Sport
Fussball

Wenigstens auf Instagram war die WM für Cristiano Ronaldo ein Erfolg

Artist Maxi Bagnasco paints a mural featuring Argentine soccer player Lionel Messi holding up the World Cup trophy after the team won the title, in Buenos Aires, Argentina, Thursday, Dec. 22, 2022. (A ...
Der WM-Titel brachte Lionel Messi nicht nur dieses Wandgemälde in Buenos Aires, sondern viele Millionen Follower.Bild: keystone

Wenigstens auf Instagram war die WM für Ronaldo ein Erfolg – die grössten Aufsteiger

Mit dem Triumph von Argentinien um Lionel Messi endete die WM in Katar. Der Superstar kletterte dank des Gewinns der Trophäe auch in der Gunst der Instagram-Nutzer nach oben.
23.12.2022, 13:4723.12.2022, 14:46
Mehr «Sport»

Am Ende geht es bei einem Sportanlass vor allem darum, diesen zu gewinnen. Doch es gibt seit einiger Zeit auch eine zweite «Währung», die darüber mitentscheidet, wie erfolgreich ein Sportler ist: die Anzahl seiner Follower auf Social Media.

Der Portugiese Cristiano Ronaldo war vor der Fussball-WM in Katar weltweit die Person mit den meisten Followern auf Instagram. Daran hat das Turnier nichts geändert. Und obwohl CR7 eine enttäuschende WM erlebte – zuletzt war er nur noch Ersatzspieler –, stieg die Anzahl der Accounts, die @cristiano folgen, weiter an. Deren Zahl wuchs laut Angaben von wettbasis.com von 496 Millionen auf aktuell 521 Millionen.

Der bislang letzte Post von Cristiano Ronaldo, der mit Portugal im WM-Viertelfinal ausschied.

In den vier WM-Wochen gewann Ronaldo also 25 Millionen Follower hinzu. Nur ein Spieler legte noch mehr zu: Lionel Messi. Der argentinische Weltmeister und beste Spieler des Turniers steigerte seine Follower-Anzahl um 34 Millionen auf aktuell 407 Millionen.

Das sind die 10 WM-Spieler mit den meisten Instagram-Followern

Angaben in Millionen.
Angaben in Millionen.grafik: watson, quelle: wettbasis.com

Der Brasilianer Neymar, der auf dem Rasen lange hoffte, dereinst zu diesem Duo aufschliessen zu können, wird der nächste Fussballer mit 200 Millionen Followern sein. Er legte um 16 Millionen zu und hat aktuell 198 Millionen.

Diese Namen konnte man an der Spitze einer solchen Liste erwarten. Spannend ist der Blick auf noch weniger etablierte Spieler. Der Brasilianer Richarlison legte – auch dank seines wunderbaren Seitfallziehers gegen Serbien – massiv zu. Hatte der Stürmer vor der WM noch 7 Millionen Follower, so sind es nun 20 Millionen.

Der bislang letzte Post von Richarlison: ein Video seines Seitfallziehers gegen Serbien.

Jashari hat über viermal mehr Follower

Der junge Spanier Gavi hat seine Followerzahl auf 12,4 Millionen nahezu verdoppelt, Weltmeister Julian Alvarez verdreifachte seine Follower auf 8,4 Millionen und dessen Mitspieler Enzo Fernandez hat statt 830'000 neu 5,9 Millionen Follower.

Prozentual den grössten Sprung machte ein Südkoreaner. Cho Gue-sung, der gegen Ghana beim 2:3 beide Treffer der Asiaten erzielte, hat neu fast hundertmal mehr Follower als noch vor der WM, nämlich 2,9 Millionen. In der Liste nach prozentualer Steigerung finden wir auch den einzigen erfassten Schweizer Spieler (bei Xherdan Shaqiri oder Granit Xhaka war die Veränderung zu gering): Ardon Jashari. Das Juwel des FC Luzern hat neu mehr als viermal so viele Follower. In effektiven Zahlen sind das aber lediglich 21'200 statt wie vor der WM 4889 Follower.

Massiv ist der Zuwachs auch bei einem anderen Fussballer, der sein Geld in der Schweiz verdient. Ghanas Torhüter Lawrence Ati Zigi vom FC St.Gallen reiste mit 24'000 Instagram-Followern im Gepäck nach Katar und hat nach seinen drei Einsätzen nun 85'000 Follower.

Marokkos Höhenflug geht neben dem Rasen weiter

Untersucht wurde auch, wie sich die Follower-Anzahl eines gesamten Kaders verändert hat. Der Höhenflug von Marokko, das bis in die Halbfinals stürmte, hat auch im Internet Auswirkungen. Hatten alle marokkanischen Spieler zuvor gemeinsam 33 Millionen Follower, so beträgt diese Zahl neu 59 Millionen – satte 80 Prozent mehr.

Das Schweizer Nationalteam finden wir in dieser Rangliste der 32 teilnehmenden Länder erst auf Platz 23. Bloss 4,4 Prozent betrug der Zuwachs, von 9,08 Millionen änderte sich der Wert zu 9,47 Millionen. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So siehst du nicht aus, Influencer! 9 Mal Instagram vs. Realität
1 / 23
So siehst du nicht aus, Influencer! 9 Mal Instagram vs. Realität
Hier kommen ein paar Influencer, die im richtigen Leben ganz anders aussehen.

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sie verdiente ihr Geld mit ihren Fürzen und nun ist ihr Brustschweiss dran
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Selbst FCB-Stürmerstar Hitzfeld ist gegen den Cup-Schreck FCZ machtlos
23. April 1973: Zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren heisst der Cupfinal FCZ gegen FCB. Jedes Mal sind die Basler Favorit, aber jedes Mal gewinnen die Zürcher. Auch an diesem Ostermontag.

Der FC Sion ist die Schweizer Cupmannschaft schlechthin. Man darf aber auch den FC Zürich als solche bezeichnen, besonders mit Blick auf die frühen Siebzigerjahre, als der FCZ den FCB in den Finals verzweifeln lässt.

Zur Story