Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04991680 (FILE) A file picture dated 20 March 2015 of German FIFA Executive Committee member Theo Zwanziger at a press conference following the FIFA Executive Committee meeting in Zurich, Switzerland. Former president of the German Football Association (DFB), Theo Zwanziger on 23 October 2015 said Germany's World Cup 2006 bid committee had a slush fund and accuses the current president Wolfgang Niersbach of lying. Niersbach had on 22 October 2015 denied the existence of a slush fund, first reported by Der Spiegel last week, but rather spoke of a 2002 payment of 6.7 million euros (7.6 million dollars) to the ruling body FIFA to secure financial support of FIFA for the tournament. He said the payment had nothing to do with the bid.  EPA/ENNIO LEANZA *** Local Caption *** 51852625

Theo Zwanziger will die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar boykottieren.  
Bild: ENNIO LEANZA/EPA/KEYSTONE

Ex-DFB-Chef Zwanziger: «Ich würde als Fan nicht zur WM nach Katar fahren»

«Ethisch ist ein solcher Besuch nicht zu begründen»: Der ehemalige DFB-Chef Theo Zwanziger fordert einen Boykott der Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar - wegen der Menschenrechtslage. Es gebe aber auch eine Alternative.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat angesichts der Menschenrechtslage in Katar zu einem Fan-Boykott bei der Fussball-WM 2022 in dem Emirat aufgerufen. «Ich würde als Fan nicht zur WM nach Katar fahren. Ethisch ist ein solcher Besuch nicht zu begründen», sagte Zwanziger der «Welt». Rechtlich sei ein Boykott hingegen nicht einfach, «aber am besten wäre es, wenn die neue Fifa-Führung Katar die WM entzieht», betonte Zwanziger.

epa02483083 A handout image made available by the Qatar 2022 FIFA World Cup Bid Committee on 06 December 2010, shows a general view of the proposed new Al-Gharafa Stadium in Doha, Qatar, venue of the FIFA 2022 World Cup soccer tournament. The existing 21,175 capacity Al-Gharafa stadium will be expanded to 44,740 seats using modular elements forming an upper tier.  EPA/QATAR 2022 WORLD CUP BID COMMITTEE HO  EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Beim Bau der Stadien in Katar werden die Bauarbeiter ausgebeutet. 
Bild: EPA

Hintergrund der Forderung ist ein neuer Report der Internationalen Gewerkschaftsunion ITUC zur Ausbeutung von Arbeitskräften in Katar. Darin spricht der Verband inzwischen von 7000 Bauarbeitern, die bis zum WM-Beginn ums Leben kommen werden. Ursprünglich war von 4000 Toten die Rede.

«Die grosse Mehrheit der Arbeiter arbeitet, um die Infrastrukturprogramme der WM 2022 fertigzustellen», sagte ITUC-Generalsekretärin Sharan Burrow laut der «Welt». Burrow nannte die ursprüngliche Prognose demnach eine «traurige Unterschätzung». «In die Notaufnahmen der katarischen Krankenhäuser werden derzeit 2800 Patienten täglich eingeliefert. Das sind 20 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.»

«Krebsgeschwür des Weltfussballs»

«Man muss enttäuscht und resigniert feststellen, dass sich unsere Massstäbe nicht auf Katar anwenden lassen», sagte Zwanziger. «Ich hatte zwischenzeitlich die Hoffnung, dass sie sich aufraffen und tatsächlich etwas verändern. Sie wären auch in der Lage, aber sie wollen einfach nicht.»

Gegen Zwanziger läuft bereits eine Unterlassungsklage, die der Fussball-Verband des Emirats eingereicht hat. Der 70-Jährige hatte Katar im Zusammenhang mit der umstrittenen Vergabe der WM 2022 als «Krebsgeschwür des Weltfussballs» bezeichnet.

mxw/dpa/ndö

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

45
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

109
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

26
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

71
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

104
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

45
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

109
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

26
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

71
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

104
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

116
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triesen 18.12.2015 10:15
    Highlight Highlight Wenn Coca-Cola, McDonalds und andere Sponsoren das auch so sehen, umso besser. Dann ändert sich vielleicht etwas...
  • ralck 18.12.2015 08:36
    Highlight Highlight das problem ist, dass es die spieler oder die verbände sein müssten. man müsste aufstehen und sagen: nein, mit uns nicht! wir unterstützen das nicht.
    aber genau da zeigt es sich doch; millionen kassieren auf kosten anderer. aber keine eier zu haben, wenn etwas so daneben läuft wie bei katar. schon bei brasilien verstand ich das nicht. da ist ein grosser teil der seleção in favelas aufgewachsen und kümmern sich einen dreck, was mit derengleichen passiert. das macht irgendwie weh…

FCB blamiert sich gegen Schlusslicht Thun – Xamax gewinnt Kellerduell in Sion

Die Samstagspiele in der 22. Runde der Super League brachten zwei Auswärtssiege, mit denen man nicht hatte rechnen können. Schlusslicht Thun siegte in Basel 1:0, und das punktgleiche Neuchâtel Xamax setzte sich beim FC Sion 2:1 durch.

Wenige Tage nach dem 4:0-Sieg beim FCZ musste der FC Basel den nächsten Rückschlag im Kampf um den Meistertitel hinnehmen. Die Basler unterlagen daheim dem Schlusslicht Thun 0:1.

Der in letzter Zeit wieder deutlich stärker gewordene Stürmer Ridge Munsy erzielte das einzige Tor der Partie in der 78. Minute bei einem Konterangriff mit einer Einzelleistung, bei der er sich im Strafraum gegen zwei Basler Verteidiger wuchtig durchsetzte. Torhüter Jonas Omlin war ohne Abwehrchance.

Die jüngste Bilanz …

Artikel lesen
Link zum Artikel