DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Primera Division, 19. Runde
Atlético Madrid – Levante 1:0
Athletic Bilbao – FC Sevilla 2:0
FC Barcelona – Eibar 3:0
Betis Sevilla – Real Madrid 1:2
Messi und Suarez feiern den 3:0 Sieg gegen Eibar.
Messi und Suarez feiern den 3:0 Sieg gegen Eibar.Bild: EPA/EFE

Barcelona gewinnt – Messi erzielt sein 400. Meisterschaftstor

14.01.2019, 06:06

FC Barcelona - Eibar 3:0

Lionel Messi setzt einen weiteren Meilenstein: Er erzielt beim 3:0-Sieg des FC Barcelona gegen Eibar sein 400. Meisterschaftstor in der spanischen Liga. Diese Marke hat vor ihm noch keiner erreicht. In der Tabelle verteidigte der Meister dank dem Heimsieg den Vorsprung von fünf Punkten auf Atletico Madrid. 

Das 1:0 durch Suarez.Video: streamja
Das 2:0 durch Messi.Video: streamja
Suarez zum 3:0 Endstand.Video: streamja

Atlético Madrid – Levante 1:0

Atlético Madrid kommt im Heimspiel gegen Levante zu einem knappen 1:0-Sieg. Das einzige Tor der Partie schoss der formstarke Antoine Griezmann. Der französische Weltmeister verwandelte nach 57 Minuten einen Handspenalty. Für Griezmann war es der neunte Saisontreffer, in den letzten fünf Meisterschaftsspielen erzielte er stets mindestens ein Tor.

1:0 Atlético: Antoine Griezmann (57.).Video: streamable

Nach dem Heimsieg liegt Atlético noch zwei Punkte hinter dem FC Barcelona. Der Leader und Meister spielt um 18.30 Uhr zuhause gegen Eibar. Real Madrid muss später am Abend (20.45 Uhr) bei Betis Sevilla ran.

Athletic Bilbao – FC Sevilla 2:0

Iñaki Williams traf im heimischen San Mames zuletzt vor über zwei Jahren – heute traf er dafür gleich doppelt. Sevilla verpasste es damit, sich ganz oben in der Tabelle festzubeissen. Von den letzten sechs Spielen gewann es nur eines, weshalb der Rückstand auf Leader Barcelona nun schon zehn Verlustpunkte beträgt. (ram/sda)

1:0 Bilbao: Iñaki Williams (23.).Video: streamable
2:0 Bilbao: Iñaki Williams (84.).Video: streamable

Die Tabellenspitze

Bild: srf

Die Telegramme

Atlético Madrid - Levante 1:0 (0:0)
57'093 Zuschauer. - Tor: 57. Griezmann 1:0 (Handspenalty).

FC Barcelona - Eibar 3:0 (1:0)
71'039 Zuschauer. - Tore: 19. Suarez 1:0. 53. Messi 2:0. 59. Suarez 3:0.

Betis Sevilla - Real Madrid 1:2 (0:1)
Tore: 13. Modric 0:1. 68. Canales 1:1. 88. Ceballos 1:2. (sda)

Künstler Fabrizio Birimbelli hat Fussballer als Könige gemalt

1 / 12
Künstler Fabrizio Birimbelli hat WM-Stars als Könige gemalt
quelle: ap/ap / dmitri lovetsky
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

84-Jähriger zeigt drei Einbrechern, wer das Sagen hat

Video: srf/SDA SRF

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
luca_andres_ripa
13.01.2019 22:14registriert Februar 2016
Unglaublich dieser Messi! Aus meiner Sicht bester Fussballer den es je gab auf der Welt 👑🌍
4711
Melden
Zum Kommentar
1
FCSG-Präsident Matthias Hüppi: «Ich möchte nicht der Hero von Bern sein»
Matthias Hüppi hat mit dem FC St. Gallen zum zweiten Mal in Folge einen bewegenden Cup-Final verloren. Am Tag nach dem schmerzhaften 1:4 gegen Lugano und den teilweise heiklen Vorfällen im Zuschauersektor spricht der Präsident der schwer enttäuschten Ostschweizer im Interview mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA über seine Gefühlslage.

Hinter Ihnen liegt ein aufwühlender Sonntag.
Matthias Hüppi: Es war in der Tat sehr eindrücklich und aufwühlend. Ich bin am Sonntag schon frühmorgens in das grünweisse Meer eingetaucht und spazierte mit den Fans vom Bahnhof zum Stadion. Die Leute schätzten es sehr, dass ich mich nicht in irgendeiner Limousine zum Spielort chauffieren liess, sondern alles vor Ort aufsog. Dazu musste mich allerdings niemand überreden, ich war gern Teil dieser grünweissen Völkerwanderung, die nach meiner Beurteilung absolut friedlich und fröhlich vonstattenging.

Zur Story