui Patrício reagiert blitzschnell und pariert.
21'
Luis Suárez holt einen Freistoss aus vielversprechender Position heraus.
20'
Die Portugiesen dringen von der rechten Seite in den Strafraum ein und bringen den Ball zur Mitte. Dort steht Ronaldo zum Kopfball bereit – doch Gimenez steigt hoch und klärt vor dem portugiesischen Stürmer. Stark verteidigt!
18'
Wirklich Gefahr will in dieser Druckphase der Portugiesen nicht aufkommen. Die Defensive der Uruguayer hält, was sie verspricht.
16'
Während sich Portugal im Angriffsspiel jeweils viel Zeit lässt und die Kugel vor dem Strafraum hin und her schiebt, setzt Uruguay auf schnelles Umschaltspiel. Momentan monopolisieren die Portugiesen jedoch den Ball und schnüren die Südamerikaner ein.
14'
Cavani knöpft Carvalho im Aufbauspiel den Ball und lanciert sofort Sturmkollege Suárez. Dieser wuselt im Strafraum umher, sein Abschluss wird dann aber geblockt.
13'
Ronaldo will es alleine richten, sieht seinen Abschluss aus grosser Distanz aber geblockt.
11'
Die Portugiesen beinahe mit dem Ausgleich! Nach einem kurz ausgeführten Eckball flankt Bernardo Silva zur Mitte – und da setzt sich José Fonte im Kopfballduell gegen Vecino durch. Sein Versuch fliegt jedoch knapp am Tor vorbei.
7'
Entry Type
Tor - 1:0 - Uruguay - Edinson Cavani
Edinson Cavani bringt Uruguay in Führung! Die beiden Stürmerstars Cavani und Suárez spielen sich mit einem Doppelpass vor das Tor – und was für ein Doppelpass das war! Von der rechten Seite schlägt Cavani den weiten Ball auf seinen Sturmkollegen und stürmt sofort in den Strafraum. Suárez nimmt Mass und zirkelt die Flanke genau auf den Kopf von Cavani, welcher sich die Chance nicht nehmen lässt.
6'
Ronaldo kommt and er Strafraumgrenze an den Ball – und lässt aus dem Stand einen Schuss ab, den so mancher gestandene Fussballer wohl nicht einmal in Bewegung zustande bringen würde. Der Abschluss ist jedoch zu zentral angesetzt – kein Problem für Muslera.
3'
Auch die Portugiesen tauchen erstmals halbwegs gefährlich vor dem Tor der Uruguayer auf, der Kopfball von Bernardo Silva auf Flanke João Mários fliegt aber deutlich am Tor vorbei.
2'
Cavani wird lanciert, doch ehe er in den Strafraum eindringen kann, unterbricht der schrille Pfiff des Schiedsrichter die Partie. Der Aktion ging ein Foulspiel des Uruguayers an Pepe voraus.
2'
Wenn die Reise nach Russland dein gesamtes Vermögen aufgezehrt hat und du dir deswegen kein Trikot mehr leisten kannst:
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht's! Der Auftakt in die K.o.-Phase war fantastisch – wir wünschen uns, dass es in gleichem Stile weiter geht. Der Schiedsrichter der heutigen Partie heisst César Ramos Palazuelos und stammt aus Mexiko.
Die Mannschaften stehen auf dem Platz ...
... wir warten noch die Nationalhymnen ab. Gleich geht's los!
Der Vergleich der Superstars

Die taktischen Aufstellungen


Ronaldo knackt den nächsten Bestwert

Abwehrbollwerk
Trotz Suárez und Cavani: Das Prunkstück der Uruguayer ist an dieser WM die Defensive. Als einzige Mannschaft haben die Südamerikaner noch keinen einzigen Gegentreffer erhalten. In der Innenverteidigung machen Godín und Giménez, die auch gemeinsam bei Atlético Madrid verteidigen, die Schotten dicht. Auf der Aussenbahn verteidigen Cáceres und Laxalt.
Duell der Stürmerstars
Bereits vier Treffer hat Cristiano Ronaldo an dieser WM erzielt, auf seinen ersten Treffer überhaupt in einer K.o.-Phase an der WM wartet der Portugiese jedoch noch immer. Auf der anderen Seite hofft Uruguay auf Tore ihrer beiden Stürmerstars Luis Suárez und Edinson Cavani. Während Suárez nach zahlreichen vergebenen Chancen in der Auftaktpartie in den beiden weiteren Gruppenspielen jeweils einmal traf, wartet Cavani trotz 13 Versuchen noch auf seinen ersten Torerfolg.
Wer folgt Frankreich in den Viertelfinal?
In einem packenden Auftakt in die K.o.-Phase gewann Frankreich gegen Argentinien mit 4:3 und sicherte sich somit das erste Viertelfinal-Ticket. Das Duell zwischen Portugal und Uruguay entscheidet nun darüber, wer die Franzosen in der Runde der besten acht Mannschaften herausfordert. Falls Du zu jenen unglücklichen Seelen gehörst, die diesen Fussballleckerbissen verpasst haben, findest Du hier (Liveticker), hier (Kommentar) und hier (Analyse) die volle Übersicht.
Die Aufstellungen

Beendet Ronaldo heute seine K.o.-Runden-Torflaute?

Ronaldo gegen die statistisch beste Abwehr
In Sotschi hatte Cristiano Ronaldo seine WM lanciert. Gleich drei Tore gelangen ihm im ersten Gruppenspiel beim 3:3 gegen Spanien. Nun muss der Europameister aus Portugal, der sich im weiteren Verlauf beim 1:0 gegen Marokko und beim 1:1 gegen den Iran sehr schwer tat, erneut im Olympiastadion von 2014 ran. Diesmal geht es am Schwarzen Meer gegen Uruguay und um den Einzug in die Viertelfinals, in denen der Sieger der Partie Frankreich - Argentinien der nächste Gegner wäre.

Die Aufgabe wird jedoch schwierig. Real Madrids Stürmerstar Ronaldo sieht sich einer Abwehr gegenüber, die als einzige der 32 Teams in der Vorrunde keinen Gegentreffer zuliess und deren zentrale Stützen er aus vielen Kämpfen in der spanischen Liga bestens kennt: Diego Godin und José Gimenez, die beiden Innenverteidiger von Atletico Madrid.

Die wohl schnittigste Waffe Uruguays bleibt aber trotz der guten Defensive das Sturmduo mit Luis Suarez und Edinson Cavani. Vor vier Jahren hatten es die Südamerikaner noch nicht gepackt. Damals gab es die unsägliche Beiss-Attacke von Suarez und schliesslich das Achtelfinal-Out gegen Kolumbien. Inzwischen sind beide 31-Jährig. Es dürfte ihre letzte Chance sein, etwas Grosses zu reissen.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Unvergessene WM-Geschichten

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel