Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arsenal's Granit Xhaka, right (34), watches as his free kick goes over the wall scoring his sides 2nd goal of the game during their English Premier League soccer match between Arsenal and Chelsea at the Emirates stadium in London, Saturday, Dec. 26, 2020. (Andrew Boyers/ Pool via AP)

Xhaka zirkelt den Ball an der Mauer vorbei ins Tor Bild: keystone

Xhakas Traumtor ebnet Arsenal den Weg zum Derbysieg – Schär verliert gegen ManCity



Leicester – Manchester United 2:2

Im Spitzenkampf zwischen Leicester City und Manchester United gab es keinen Sieger. Das 2:2 hilft vor allem Leader Liverpool, das seine beiden nächsten Verfolger so etwas auf Distanz halten kann.

abspielen

Fussspitz-Vorlage von Bruno Fernandes: Marcus Rashford bringt Manchester United in Führung. Video: streamable

In einem attraktiven Spiel waren es die Gäste aus Manchester, die zuerst in Führung gingen. Marcus Rashford bezwang Kasper Schmeichel in der 23. Minute. Doch Leicester war sogleich in der Lage, zu reagieren. Nach einem Ballverlust vom Bruno Fernandes im Aufbau hatte Harvey Barnes zu viel Platz und er bezwang David de Gea aus der Distanz.

abspielen

Fehler von Bruno Fernandes: Harvey Barnes gleicht für Leicester aus. Video: streamable

Am Ende war die Klasse, die Manchester United von der Brank bringen konnte, die für die Entscheidung sorgte. Joker Edinson Cavani legte nur vier Minuten nach seiner Einwechslung für Bruno Fernandes auf, der zur zweiten United-Führung traf. Doch wiederum hielt diese Führung nicht lange. Sechs Minuten später glich Jamie Vardy zum 2:2-Schlussstand aus.

abspielen

Fernandes bringt Manchester United wieder in Führung. Video: streamable

abspielen

Vardy gleicht für Leicester aus. Video: streamable

Leicester City - Manchester United 2:2 (1:1)
Tore:
23. Rashford 0:1. 31. Barnes 1:1. 79. Fernandes 1:2. 85. Vardy 2:2.
Bemerkung: Leicester City ohne Jakupovic (nicht im Aufgebot). (abu/sda)

Arsenal – Chelsea 3:1

Das kriselnde Arsenal hat am Boxing Day ein kräftiges Lebenszeichen gesendet. Die «Gunners» setzten sich im Derby gegen Chelsea 3:1 durch. Granit Xhaka zeigte bei seiner Rückkehr nach drei Spielsperren eine starke Leistung und schoss das 2:0.

abspielen

Alexandre Lacazette bringt Arsenal vom Punkt in Führung. Video: streamable

Arsenal und Granit Xhaka haben schwierige Wochen hinter sich. Das Team von Mikel Arteta blieb sieben Spiele ohne Sieg und rutschte in der Tabelle auf Rang 15 ab. Xhaka erwies vor zwei Wochen seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er gegen Burnley einen Gegenspieler würgte und mit seinem Platzverweis die Niederlage einläutete.

abspielen

Was für eine Kiste! Granit Xhaka verwertet den Freistoss direkt. Video: streamable

Wie wichtig der Captain der Schweizer Nationalmannschaft für Arsenal ist, zeigte er bei seiner Rückkehr am Boxing Day gegen Chelsea. Xhaka war Dreh- und Angelpunkt im Spiel der «Gunners» und an allen Treffern beteiligt. Die Szene, die zum Foulpenalty vor dem 1:0 führte, leitete er mit einem herrlichen Seitenwechsel ein, das 2:0 kurz vor der Pause erzielte er mit einem direkten Freistoss aus gut 20 Metern selbst. Und auch den Angriff, den Bukayo Saka herrlich zum 3:0 abschloss (56.), hatte Xhaka nach einem gekonnten Doppelpass initiiert.

abspielen

Nicht Xhaka, sondern Saka, aber ebenfalls ein herrliches Tor. Oder wollte Bukayo Saka flanken? Video: streamable

Dass Arsenal noch nicht gefestigt ist, bewies aber die Schlussphase. Nach dem 1:3 von Tammy Abraham (85.) geriet das Heimteam noch einmal arg in Bedrängnis. Arsenals Keeper Bernd Leno verhinderte das grosse Zittern, als er in der Nachspielzeit einen Foulpenalty von Jorginho parierte.

abspielen

Tammy Abraham bringt Chelsea noch einmal heran. Video: streamable

abspielen

Leno hält in der Nachspielzeit den Penalty von Jorginho. Video: streamable

Arsenal - Chelsea 3:1 (2:0)
Tore:
35. Lacazette (Foulpenalty) 1:0. 44. Xhaka 2:0. 56. Saka 3:0. 85. Abraham 3:1.
Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka. 91. Leno (Arsenal) hält Foulpenalty von Jorginho.

Manchester City – Newcastle 2:0

Manchester City schloss dank einem souveränen 2:0-Sieg gegen Fabian Schärs Newcastle United zur Spitzengruppe auf. Die Tore für die «Skyblues» machten Ilkay Gündogan und Ferran Torres.

abspielen

Gündogan macht das frühe 1:0 für City. Video: streamable

abspielen

Ferran Torres erzielt das 2:0 für City. Video: streamable

Manchester City - Newcastle 2:0 (1:0)
Tore:
14. Gündogan 1:0. 55. Torres 2:0. - Bemerkung: Newcastle mit Schär (verwarnt).

Aston Villa – Crystal Palace 3:0

Aston Villa bleibt an den europäischen Plätzen dran. Die Birminghamer schlugen Crystal Palace mit 3:0 und das, obwohl Tyrone Mings kurz vor der Pause vom Platz flog. Doch man merkte Villa die Unterzahl überhaupt nicht an, sie kontrollierten das Spiel weiter und sorgten mit zwei Toren nach der Pause für die definitive Entscheidung.

abspielen

Traoré bringt Aston Villa schon nach fünf Minuten in Führung. Video: streamable

abspielen

Kurz vor der Pause fliegt Tyrone Mings vom Platz. Video: streamable

Fulham – Southampton 0:0

Keine Tore gab es im Duell zwischen Fulham und Southampton. Die Gastgeber bleiben so weiterhin auf einem Abstiegsplatz sitzen.

Fulham's Ademola Lookman, right, duels for the ball with Southampton's Che Adams during the English Premier League soccer match between Fulham and Southampton at the Craven Cottage stadium in London, Saturday, Dec. 26, 2020. (Clive Rose/Pool via AP)

Bild: keystone

Sheffield – Everton 0:1

Einen knappen, aber hochverdienten Sieg feierte Everton auswärts bei Sheffield. Die «Toffees» waren über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, wurden aber erst zehn Minuten vor dem Ende vom isländischen Routinier Gylfi Sigurdsson erlöst.

abspielen

Sigurdsson schiesst Everton zum Sieg. Video: streamable

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel