Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
24.01.2016; Frankfurt; Fussball Bundesliga - Eintracht Frankfurt - VFL Wolfsburg;
Haris Seferovic (Frankfurt)
(Thorsten Wagner/Witters/freshfocus)

Seferovic zeigte gegen Wolfsburg keine gute Leistung.
Bild: Thorsten Wagner/freshfocus

Nach deftiger Trainer-Schelte: Seferovic entschuldigt sich für seinen «Ego-Trip»

Haris Seferovic hatte sich nach seiner Auswechslung am Sonntag im Spiel gegen Wolfsburg auf die Tribüne statt auf die Bank gesetzt und kassierte für sein Verhalten viel Kritik. Nun hat sich der Schweizer für sein Verhalten entschuldigt.



«Ich habe die Schnauze voll! Ich brauche ihn zwar. Aber wenn einer sich über die Mannschaft stellt und glaubt, sein eigenes Ding machen zu können ... Dann nicht bei mir,» wetterte Eintracht Trainer Veh nach dem Spiel in Wolfsburg gegen seinen Stürmer Haris Seferovic. Der Schweizer Internationale war nach schwacher erster Hälfte und zur Schau gestellter Lustlosigkeit beim Stand von 1:2 ausgewechselt worden. Statt auf die Bank setzte er sich maulend auf die Tribüne.

Bild

Seferovic verschwindet auf der Tribüne.
bild: screenshot sport 1

Ohne den 23-jährigen Nati-Stürmer drehten die Frankfurter das Spiel in der zweiten Halbzeit und gewannen doch noch mit 3:2

Nun hat Seferovic seinen Fehler offenbar eingesehen. Wie die Bild berichtet, hat sich der Stürmer gestern bei Sportchef Bruno Hübner entschuldigt. Die angekündigte Geldstrafe muss der Schweizer trotzdem bezahlen.

FILE - In this Aug. 23, 2008 file picture then Stuttgart's coach Armin Veh gestures during the German first division Bundesliga soccer match between VfB Stuttgart and Bayer Leverkusen in Stuttgart, Germany. Armin Veh has been hired as the new coach of Hamburger SV.  Hamburg said late Monday May 24, 2010  that Veh signed a two-year contract.  Veh won the Bundesliga championship with Stuttgart in 2007. He also coached Wolfsburg as successor to Felix Magath after the club's first Bundesliga title but was fired in January, six months into the job.  (AP Photo/Daniel Maurer,File)

Eintracht-Trainer Armin Veh kritisierte Seferovic öffentlich scharf.
Bild: AP

Fraglich ist, ob Seferovic am Samstag gegen Augsburg von Anfang an auflaufen darf. Zu stark spielte die Eintracht nach seiner Auswechslung und schnelles Verzeihen gehört nicht zu Vehs Stärken.

Sonst dürfte das Thema aber erledigt sein. Der Aufsichtsratvorsitzende Wolfgang Steubing meinte: «Dieses Problem musste gelöst werden. Das ist wichtig, damit Ruhe ist. Haris ist zwar ein emotionaler Typ, aber ich verlange jetzt von jedem, dass er sich für uns total rein schmeisst.» (ole)

Das sind die 20 Schweizer Bundesliga-Söldner

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel