Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Häme, Häme, Häme! Schalke-Song geht viral – und sogar die S04-Fans lachen mit



Wir alle kennen das berühmte Sprichwort: «Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.» Der FC Schalke 04 hat gerade sehr viel Schaden. Das 0:7 im Champions-League-Achtelfinal gegen Manchester City und zwischendurch acht sieglose Spiele in der Bundesliga.

Die Macher der Fussball-Satire-Show «Wumms» haben deshalb mal wieder einen ihrer berühmt-berüchtigten Songs herausgebracht, in dem sie sich diesmal über die Schalker im Abstiegsstrudel lustig machen. Zum Sound von Taylor Swifts «Shake It Off» wird mit lustigen Clips und bösen Worten im königsblauen Herz herumgestochert – sehr zur Unterhaltung aller anderen Fans. Kein Wunder, dass der Song sofort in die YouTube-Trends rutschte und schon über eine Million Aufrufe verzeichnet.

Ein Fan schrieb unter das Video nur folgerichtig: «Den Song hat sich Schalke aber auch hart erarbeitet.» Und selbst die S04-Fans wissen das und lachen gehörig mit.

«Auch als Schalke-Ultra muss man lachen», schrieb ein User unter das Video. Einer der Top-Kommentare unter dem Video lässt ebenfalls tief in die verzweifelten Schalker Fan-Seelen blicken:

«Als Schalke-Fan muss man sagen, dass ein Wumms-Song über Schalke unser bisheriges Highlight in dieser Saison sein könnte😂😂.»

Ein anderer Schalke-Fan bedankte sich sogar: «Bin Schalker und feier das Lied. Ich hab gehofft, dass ihr uns nicht zu sehr drannehmt. Danke!» Das Fazit gab es von einem weiteren Schalker: «Wow, wenigstens ist Schalke hier in den Trends mal auf Platz 1.» (bn/pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Europas Rekordmeister im Fussball

Fussballer im Büro

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel