DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07869156 AS Roma's Alessandro Florenzi (R) vies for the ball with Atalanta's Remo Freuler during the Italian Serie A soccer match between AS Roma and Atalanta at the Olimpico stadium in Rome, Italy, 25 September 2019.  EPA/ETTORE FERRARI

Remo Freuler feiert mit Atalanta einen überraschenden Sieg in der italienischen Hauptstadt. Bild: EPA

Freuler leitet mit herrlichem Assist erste Niederlage der Roma ein – PSG verliert zuhause



Italien

Remo Freuler sorgte mit Atalanta Bergamo für die erste Saisonniederlage der AS Roma. Auswärts in der italienischen Hauptstadt siegte das Team mit dem Schweizer Internationalen 2:0.

Freuler kam beim Auswärtssieg der Norditaliener eine wichtige Rolle zu. Zwanzig Minuten vor Spielschluss bewies der 27-jährige Mittelfeldspieler mit seinem Pass auf Stürmer Duvan Zapata ein gutes Auge. Freuler lupfte den Ball über den vor ihm positionierten Roma-Verteidiger Chris Smalling, womit er das vorentscheidenden 1:0 des zuvor eingewechselten Teamkollegen Duvan Zapata einleitete.

Marten de Roon erhöhte in der letzten Minute der regulären Spielzeit auf 2:0. Dank dem Sieg zog das Team von Gian Piero Gasperini in der Tabelle an den Römern vorbei und liegt aktuell auf dem 3. Platz.

abspielen

Video: streamja

Nach fünf Runden als einziges Team noch ohne Punktverlust, da steht Inter Mailand. Das Team von Antonio Conte siegte daheim gegen Lazio Rom 1:0. Für den einzigen Treffer der Partie sorgte Mittelfeldroutinier Danilo D'Ambrosio nach zwanzig Minuten. Der 31-Jährige verwertete eine Flanke von Cristiano Biraghi per Kopf.

Für Carlo Ancelotti und Napoli setzte es gegen Cagliari dagegen eine überraschende Pleite ab. Trotz klarer Überlegenheit und 8:1-Torschüssen unterlag man dem Aussenseiter 0:1. Das Übel für Napoli nahm seinen Anfang in der 88. Minute, als Lucas Castro mit dem ersten Schuss auf das Tor von Alex Meret die Führung für die Gäste erzielte. In der Folge flog Verteidiger Kalidou Koulibaly mit Rot vom Platz. Erster Profiteur von Napolis Ausrutscher ist Remo Freulers Atalanta Bergamo, das neu hinter Inter und Juventus Turin auf dem 3. Platz liegt.

Spanien

Real Madrid könnte am Mittwochabend einen neuen Star für sich entdeckt haben: Der 18-jährige Brasilianer Rodrygo kam in der spanischen Meisterschaft daheim gegen Osasuna in der 71. Minute zum ersten Mal überhaupt für die erste Mannschaft zum Einsatz und traf in der 72. Minute zum 2:0-Endstand.

abspielen

Video: streamja

Dem Treffer von Rodrygo war eine sehenswerte Ballannahme und ein schönes Dribbling vorangegangen. Schon das erste Tor war einem brasilianischen Teenager gelungen: Der 19-jährige Junior Vinicius traf mit einem leicht abgefälschten Schuss in der 36. Minute.

Real Madrid mit seinem zuletzt heftig kritisierten Coach Zinédine Zidane führt die Tabelle in Spanien mit einem Punkt Vorsprung auf Stadtrivale Atlético (2:0 bei Mallorca) an.

Frankreich

Paris Saint-Germain hat die erste Heimniederlage in der Ligue 1 seit fast anderthalb Jahren kassiert. Nach zuletzt 22 Spielen mit 19 Siegen und zwei Unentschieden unterlag PSG der jungen Mannschaften von Reims 0:2. Der 25-jährige Aussenverteidiger Hassane Kamara erzielte mit seinem ersten Tor in der Ligue 1 nach einer halben Stunde das 1:0. In der Nachspielzeit fiel der zweite Treffer von Reims, das in seinen Reihen den in Paris nicht eingesetzten Genfer Dereck Kutesa zählt. (sda)

abspielen

Video: streamja

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel