DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Trailer zum WM-Film «die Mannschaft» beginnt mit diesem Zitat. Doch das stammt gar nicht von Steven Gerrard.
Der Trailer zum WM-Film «die Mannschaft» beginnt mit diesem Zitat. Doch das stammt gar nicht von Steven Gerrard.
Gerrard-Fan führt ganz Deutschland in die Irre

Peinlich, peinlich, peinlich: Der Filmtitel «Die Mannschaft» basiert auf einem Irrtum

Heute startet in den deutschen Kinos der WM-Film «Die Mannschaft». Wie man lange gedacht hatte, stammt die Inspiration für den Titel des Streifens von einem Steven-Gerrard-Zitat. Doch der englische Fussballprofi hat gar nie etwas über «die Mannschaft» gesagt.
13.11.2014, 09:5113.11.2014, 11:25

Heute Abend werden die deutschen Kinos wahrscheinlich zum Bersten voll sein. Ob alt oder jung, ob gross oder klein, ob Mann oder Frau, sie werden sich alle vor die Leinwand setzen und sich die Premiere des deutschen WM-Films «die Mannschaft» zu Gemüte führen. Noch einmal in WM-Nostalgie schweben und bestaunen, was die Weltmeister-Helden in Brasilien denn so hinter den Kulissen getrieben haben. 

Stolz sind bei unserem nördlichen Nachbarn fast alle auf ihre Nationalmannschaft. Denn der Erfolg von Jogi Löws Truppe basiert nicht auf einem exzellenten Einzelspieler wie Neymar, Messi oder Ronaldo, sondern auf einer einzigartigen Mannschaftsleistung. Genau deswegen wurde der Spruch «Brazil have Neymar. Argentina have Messi. Portugal have Ronaldo. Germany have a team!» auch als Aufhänger des Films gewählt. 

Der Trailer zum Film.

Wer kann sich mit diesem Zitat schon nicht identifizieren? Zudem stammt sie auch noch von einem bekannten und respektierten Fussball-Profi des Erzrivalen Englands. Eine grössere Anerkennung für die Leistung der deutschen Nationalmannschaft ist kaum vorstellbar.

Mit dem schier unwiderstehlichen «Alle-Zusammen-Groove» sollte eine Nation während der Weihnachtszeit nochmals zusammenrücken, gemeinsam im Kino Popcorn futtern und das DFB-Merchandising richtig angekurbelt werden. 

Die deutsche Nationalmannschaft bei der Vorpremiere des WM-Films.
Die deutsche Nationalmannschaft bei der Vorpremiere des WM-Films.
Bild: Michael Sohn/AP/KEYSTONE

Das Zitat stammt nicht von Steven Gerrard

Doch die Macher des Films haben mit der Auswahl des Leitspruchs und Filmtitels ein veritables Eigentor geschossen. Denn das besagte Zitat stammt gar nicht von Steven Gerrard selber, sondern von einem Fan des England-Kickers. 

Um zu übersehen, dass es sich bei diesem Twitter-User nicht um Steven Gerrard selber handelt, mussten die Filmemacher schon ziemlich krampfhaft weggucken. In der Profil-Beschreibung steht nämlich ausdrücklich, dass es sich um eine «Fan Page» handelt. 

Um ein Zitat von Steven Gerrard, das der Fan einfach wiedergegeben hat, handelt es sich auch nicht. Der Twitter-User hat gestern Abend nämlich einen Tweet herausgelassen, in dem geschrieben steht: «Mein Tweet wurde im offiziellen DFB-WM-Film als richtiges Steven-Gerrad-Zitat zitiert.»

Der DFB ist nicht alleine

Doch nicht nur der DFB hat das Zitat verwendet. Zeitungen wie die «Bild», «Welt», «Tagesspiegel», «Focus», «Süddeutsche Zeitung» und viele mehr haben das falsche Gerrard-Zitat ebenfalls abgedruckt. 

Mehr zum Thema

Gut möglich, dass der DFB schon lange wusste, dass der besagte Twitter-User gar nicht Gerrard selber ist. Doch das Zitat war wohl einfach zu schön, um nicht wahr zu sein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel