Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06974814 Leipzig's head coach Ralf Rangnick prior to the German Bundesliga soccer match between Borussia Dortmund and RB Leipzig in Dortmund, Germany, 26 August 2018.  EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION:  The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Zählt dank seiner Idee zum Rad der Weisen: Ralf Rangnick. Bild: EPa

Wer zu spät kommt, muss am Strafenrad drehen – der neuste Kniff der Fussball-Startrainer



Ralf Rangnick macht keiner etwas vor. Weil der Trainer von RB Leipzig weiss, dass Bussen seine Profis nicht gross kümmern, hat er den Strafenkatalog geändert. Neu wird beim Bundesligisten – kein Witz – an einem «Glücksrad» gedreht, wenn man zu spät kommt, im falschen Tenü aufkreuzt oder telefoniert, wenn nicht telefoniert werden darf.

abspielen

Die 500. Folge Sat.1-«Glücksrad» mit Peter Bond und Maren Gilzer. Video: YouTube/lifeinepisodes

Die Bezeichnung «Glücksrad» ist vielleicht nicht wirklich zutreffend. Denn die einzelnen Felder markieren keinen Gewinn, sondern eine Strafe. «Drei Stunden Arbeit im Fan-Shop», nennt Rangnick als Beispiel. Läuft in Leipzig zwar auf drei Stunden arbeitslos rumstehen heraus, aber das ist ja auch eine Strafe.

So sieht Rangnicks Rad aus.

Vielleicht ist Rangnick mit dieser Methode wieder einmal ein Trendsetter. Jedenfalls haben uns Insider bereits gesteckt, dass auch in anderen Grossklubs so ein Rad in der Kabine steht.

Von welchen Trainern sind wohl diese Glücksräder?

José Mourinho (Manchester United).

Pep Guardiola (Manchester City).

Lucien Favre (Borussia Dortmund).

Jürgen Klopp (FC Liverpool).

Diego Simeone (Atlético Madrid).

Felix Magath (derzeit ohne Job).

Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain).

Mourinhos beste Sprüche

Andreas Bestrafung: 30 Minuten vor einem Super-Ventilator

Video: watson/Emily Engkent

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Siebenstein 14.09.2018 09:27
    Highlight Highlight Die von Thomas Tuchel ist aus psychologischer Sicht interessant...
  • victoriaaaaa 13.09.2018 23:43
    Highlight Highlight die scheibe von klopp find ich noch recht witzig und am ehesten sinnvoll
  • Randy Orton 13.09.2018 20:55
    Highlight Highlight «Drei Stunden Arbeit im Fan-Shop», nennt Rangnick als Beispiel. Läuft in Leipzig zwar auf drei Stunden arbeitslos rumstehen heraus, aber das ist ja auch eine Strafe.
    😂
  • rundumeli 13.09.2018 20:08
    Highlight Highlight köstlich!... darf zb ronaldo fan-shirts von messi verkaufen ;-)
    • Pana 13.09.2018 21:09
      Highlight Highlight Und Messi muss einen Monat lang bei jedem Tor den Ronaldo Jubel machen :D

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel