Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Für eine WM-Medaille reicht's der Schweiz nicht – aber zu diesem Mannschaftsfoto im Panini-Style.
bild: swiss footgolf

Das kommt dabei heraus, wenn man Lionel Messi mit Tiger Woods kreuzt: Footgolf

Lionel Messi ist zwar seit gestern fünffacher Weltfussballer des Jahres – aber Weltmeister wurde er noch nie. Das hat sein Landsmann Christian Otero am Wochenende geschafft. Auch er ist Fussballer. Aber er zielt nicht auf Tore, sondern in Löcher.



Footgolf? Nichts einfacher erklärt als das. Man nehme einen Golfplatz, mache das Loch grösser, lasse den Schläger weg und ersetze den Golf- durch einen Fussball – fertig. Julian Esteban, vor einigen Jahren das grösste Stürmertalent der Schweiz und auf dem Sprung in die Nati, kickt nach dem frühen Ende seiner Profikarriere zum Plausch.

abspielen

So überwinden Footgolfer ein Wasserhindernis.
woodyfootgolfer

Übers Wochenende fand in Argentinien die zweite Weltmeisterschaft dieser noch jungen Sportart statt. Die Schweizer konnten dabei nicht vorne mitreden: David Mancino, Europameister 2014, wurde im geteilten 25. Rang bester Eidgenosse. Ihm und dem amtierenden Europameister Lionel «Jack-putt» Jacot gelang es auch nicht, mit der Mannschaft etwas zu reissen: Die Schweiz verpasste knapp den Einzug in die Viertelfinals.

Der Einzel-Titel blieb im Land: Der Argentinier Christian Otero wurde seiner Favoritenrolle gerecht und verdient Weltmeister. Im Team unterlagen er und seine argentinischen Kollegen im Final den USA.

abspielen

Der Schuss, der den Argentinier Christian Otero zum Solo-Weltmeister im eigenen Land macht.
streamable

Gespielt wird Footgolf auf herkömmlichen Golfplätzen, in der Schweiz gibt es momentan drei Anlagen: Eine bei Genf, eine im Waadtland, eine im Jura. Noch in diesem Jahr soll Footgolf auch erstmals in der Deutschschweiz möglich sein, im luzernischen Neuenkirch.

Mehr zum Thema

Das Fussball-Magazin «Zwölf» hat Footgolf vor einigen Monaten vorgestellt. Die Reportage mit dem Titel «Schiessen, laufen, putten».

Footgolf-Videos

abspielen

Aufnahmen von der WM 2016 in Argentinien.
YouTube/MktRegistradoTV

abspielen

Den Teich umspielen? Der Holländer Björn Bulk zieht den direkten Weg vor.
streamable

abspielen

Julien Babel, Nationalspieler und Präsident des Schweizer Verbands, gelingt ein Hole-in-One.
YouTube/Julien Babel

abspielen

Erklär-Video: So geht Footgolf.
YouTube/Classlane Media

abspielen

ManU-Captain Wayne Rooney nimmt's in diesem Werbespot mit Rory McIlroy auf, dem besten Golfer der Welt.
YouTube/Direct Golf

Siegprämien für erfolgreiche (und hungrige und durstige) Sportler

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel