DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zuschauer wirft Böller auf Spieler – Spieler wirft Cornerfahne in den Fanblock

28.04.2016, 09:4228.04.2016, 11:23

Der Süd-Gipfel zwischen den schwedischen Traditionsklubs IFK Göteborg und Malmö FF wird gestern Abend nach 78 Minuten abgebrochen. Denn einer der 15'748 Zuschauer im Ullevi-Stadion wirft einen Böller in Richtung der Malmö-Ersatzspieler. Mit einem lauten Knall explodiert er unmittelbar in dessen Nähe.

Animiertes GIFGIF abspielen
Der Wurf und die Explosion.gif: didthekid

Es folgt die Retourkutsche. Der 26-jährige Tobias Sana schreitet zur Cornerfahne. Der zweimalige schwedische Nationalspieler reisst sie aus dem Rasen und er schmeisst die Fahne im Stile eines Speerwerfers in den Fanblock.

Animiertes GIFGIF abspielen
Sana wirft die Fahne.
gif: didthekid

Der Schiedsrichter bittet die beiden Teams umgehend in die Kabinen, das Spiel wird nach halbstündiger Beratung nicht wieder angepfiffen. Wie die Partie gewertet wird, ist noch unklar. (ram)

Die ganze Szene ungeschnitten (4 Min.).YouTube/DidTheKid

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen

Stockholms U-Bahn zählt zu den grössten Kunstgalerien der Welt. Hier siehst du weshalb

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sechs Rennen, fast nur Überraschungen – die verrückte Slalom-Saison der Männer in Zahlen

Keine Disziplin ist in dieser Ski-Weltcup-Saison so spannend wie der Slalom der Herren. Die bisherigen sechs Rennen waren derart offen, dass es beim Olympia-Rennen von Peking wohl über 30 mögliche Medaillen-Kandidaten gibt. Auch am Dienstag in Schladming setzte sich dieser Trend fort – wie verrückt die bisherige Slalom-Saison war, zeigen diese acht Zahlen auf.

Zur Story