Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 21. Runde

Hertha – Bayern München 1:1 (1:0)

Dortmund – Wolfsburg 3:0 (1:0)

Frankfurt – Ingolstadt 0:2 (0:1)

Mainz – Bremen 0:2 (0:2)

Hoffenheim – Darmstadt 2:0 (0:0)

Hamburg – Freiburg 2:2 (1:1)

Football Soccer - Hertha BSC Berlin v Bayern Munich - German Bundesliga - Berlin Olympiastadion, Germany - 18/02/17 - Hertha's Vedad Ibisevic scores past Bayern Munich's Manuel Neuer.    REUTERS/Axel Schmidt      DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Die Bayern schauen machtlos zu, wie Ibisevic das 1:0 markiert. Bild: AXEL SCHMIDT/REUTERS

Lewandowski rettet die Bayern in der 96. Minute – BVB beendet Krise vor leerer Südtribüne

Bayern München verhindert die zweite Saisonniederlage in der Bundesliga denkbar knapp. In der 96. Minute schiesst Robert Lewandowski bei Hertha Berlin das 1:1.



Das musst du gesehen haben:

Hertha – Bayern 1:1

Bayern München kommt drei Tage nach der 5:1-Gala gegen Arsenal in der Champions League zu einem schmeichelhaften Unentschieden. Bei Hertha BSC erzielt das Team von Carlo Ancelotti erst in der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich.

Für die lange anhaltende Hertha-Führung ist Captain Vedad Ibisevic in der 21. Minute zuständig. Nach einem Freistoss vom flinken Flügel ist der Torjäger am kurzen Pfosten vor Mats Hummels am Ball und lässt Bayern-Keeper Manuel Neuer keine Chance. 

abspielen

Ibisevic trifft nach einem Freistoss in die kurze Ecke. Video: streamable

Bayern rennt in der Folge unentwegt an, lässt aber Chance um Chance aus. Die beste macht Hertha-Keeper Rune Jarstein in der 88. Minute zunicht, als er einen Freistoss von David Alaba aus dem Eck kratzt. In der 96. Minute kachelt es dann aber doch noch: Robert Lewandowski stochert den Ball nach einem Robben-Schuss zum 1:1 ins Netz.

abspielen

Lewandowskis Ausgleich in der 96. Minute. Video: streamable

Die zwei Hertha-Schweizer müssen (lange) zuschauen: Valentin Stocker sitzt 96 Minuten auf der Bank, Fabian Lustenberger wird in der Nachspielzeit eingewechselt, ist beim Gegentreffer aber unschuldig.

Dortmund – Wolfsburg 3:0

Wegen der Verfehlungen der eigenen Fans vor gut einer Woche beim Gastspiel bei RB Leipzig muss Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg vor leerer Südtribüne antreten.

Bild

Die Südtribüne ist heute gähnend leer. bild: twitter

Trotz fehlender Unterstützung der 24'500 Zuschauer fassenden «Gelben Wand» spielt der BVB gross auf und kommt nach den zwei Niederlagen zuletzt zu einem lockeren 3:0-Sieg. Während Roman Bürki im Dortmunder Tor fast nichts zu hat, steht Diego Benaglio im «Wölfe»-Kasten unter Dauerbeschuss. 

Beim Eigentor von Jeffrey Bruma in der 20. Minute kann er genau so wenig ausrichten wie beim 2:0 durch Lukas Piszczek und beim 3:0 von Ousmane Dembélé nach der Pause. Die Verteidigung mit Ricardo Rodriguez lässt Benaglio auch danach mal für mal im Stich. Dortmund hätte durchaus noch höher gewinnen müssen, liess aber zahlreiche Chancen ungenützt. 

abspielen

Bruma überlistet Benaglio mit einem Kopfball ins eigene Tor. Video: streamable

abspielen

Piszczek macht das 2:0. Video: streamable

abspielen

Dembélé mit einem Kopfball-Aufsetzer zum 3:0. Video: streamable

Mainz – Bremen 0:2

Werder Bremen fährt im Abstiegskampf einen wichtigen Sieg ein. Gegen Mainz, das ohne Fabian Frei antritt, kommen die Grün-Weissen zu einem verdienten 2:0-Sieg. Die Tore erzielen Supertalent Serge Gnabry nach einem Eckball und Neuzugang Thomas Delaney per Freistoss.

abspielen

Gnabry wird beim Eckball sträflich alleine gelassen. Video: streamable

abspielen

Delaney trifft per Freistoss herrlich zum 2:0 für Werder Video: streamable

Frankfurt – Ingolstadt 0:2

Wie Bremen holt auch Ingolstadt drei Punkte im Abstiegskampf. Gegen das Überraschungsteam der Saison aus Frankfurt siegen die «Schanzer» mit etwas Glück 2:0. Romain Brégerie trifft in der 26. Minute nach einem Eckball zum 1:0, wenig später sieht Frankfurts David Abraham die Rote Karte.

abspielen

Ein Eckball bringt Ingolstadt das 1:0 gegen Frankfurt. Video: streamable

In Unterzahl kommt Frankfurt nach der Pause zur grossen Ausgleichschance, doch Makoto Hasebe verschiesst in der 56. Minute einen Elfmeter fahrlässig. Besser macht es 13 Minuten später Pascal Gross, der per Lattenunterkante trifft.

abspielen

Der verschossene Elfmeter von Hasebe. Video: streamable

Haris Seferovic spielt bei der Eintracht durch und vergibt in der 82. Minute die grosse Chance zum 1:2-Anschlusstreffer. Florent Hadergjonaj ist im Ingolstädter Mittelfeld dafür ein sicherer Wert.

Hoffenheim – Darmstadt 2:0

Mit Steven Zuber, aber ohne Pirmin Schwegler (Ersatz) und Fabian Schär (verletzt) hält Hoffenheim dank einem 2:0-Sieg gegen Darmstadt den Anschluss an die Spitzenplätze. Beide Treffer erzielt Andrej Kramaric, in der 64. Minute aus spitzem Winkel und in der 90. Minute per Elfmeter.

abspielen

Kramaric schiesst Hoffenheim zum Sieg. Video: streamable

HSV – Freiburg 2:2

Johan Djourou kommt mit dem HSV im Abendspiel gegen den SC Freiburg trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 hinaus. Der Gast aus dem Breisgau gleicht das 1:0 durch Aaron Hunt und das 2:1 durch Michael Gregoritsch jeweils postwendend wieder aus.

abspielen

Hunt trifft schon wieder: 1:0 für den HSV. Video: streamable

abspielen

Joker Gregoritsch schiesst den HSV zum zweiten Mal in Front. Video: streamable

Die grosse Chance zum 3:2 vergibt Hunt in der 88. Minute, als er mit einem schwach geschossenen Penalty an Freiburgs Keeper Alexander Schwolow scheitert. Die Hamburger verpassen es damit, sich weiter aus der Abstiegszone zu lösen.

abspielen

Der verschossene Penalty von Hunt. Video: streamable

Die Telegramme

Hertha Berlin - Bayern München 1:1 (1:0)
74'667 Zuschauer.
Tore: 22. Ibisevic 1:0. 96. Lewandowski 1:1.
Bemerkungen: Hertha ab 94. mit Lustenberger, ohne Stocker (Ersatz).

Borussia Dortmund - Wolfsburg 3:0 (1:0)
56'906 Zuschauer.
Tore: 20. Bruma (Eigentor) 1:0. 48. Piszczek 2:0. 60. Dembélé 3:0.
Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez.

Eintracht Frankfurt - Ingolstadt 0:2 (0:1)
46'300 Zuschauer.
Tore: 26. Brégerie 0:1. 69. Gross (Foulpenalty) 0:2.
Bemerkungen: Frankfurt mit Seferovic, ohne Tarashaj (Ersatz), Ingolstadt mit Hadergjonaj. 35. Rote Karte gegen Abraham (Frankfurt/Foul). 56. Ingolstadts Goalie Hansen wehrt Foulpenalty von Hasebe ab, Hasebes Nachschuss prallt von der Latte auf den Boden und ins Feld zurück. 81. Rote Karte gegen Leckie (Ingolstadt/Foul).

Mainz - Werder Bremen 0:2 (0:2)
27'281 Zuschauer.
Tore: 16. Gnabry 0:1. 23. Delaney 0:2.
Bemerkungen: Mainz ohne Frei (Ersatz), Werder ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot).

Hoffenheim - Darmstadt 2:0 (0:0)
29'013 Zuschauer.
Tore: 64. Kramaric 1:0. 93. Kramaric (Foulpenalty) 2:0.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber, ohne Schwegler (Ersatz) und Schär (verletzt).

Hamburger SV - Freiburg 2:2 (1:1)
49'405 Zuschauer.
Tore: 15. Hunt 1:0. 23. Philipp 1:1. 57. Gregoritsch 2:1. 72. Grifo 2:2.
Bemerkungen: HSV ab 31. mit Djourou (verwarnt), Freiburg ohne Sierro (verletzt). 88. Freiburgs Goalie Schwolow wehrt Foulpenalty von Hunt ab. (pre/sda)

Die Tabelle

Bild

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel