Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basels Trainer Raphael Wicky, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel, am Mittwoch, 20. September 2017, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Raphael Wicky wartet in der Super League seit vier Spielen auf einen Sieg. Bild: KEYSTONE

«Das geht natürlich nicht, dass wir so auftreten»: Die Basel-Krise ist perfekt



Die Krise beim FC Basel ist perfekt. Seit vier Spielen holte das Team von Raphael Wicky keinen Dreier mehr. Für den Meister der vergangenen acht Jahre deutlich zu wenig. Nach dem glücklichen 1:0-Sieg im Cup gegen das unterklassige Chiasso vom Wochenende zeigte Basel auch heute gegen St.Gallen eine durchzogene Leistung und verlor 1:2.

Der Meister geriet schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Die Torschützen auf Seiten der Ostschweizer: Marco Aratore (15.) und Danijel Aleksic (25.). Der Anschlusstreffer von Luca Zuffi in der 89. Minute kam zu spät. Somit ziehen die Ostschweizer in der Tabelle an Basel vorbei, welcher neu nur noch auf Rang vier liegt.

«Das ist zu wenig»

Ein sichtlich enttäuschter Raphael Wicky fand nach dem Spiel im TV-Interview deutliche Worte: «Das geht natürlich nicht, dass wir so auftreten.» Vor allem die erste Halbzeit sei nicht gut gewesen. «Das ist zu wenig.»

Man dürfe dem Gegner nicht solche Tore schenken, so der Trainer des Meisters. «Zweimal haben wir dem Gegner den Ball einfach hingelegt.» Über den Kader, den er zur Verfügung hat, will sich Wicky nicht beklagen. «Wir haben zwar eins, zwei Junge Spieler auf dem Platz. Aber eigentlich hätten wir genügend Qualität auf dem Platz.»

Die kommenden Aufgaben für Wicky dürften nicht einfacher werden. Am Samstag reist der FC Zürich ans Rheinknie, dann folgt die Champions-League-Partie gegen Benfica Lissabon. Selbstvertrauen haben die Bebbi für diese Herkulesaufgaben heute jedenfalls nicht gesammelt. (cma)

Zur Einstimmung: Die denkwürdigsten Duelle zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • deed 21.09.2017 16:09
    Highlight Highlight Mit Marcel Koller wäre bald ein ehemaliger GC-ler frei... 😂
  • ronino 21.09.2017 14:22
    Highlight Highlight Ach die Erfolgsverwöhnten Bebbis. Oh ihr tut mir ja sooooo leid. 2 Niederlagen in Serie... ach nein, die Welt steht still....
    Man steht auch in "schlechteren" Zeiten zu seinem Verein!
    Und Niederlagen und Negativserien gehören nun mal in dieses Business.
    Gruss aus (FC)Thun
  • corona 21.09.2017 13:07
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass Wicky und die neue Vereinsspitze die Chance bekommt etwas auf zu bauen. Ein bisschen Demut würde den erfolgsverwöhnten Basler gut tun. 6 Punkte sind ja eigentlich ein Nasenwasser und zu diesem Zeitpunkt nicht mal die Rede wert. Zumal ja immer noch Direktbegegnungen anstehen.

    Aber im modernen Fussball hat auch (oder vorallem) für einen Serienmeister eine Aufbausaison keinen Platz.
    • corona 21.09.2017 15:28
      Highlight Highlight Aber was erwarten die Baselfans denn? Sie wollen Idendifikationsfiguren auf wichtigen Posten geben denen aber keine Zeit ihre handwerklichen Defizite zu verbessern. Ist doch nur logisch, dass z.B. ein Streller noch nicht der geborene Sportchef ist. Und nach einem Heusler sieht jeder Präsi erst mal schlecht aus. Und das sage ich als YB-Fan..
  • ybfreak 21.09.2017 11:24
    Highlight Highlight Ich kann das Gejammere einiger Fans nicht ernst nehmen. Hatten wohl zu viel Erfolg in den letzten Jahren, dass ist der erste Punkt. Der Zweite ist der, dass Basel Champions League spielen darf, im Cup weiterhin dabei ist und das in der Vergangenheit schon mehr aufgeholt wurde als 6 Punkte auf den Leader. Und zu guter letzt hat Basel finanzielle Möglichkeiten, im Winter zu reagieren und Verstärkung zu holen. Da verliert man mal ein paar Spiele und zeigt höchstens durchschnittliche Leistungen und schon sind einige überverwöhnte Bebbis am jammern als ginge die Welt unter. Lächerlich!
  • Kodiak 21.09.2017 11:04
    Highlight Highlight Die Mannschaft lebt.
  • Temeraire 21.09.2017 10:57
    Highlight Highlight Es ist etwas gar einfach, Wicky die Schuld zu geben. Viele Gegentore fallen nach individuellen Fehlern (wie etwas Xhaka gegen den FCSG) und da kann der Trainer wenig bis gar nichts dafür.
    Allerdings wirkt die Mannschaft nicht mehr so hungrig wie die letzten Jahre - und dies zu ändern ist meiner Meinung nach schon Sache des Trainers.
    Zudem schätze ich den aktuellen Kader als den schwächsten der letzten Jahre ein, auch das ist nicht die Schuld des Trainers.
    Ich bin gespannt, ob Wicky die richtigen Schlüsse aus dem schwachen Saisonstart ziehen kann.
  • Wilson_Wilson 21.09.2017 10:49
    Highlight Highlight Streller und Co. sind bestimmt nicht unfähig. Aber: Quasi über Nacht ein paar Ex-Spielern die komplette sportliche Führung eines Profibetriebs zu übergeben hat noch nirgends zum Erfolg geführt… Warum soll dies in Basel anders sein?
  • praxis 21.09.2017 10:05
    Highlight Highlight Wicky, Streller und Frei: Die reinste Selbstüberschätzung hoch drei. Die können einem Ball hinterher rennen, aber denken und planen gehören nicht zu deren Kernkompetenzen.
  • Snowy 21.09.2017 09:54
    Highlight Highlight Wenn ich mir die ersten beiden Halbzeiten gegen Lausanne und St. Gallen vergegenwärtige, dann frage ich mich, ob die Motivation und der unbedingte Siegeswille bei allen Spielern da ist.

    ABER: Dass nun viele FCB Fans nach 8 Runden den Kopf von Wicky und Streller fordern, schmerzt mein Basler Herz. Wie kann man "Erfolg isch nit alles im Läbe, wenn schlecht goht sin mir mit drbi..." singen und dann bei ein paar Punkten Rückstand den Rücktritt von einem der verdientesten FCB-Menschen der jüngeren Geschichte fordern??

    Der FCB ist auf jeder Position (auf und neben dem Platz) schlechter besetzt!!
    • Snowy 21.09.2017 10:26
      Highlight Highlight Am Samstag ist in Basel D-Day!

      Der Lieblingshassgegner ist zu "Gast", man hat sich länger nicht mehr gesehen (und ist daher etwas aufgeregt - wie wenn die Freundin vom Reisen in S-Amerika zurückkehrt... äh nei,irgendwie falsch der Vergleich..), 3 Pkt sind zwingend benötigt, und überhaupt... einer der beiden Zürcher Vereine kommt ins Joggeli und muss daher per Definition geschlagen werden!

      Wenn am Samstag 3 Pkt eingefahren werden, wird sich die Lage von alleine beruhigen - wenn nicht sehe (auch) ich langsam schwarz... Viel wird auch davon abhängen, wie die Mannschaft auftritt... #Grasfressen!
  • The oder ich 21.09.2017 09:41
    Highlight Highlight Burgener - Brigger - Wicky: Die Fendant-Connection leistet vorzügliche Arbeit
    Benutzer Bildabspielen
  • henk 21.09.2017 09:30
    Highlight Highlight Naja so schlimm ist das jetzt auch nicht... Kommt wenigstens wieder etwas Spannung in diese langweilige Liga ;)
    • Restless Lex 21.09.2017 11:04
      Highlight Highlight Sehe ich, als FCB Fan, auch so. Die letzten Acht Jahre wurde darüber gemeckert, dass Basel immer schon Anfang Saison als Meister fest stand (alles natürlich nur wegen des Budget!). Jetzt probiert Basel etwas Neues und schon werden die Rufe laut, dass Köpfe rollen müssen. Das Ergebnis dieser Umstellung, die ich nur bedingt gut finde, da mir einfach die Basler Leitfigur fehlt, wird sich erst in ein paar Monaten zeigen. Dann wird Basel halt 2018 nicht Meister. Aber ich würde es dem FC Luzern gönnen (gehe mal davon aus, dass der derzeitige Leader es veryybet).
    • Restless Lex 21.09.2017 14:12
      Highlight Highlight Hey, alle sieben YB- Fans lesen Watson!
  • Tornado 21.09.2017 09:04
    Highlight Highlight Im Nachhinein betrachtet muss man wohl sagen, die grösste Stärke der alten Führung war zu erkennen dass der Zenit erreicht war und es Zeit ist abzutreten. Mit der Änderung des Champions League Modus ändert sich auch das Geschäftsmodell und somit kann eigentlich die neue Führung egal wer es ist nur verlieren.
  • bcZcity 21.09.2017 08:43
    Highlight Highlight Wer denkt der FCB kämpft am Ende nicht um den Titel mit, der schätzt den FCB nicht zu schwach, sondern unsere Gurkenliga zu stark ein.

    Der FCZ wird noch seine Spiele verlieren, YB wird noch seine Spiele verlieren, der FCB wird noch seine Spiele gewinnen. Und nach weiteren 3-4 Runden, sieht die Tabelle schon wieder ganz anders aus. Konstanz ist nicht die Stärke der SL, und Basel seit langem einfach mal wieder mit ganz schlechtem Start für ihre Verhältnisse.

    Aber, ich "befürchte", dass man hier den Tag vor dem Abend lobt, auch wenn es schön ist den FCB mal nicht als Dominator zu sehen.
  • swally 21.09.2017 08:33
    Highlight Highlight Ich hoffe die Talfahrt endet bald... ob mit oder ohne Wicky ist mir Wurst
  • Linus Luchs 21.09.2017 08:32
    Highlight Highlight Der Fisch stinkt am Kopf. Jetzt nur auf den Trainer zu schauen, ist falsch. Der FCB hat von ganz oben bis hinunter aufs Spielfeld an Qualität verloren. Das beginnt beim Präsidenten, der in keinem Bereich mit dem Vorgänger mithalten kann, und geht über eine Führungscrew inkl. Trainer, die unerfahren ist und sich auf der Beziehungsebene zu nahe steht. Es ist eine Clubführung aus Kollegen, die sich an ein angeblich geniales Konzept klammert, dem in Wahrheit aber viel Naivität und Selbstüberschätzung zugrunde liegt. Selten wurde im Schweizer Fussball so viel Gutes in so kurzer Zeit kaputt gemacht.
  • Pitsch Matter 21.09.2017 07:57
    Highlight Highlight Was hst sich die FCB Führung eigentlich gedacht...? Fischer ist Meister geworden, aber egal wir wollen jetzt Wicky, mit dem FCB wird jeder Trainer locker meister.... oder was? Pure Arroganz nenne ich das!
  • pun 21.09.2017 07:55
    Highlight Highlight Auch verlieren muss man können. Das Gejaule ist fast peinlicher als der Auftritt der Spieler gestern.
    • JohnDoe 21.09.2017 08:17
      Highlight Highlight Haben die Basler eben verlernt. Wobei Basler... Werden wohl einige bald wieder ihre GC Schals aus der Mottenkiste holen #wendeschals
  • tonofbasel 21.09.2017 07:38
    Highlight Highlight Da vergisst man wohl gerne Finks verkorste start bei Basel, Murats Saison wo er mehr Remis als Siege hatte und letzte Saison wo Basel gleich schwach wie jetzt gespielt aber ein Bern immer gegen ein Vaduz verlor..

    Zumindestens wird die Liga wieder mal spannend.. Als Basler muss man sich auch mal wieder angewohnen das wir nicht immer eine starke Mannschaft haben werden mit geniale Jugendspieler...
    • dave1771 21.09.2017 08:24
      Highlight Highlight Ist ja fast die gleiche Mannschaft wie letztes Jahr bis aus Doumbia und der grosse Össi
    • Lii 21.09.2017 08:38
      Highlight Highlight Wenn Basel letztes Jahr gleich schwach wie dieses Jahr gespielt hätte, hätten sie wohl mehr als 2 Spiele in der ganzen Saison verloren. "Di Cheibe" sind nicht zu unterschätzen, auch wenn sie mal halt nicht von A bis Z auf der Tabellenspitze sitzen.
    • tonofbasel 21.09.2017 09:19
      Highlight Highlight Eben letztes Jahr war die Mannschaft nur stark im Sturm (beide 20 Goals+)..und die hat man dann beide verkauft..jetzt hat man nur einer der die Goals machen kann..sonst wo sollen sie herkommen?

      Wenn ein YB letztes Jahr nicht immer gegen ein Vaduz oder ein St Gallen ablooste dann hätten sie die Liga letztes Jahr gewonnen, haben sie einfach nicht hinbekommen..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Funny 21.09.2017 05:29
    Highlight Highlight Zubi hat es auf den Punkt gebracht. Nicht do viele junge im Kader. Das ist so. Okay, entwederbman will meister werden oder man will ein neues Team aufbauen. Wenn das 2te so ist, dann viel spass für YB und den FCZ.
    Die neue Fühurngsetage ist aber nicht für dieses Jahr geplant.
    P.s. langjähriger FCB fan
    • zugizz 21.09.2017 08:10
      Highlight Highlight Naja. Also wie unten bereits in einem Kommentar erwähnt setzt auch YB auf die Jugend (7 U23 Spieler). Da kann man nicht nur der Jugend die Schuld geben
    • satyros 21.09.2017 08:39
      Highlight Highlight Basel hatte gestern drei Spieler, die 23 Jahre alt oder jünger sind in der Startaufstellung. YB sieben. Und Basel hat ja die letzten acht Meisterschaften nicht mit einer identischen Mannschaft gewonnen. Die wurde jedes Jahr neu aufgebaut (Respekt dafür). Das Problem ist eher der Sparkurs. Das mag wirtschaftlich sinnvoll und wohl auch unumgänglich sein, wird es aber langfristig anderen Vereinen ermöglichen, die Lücke ein wenig kleiner zu machen.
  • Mia_san_mia 21.09.2017 04:47
    Highlight Highlight Die werden wowieso wieder Meister. YB wirds leider nicht durchziehen 😏
  • Sir Konterbier 21.09.2017 02:55
    Highlight Highlight ich halte wicky für ganz in ordnung, ich habe eher mit Pipi meine Zweifel
  • Switch_on 21.09.2017 02:30
    Highlight Highlight Denkt zurück YB: Es waren auch schon 13 Punkte ;)
    • Lii 21.09.2017 08:42
      Highlight Highlight Glaub mir, das haben wir nicht vergessen.
  • Kunibert der Fiese 21.09.2017 00:36
    Highlight Highlight Hauptsache urs fischer musste weg lol.

    Naja, ich bin froh, endlich wieder so etwas wie spannung in der superleague zu haben. Weiter so. Von mir aus kann sogar yb meister werden. Nur nicjt wieder basel, bitte..
    • Funny 21.09.2017 05:25
      Highlight Highlight Danke... Hoffe bin nicht der einzige in der fan szene, der den Rausschmiss von Urs Fischer nicht verstehe
  • Gulasch 20.09.2017 23:55
    Highlight Highlight Selbstzerstörung par excellence! Immerhin ist so die Meisterschaft wieder spannend!
  • c_meier 20.09.2017 23:06
    Highlight Highlight Hm Basel war auch schon in vergangenen Jahren in Rückstand, allerdings konnte man gegen Schluss noch Janko und Doumbia einwechseln und schoss dann den Siegtreffer oder zumindest den Ausgleich in der 93. Minute.
  • satyros 20.09.2017 22:51
    Highlight Highlight Lustig finde ich, dass nun der junge Kader als Begründung herangezogen wird. YB hatte heute sieben Spieler in der Startaufstellung, die 23 Jahre oder jünger sind ...
    • bobi 21.09.2017 01:26
      Highlight Highlight Hast natürlich Recht. Trotzdem habe ich geblitzt. Ist so ein Tick von mir, wenn ich was positives über YB lese ;) Sorry!
    • dave1771 21.09.2017 08:26
      Highlight Highlight @bobi haters gonna hate
    • bobi 21.09.2017 09:13
      Highlight Highlight @dave: lustig. Solche Sprüche werden nomalerweise von Erfolgreichen gebraucht. So a propos 30 Jahre keine Titel.

      ABER,dieses Jahr klappts bestimmt ;)
  • Brothamster 20.09.2017 22:50
    Highlight Highlight Die Mannschaft lebt dann wohl doch nicht mehr so sehr..
  • dho 20.09.2017 22:39
    Highlight Highlight Ich schreibe es gerne noch einmal: dies ist keine Krise. Dies ist eine systematische Zerstörung eines erfolgreichen Unternehmens. Diese Leute müssen alle weg. So schnell wie möglich. Ende Saison wird der FCB noch ein Zehntel des Wertes von heute aufweisen.
    • Kevegoal 21.09.2017 00:05
      Highlight Highlight Dafür wird der Schweizer Fussball wieder spannender 😊
      Eigentlich traurig... Aber Optimisten brauchte ja immer 🤷🏼‍♂️
    • FrancoL 21.09.2017 00:12
      Highlight Highlight Ich weiss wirklich nicht wer diese kurze aber richtige Deutung mit "Batzen" beschenkt!
      Da wird nun tatsächlich ein gute laufendes Unternehmen an die Wand gefahren. Vielleicht sollte sich der Führungsstab des FCB einmal einige Überlegungen zu den eignen Persönlichkeiten machen, das würde dann helfen einen richtigen Ausweg aus der Sackgasse zu finden.
    • Therealmonti 21.09.2017 04:26
      Highlight Highlight Persönlichkeiten? Eher Nobodies. Sie werden sich ja wohl kaum alle selber entlassen
    Weitere Antworten anzeigen

Kommentar

Bernhard Burgeners Achillesferse ist getroffen – er hat seinen letzten Rückhalt verloren

Die Fans des FC Basel fordern Präsident Bernhard Burgener sowie die komplette Führung dazu auf, zurück zu treten. Sie trauen ihr nicht mehr zu, den Club aus der Krise zu führen. Damit verliert Burgener seinen letzten Rückhalt.

Bernhard Burgener ist ein Mensch des Entertainments und der Filme. Seine Videothek machte ihn zum Millionär, mit seiner Firma Constantin Film produziert er laufend Blockbuster, welche die Massen ins Kino locken. Und so bedient sich der cinephile Burgener oft bei Metaphern aus der Welt der Filme. «Momente des Misserfolgs schweissen zusammen. Und auch Helden müssen leiden», sagte der Präsident des FC Basel beispielsweise nach dem desaströsen 1:7 bei YB 2018. Ob Burgener sich selbst damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel