DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schmiergelder bei der Vergabe der FIFA Fussball-WM an Russland und Katar? Die Strafverfolgungsbehörden erheben Anklage.
Schmiergelder bei der Vergabe der FIFA Fussball-WM an Russland und Katar? Die Strafverfolgungsbehörden erheben Anklage.Bild: EPA/EPA

Bestechung bei WM-Vergabe an Russland und Katar? USA klagen Medienrechtehändler an

Eine neue Anklageschrift in den USA im Nachgang des FIFA-Skandals 2015 enthält neben den Bestechungsvorwürfen gegen drei Medienrechtehändler auch brisante Details insbesondere zur Vergabe der WM 2022.
07.04.2020, 10:1907.04.2020, 16:55

Die amerikanischen Strafverfolgungsbehörden sind sich laut der in New York veröffentlichten Anklage sicher, dass Russland (WM 2018) und Katar (WM 2022) wie Südafrika vor der WM 2010 Schmiergeld bezahlt haben.

In den USA wurden seit dem FIFA-Skandal im Frühling 2015 etliche teils hochrangige Funktionäre angeklagt. Ende 2017 kam es gegen einige von ihnen zum Prozess, in dem auch wieder Korruptionsvorwürfe gegen Russland und Katar aufkamen. Beide wiesen die Anschuldigungen stets zurück.

Auch im FIFA-internen Untersuchungsbericht, der 2017 von Chefermittler Michael Garcia veröffentlicht wurde, hiess es, es gebe keine Hinweise, «dass die Weltmeisterschaften 2018 oder 2022 gekauft wurden». Russland weigerte sich damals, der Untersuchungskommission eigene Computer zur Investigation freizugeben, weil diese «schon zerstört wurden».

Doch hat die US-Strafverfolgungsbehörde eben diese Anklage erhoben. In einer Schrift, die das Vorgehen der Betrüger in einer nie gesehenen De­tail­liert­heit beschreibt, wie die «New York Times» berichtet. Demnach sollen fünf hochrangige FIFA-Mitglieder Zahlungen erhalten haben, dass sie 2010 für Russland und Katar als Austragungsorte stimmen.

Allein an den wegen der Entgegennahme von Bestechungsgeldern bereits verurteilte Jack Warner, den ehemaligen Präsidenten der Nord- und Zentralamerikanischen und Karibischen Konföderation (CONCACAF), soll Russland fünf Millionen Dollar bezahlt haben. Rafael Salguero, ein FIFA-Abgeordneter aus Guatemala, soll rund eine Million Dollar erhalten haben, damit er für die russische Kandidatur stimmt.

Jack Warner wurde bereits verurteilt: Jetzt kommen neue Vorwürfe ans Licht.
Jack Warner wurde bereits verurteilt: Jetzt kommen neue Vorwürfe ans Licht.Bild: AP/AP

Summen im Zusammenhang mit der Bewerbung Katars stehen in der Anklageschrift nicht. Involviert soll neben den mittlerweile verstorbenen FIFA-Funktionären Julio Grodona (Argentinien) und Nicolas Leoz (Paraguay) auch Ricardo Texeira, der frühere Präsident des brasilianischen Fussballverbands sein.

Angeklagt sind insgesamt 16 Einzelpersonen und Firmen. Die Medienrechtehändler Hernan Lopez und Carlos Martinez von 21st Century Fox Inc – die mittlerweile zu grossen Teilen Disney gehört – sollen im Ringen um die TV-Rechte für die Turniere 2018 und 2022 Bestechungsgelder bezahlt haben. Der Geschäftsführer von Imagina Media Audiovisual, Gerard Romy, und die Medienrechtefirma Full Play Group SA werden der Geldwäsche und des Überweisungsbetrugs beschuldigt.

Die FIFA will nach den neuen Details zu angeblichen Bestechungen rund um die WM-Vergaben an Russland 2018 und Katar 2022 weitere Informationen durch die Strafermittler in den USA einholen. Man unterstütze alle Untersuchungen von kriminellem Fehlverhalten, teilte die FIFA am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit und kündigte weiterhin «vollständige Kooperation» mit den Behörden an. Konkret werde man die Vorwürfe nicht kommentieren, da es sich um laufende Verfahren handle, hiess es weiter. (abu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern

1 / 30
Tschau Sepp – Blatters Karriere in Bildern
quelle: keystone / widmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fifa soll unter politische Aufsicht gestellt werden

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
T. Eddy
07.04.2020 10:36registriert Oktober 2015
oh nein, es gab eine Bestechung bei der WM-Vergabe??? eine solche integre und ethisch korrekte Organisation wie die FIFA würde das doch nie zulassen 😱😱
201
Melden
Zum Kommentar
4
Diese 8 Spielerinnen solltest du an der Frauen-EM auf dem Radar haben
Heute Abend um 21.00 Uhr beginnt mit dem Eröffnungsspiel zwischen England und Österreich die Frauen-EM. Besonders im Fokus: die grossen Stars der meistgenannten Titel-Favoritinnen.

Bei ihr ist der Name Programm. «Tough» lautet der dritte Vorname von Lucy Bronze, und die Rechtsverteidigerin ist nicht nur «zäh», sondern gehört zu den besten der Welt auf ihrer Position. Dreimal hat sie mit Lyon die Champions League gewonnen. 2020 wurde sie von der FIFA zur besten Spielerin des Jahres gewählt.

Zur Story