DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nelson bejubelt seinen Ausgleich zum 1:1 in Nürnberg.
Nelson bejubelt seinen Ausgleich zum 1:1 in Nürnberg.
Bild: DPA

«Der beste Reiss kommt erst noch» – Hoffenheims Juwel Nelson verspricht mehr

22.10.2018, 19:32

Vier Spiele, vier Tore. Und das in nur 163 Minuten. Alle 41 Minuten ein Tor. Hoffenheims Reiss Nelson begeistert.

«Das ist schon eine ganz ordentliche Quote.»
Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann über Reiss Nelson.

Der 18-jährige Engländer ist von Arsenal ausgeliehen. Er kostete die TSG eine halbe Million Euro.

Nelsons Tor zum 1:1 in Nürnberg.
Video: streamja

Mit seinem ersten Doppelpack für 1899 beim 3:1 (0:1) in Nürnberg schoss Nelson sein Team fast im Alleingang zum Sieg. Der Club führte, aber der junge Engländer drehte das Spiel mit zwei wunderschönen Toren: Ein Volley aus kurzer Distanz (50.) und ein wuchtiger Schuss aus spitzem Winkel unter die Latte (57.).

Doppelpack: Nelsons Treffer zum 2:1.
Video: streamja

Trainer Nagelsmann bemühte sich, seinen Youngster, der in Süd-London aufwuchs, nicht zu sehr zu loben, hob die starken Vorlagen bei den Treffern hervor. Doch er weiss, was er an dem Transfer-Schnäppchen hat. «Ich bin sehr zufrieden, er hat die Räume gut genutzt, eine gute Präsenz gehabt», sagte Nagelsmann.

«Reiss ist total unbekümmert und sehr wissbegierig.»
Abwehrchef Kevin Vogt

Nach seinem zweiten Startelfeinsatz grinste er spitzbübisch, all das Lob und die Glückwünsche zum Matchwinner machten den Teenager dann aber doch etwas verlegen. 

Der 18-Jährige hat allerbeste Chancen, als weiterer Jung-Star von der Insel nach Dortmunds Jadon Sancho, mit dem er befreundet ist, der Fussball-Bundesliga noch mehr englischen Touch zu verleihen. «Das war erst der Anfang, da kommt noch mehr», versprach Nelson am Samstag forsch.

«Das war noch nicht der beste Reiss, der kommt erst noch.»
Reiss Nelson über sich selbst

Solche Aussagen freuen die TSG, die sich rechtzeitig vor dem nächsten Gruppenspiel in der Champions League am Dienstag gegen Olympique Lyon aus dem Tief mit drei Niederlagen in Serie befreite.

«Drei Punkte tun immer gut, in der Situation, wo wir waren, erst recht», sagte Coach Julian Nagelsmann. «Ein Sieg ist immer bedeutend, vielleicht ist der noch ein bisschen bedeutender.» Statt grosser Zweifel überwiegt nun in Hoffenheim die Zuversicht, und das ist vor allem Nelson zu verdanken.

«Ich habe gerade einen Lauf», sagte der Doppelpacker, der Serge Gnabry auf dem Flügel ersetzen soll. Der Nationalspieler war von Bayern München ausgeliehen und wusste zu überzeugten – nun darf Nachwuchsförderer Nagelsmann am nächsten Fussball-Juwel feilen.

Dass dieses Juwel aus England kommt, bestätigt einen Trend: Bei der WM im Sommer verzückten die zuvor noch regelmässig enttäuschenden Engländer mit ihrem jungen Team und riefen reihenweise Scouts auf den Plan. Und weil die heimische Premier League oft auf Ausländer setzt, suchen junge Spieler ihr Glück anderswo.

«Die Jungs gucken rüber zur Bundesliga, wo sie mehr Spiele bekommen.»
Nelson über englische Talente in Deutschland

Nelson hat sich bewusst für die Bundesliga als Entwicklungsstation entschieden – auch auf Anraten von seinem Kumpel Sancho, der mit zwei Toren und sechs Vorlagen in acht Spielen zumindest nicht ganz so treffsicher ist.

«Wir haben eine Menge Ähnlichkeiten und deshalb sagte er, ich solle in die Bundesliga kommen und dort meine Qualität zeigen», wird Nelson von der englischen Boulevard-Zeitung «Daily Mail» zitiert.

«Jeder sucht einen eigenen Weg. Wenn du fleissig bist, wird deine Zeit kommen, egal wo du bist», sagte Nelson, der seine Familie mit in den Kraichgau gebracht hat. Im Sommer geht's zurück nach London, eine Kaufoption für das Talent hat die TSG nicht. Europa-League-Teilnehmer Arsenal darf sich also auf einen Reiss Nelson mit Champions-League-Erfahrung freuen.

Nagelsmann hofft indes, dass Nelson auch am Dienstag in der Königsklasse gegen Olympique Lyon so weitermacht: «Die gute Quote darf er gerne bestätigen, das ist das Wichtigste bei jungen Spielern.» (as/dpa/sid)

FC Srbija gegen Männedorf: 3x Rot und Spielabbruch

Video: watson/Angelina Graf

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

1 / 20
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
quelle: keystone / gregorio borgia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dem Kopfball geht es an den Kragen

Eine Studie stellte für Fussballer ein markant höheres Risiko fest, an Demenz zu erkranken. Verbände reagieren darauf, besonders in Grossbritannien.

Ein Fussballspiel ohne Kopfbälle? Noch ist diese Vorstellung ungewohnt. Gerade bei Eckbällen und Freistössen würde sich das Spiel massgeblich ändern. Flanken würden nur noch flach zur Mitte geschlagen.

Und doch setzen sich führende Fussballfunktionäre mit dem Gedanken auseinander, dass der Sport in naher Zukunft ohne Kopfbälle auskommen könnte. In England, Schottland und Nordirland untersagten die Verbände Kindern bis elf Jahren bereits jegliche Kopfballübungen, auch im Jugendbereich sollen …

Artikel lesen
Link zum Artikel