DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball, Test-Länderspiele

Kosovo – Albanien 2:2 (0:0)

Frankreich – Deutschland 2:0 (1:0)

Spanien – England (0:0)

Belgien – Italien 3:1 (1:1)

PARIS, FRANCE - NOVEMBER 13:  Andre-Pierre Gignac of France (c) celebrates with his team mates after scoring his side's second goal during the International Friendly match between France and Germany at the Stade de France on November 13, 2015 in Paris, France.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Frankreich ringt Weltmeister Deutschland nieder – Ausschreitungen überschatten das Spiel.
Bild: Bongarts

Frankreich, Spanien und Belgien fahren Prestige-Siege ein – U17-Weltmeister Veseli spielt jetzt für Albanien

Weltmeister Deutschland verliert im Finalstadion der EM 2016 gegen Gastgeber Frankreich 0:2. Mit dem gleichen Resultat unterliegt England in Spanien. Belgien schlägt Italien und der Schweizer U17-Weltmeister Frédéric Veseli gibt sein Debüt für Albanien.



Kosovo – Albanien 2:2

Mit Frédéric Veseli hat sich ein weiterer Super-League-Spieler entschieden, künftig das Dress von Albaniens Nationalteam zu tragen. Der bald 23-jährige Verteidiger von Aufsteiger Lugano gab beim 2:2 im Freundschaftsspiel gegen Kosovo sein Debüt für den erstmaligen EM-Teilnehmer.

Der aus dem «Centre de Préformation» des Schweizerischen Verbandes in Payerne hervorgegangene und in sämtlichen SFV-Nachwuchsauswahlen eingesetzte Lausanner wurde nach 64 Minuten eingewechselt. Veseli war fast auf den Tag genau vor sechs Jahren Captain des Schweizer U17-Weltmeister-Teams. Danach wechselte er in den Nachwuchs von Manchester City.

epa01731260 Swiss defender and team captain Frederic Veseli plays the ball during the U 17 European Championship semi finals match Switzerland vs Netherlands at 'Stadion der Freundschaft' (Stadium of Friendship) in Grimma, Germany, 15 May 2009. The Dutch team won with 2-1 (2-0) and will play in the finals.  EPA/HENDRIK SCHMIDT

Der Schweizer U17-Weltmeister Frédéric Veseli läuft künftig für Albanien auf.
Bild: EPA

Frankreich – Deutschland 2:0

Das Motto «Testen, sehen, probieren» mit einer neuen Formation (3-4-3) von Trainer Joachim Löw ging daneben. Deutschland verlor erstmals in der neunjährigen Amtszeit von Löw dreimal in einem Jahr ohne Turnier. Olivier Giroud nach sensationeller Vorarbeit von Anthony Martial (45.) und der eingewechselte André-Pierre Gignac trafen für Frankreich.

Martial düpiert die halbe deutsche Hintermannschaft im Alleingang und Olivier Giroud schiebt zum 1:0 für Frankreich ein. 
video: streamable

André-Pierre Gignac besiegelt Deutschlands Niederlage mit dem 2:0.
video: streamable

Überschattet wurde die Partie im Stade de France von Nachrichten über eine Schiesserei in Paris und Zwischenfälle im Bereich des Stadions. Nach ersten Angaben wurden mindestens 18 Menschen getötet. Im Stadion waren um die 20. Minute Explosionen zu hören, Helikopter kreisten über der Arena.

Spanien – England 2:0

Der Schweizer EM-Qualifikationsgegner England kassierte erstmals seit dem Vorrunden-Out an der WM 2014 wieder eine Niederlage. Gegen Spanien boten die Engländer in Alicante eine biedere Vorstellung und unterlagen 0:2. Für Begeisterungsstürme sorgte derweil ein Einheimischer. Mario Gaspar brachte die Spanier mit einem sehenswerten Seitfallzieher in Führung. Bemerkenswert war das darum, weil Gaspar ein Aussenverteidiger (von Villarreal) ist und im zweiten Länderspiel zum zweiten Mal traf. Das 2:0 gelang dem früh ins Spiel gekommenen Santi Cazorla.

Das Tor des Abends: Aussenverteidiger Gaspar trifft mit einem akrobatischen Scherenschlag zum 1:0 für Spanien.
video: streamable

Santi Cazorla versenkt den Ball lässig zum 2:0 für Spanien im Netz.
video: streamable

Belgien – Italien 3:1

Belgien setzte im ersten Spiel als Weltranglisten-Leader ein weiteres Ausrufezeichen. Die zum erweiterten Favoritenkreis für die EM zählenden «Roten Teufel» bezwangen Italien trotz frühem Rückstand. Schlusspunkt war das 3:1 durch den drittbesten Ligue-1-Torschützen Michy Batshuay von Marseille in der 83. Minute. Italien musste erstmals seit 29 Spielen und seit Juli 2013 am Confederations Cup wieder drei Treffer hinnehmen. (dux/si)

Antonio Candreva trifft bereits in der 3. Minute zum 1:0 für Italien.
video: streamable

Jan Vertonghen gleicht per Flugkopfball für Gastgeber Belgien aus.
video: streamable

Kevin De Druyne bringt Belgien per Prellball mit 2:1 in Führung...
video: streamable

...und Michy Batshuayi macht mit dem 3:1 endgültig den Deckel drauf.
video: streamable

Die Telegramme

Frankreich - Deutschland 2:0 (1:0)
Saint-Denis/Paris.
Tore: 45. Giroud 1:0. 86. Gignac 2:0.
Frankreich: Lloris; Sagna, Varane, Koscielny, Evra; Pogba, Diarra (80. Schneiderlin), Matuidi (87. Cabaye); Griezmann (80. Ben Arfa), Giroud (69. Gignac), Martial (69. Coman).
Deutschland: Neuer; Rüdiger, Boateng (46. Mustafi), Hummels; Ginter (79. Volland), Khedira (61. Gündogan), Schweinsteiger, Hector (34. Can); Müller, Gomez, Draxler (61. Sané).

Spanien - England 2:0 (0:0)
Alicante.
Tore: 72. Mario Gaspar 1:0. 84. Cazorla 2:0.
Spanien: Casillas; Mario Gaspar, Piqué, Bartra (82. Azpilicueta), Alba; Busquets (79. Koke), Thiago (27. Cazorla), Fabregas; Iniesta (46. Iniesta), Paco (74. Pedro), Diego Costa (64. Mata).
England: Hart; Walker, Jones, Smalling (86. Cahill), Bertrand; Carrick (91. Carrick), Delph (63. Alli); Lallana (63. Dier), Barkley (73. Rooney), Sterling; Kane.

Kosovo - Albanien 2:2 (0:0)
Tore: 54. Manaj 0:1. 58. Celina (Handspenalty) 1:1. 69. Elbasani 2:1. 72. Rrahimi 2:2.
Bemerkungen: Kosovo mit Pnishi (GC/eingewechselt), Brahimi (GC/ausgewechselt), Markaj (Lugano/eingewechselt) und Kryeziu (Luzern/eingewechselt), Albanien mit Basha (Luzern), Aliji (Basel), Djimsiti (Zürich/bis 64.), Xhaka (Basel/ausgewechselt), Sadiku (Zürich/ausgewechselt) und Veseli (Lugano/ab 64., Debüt).

Belgien - Italien 3:1 (1:1)
Brüssel.
Tore: 3. Candreva 0:1. 13. Vertonghen 1:1. 74. De Bruyne 2:1. 83. Batshuayi 3:1.
Italien: Buffon; Darmian, Bonucci (92. Barzagli), Chiellini, De Sciglio (90. Antonelli); Candreva, Marchisio, Parolo (60. Soriano), Florenzi (80. El Shaarawy); Pellè (80. Okaka), Eder (80. Zaza).

Diese Teams haben sich für die EM 2016 qualifiziert

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Analyse

Haaland und Sancho vor dem Abgang – Dortmund steht im Sommer der nächste Umbruch bevor

Verpasst Borussia Dortmund die Champions League, drohen die Abgänge von Jadon Sancho und Erling Haaland. Das bringt viel Geld in die Kassen – beim BVB gibt es aber auch viele Baustellen, ein erneuter Umbruch im Sommer steht bevor.

Borussia Dortmund hat mit dem Aus in der Champions League gegen Manchester City eine weitere Chance vergeben, auch nächste Saison an der Königsklasse teilzunehmen.

In der Bundesliga müsste der BVB in den verbleibenden 6 Spielen noch 7 Punkte auf Frankfurt auf Rang 4 aufholen – einfach wird es nicht und aus eigener Kraft ist es sowieso nicht mehr möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Dortmund nächstes Jahr in der Champions League spielt, ist klein und sie bringt unangenehme Folgen mit sich. …

Artikel lesen
Link zum Artikel