DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Serie A, 31. Runde
Carpi – Sassuolo 1:3
Juventus Turin – Empoli 1:0
Lichtsteiner grinst im Hintergrund schon, während Mandzukics Kopfball noch auf dem Weg ins Tor ist.<br data-editable="remove">
Lichtsteiner grinst im Hintergrund schon, während Mandzukics Kopfball noch auf dem Weg ins Tor ist.
Bild: EPA/ANSA

Mandzukic sorgt dafür, dass Juve wieder sechs Punkte Vorsprung auf Napoli hat

02.04.2016, 22:5203.04.2016, 10:29

Das musst du gesehen haben

Juventus Turin gewinnt in der 31. Runde der Serie A vor heimischem Publikum gegen Empoli 1:0 und baut den Vorsprung auf Napoli auf sechs Punkte aus. Für den einzigen Treffer der Partie war Mario Mandzukic besorgt, der nach 44 Minuten auf Pass von Paul Pogba traf.

streamable

Stephan Lichtsteiner spielte bei Juve durch. Unmittelbar vor der Pause kassierte der Schweizer Nationalspieler wegen eines Fouls die Gelbe Karte.

Verfolger Napoli erhält morgen auswärts gegen Udinese die Gelegenheit, wieder bis auf drei Punkte zu Juventus aufzuschliessen. (ram/sda)

Das Telegramm

Juventus Turin - Empoli 1:0 (1:0)
38'000 Zuschauer. - Tor: 44. Mandzukic 1:0. - Bemerkung: Juventus Turin mit Lichtsteiner (verwarnt).

Die Tabelle

Die 20 besten Fussballstadien Europas

1 / 23
Die 20 besten Fussballstadien Europas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Novak Djokovic steht vor einem Scherbenhaufen in Millionenhöhe
Lässt sich Tennisspieler Novak Djokovic nicht gegen das Coronavirus impfen, entgeht ihm Preisgeld in Millionenhöhe. Sein grösster Sponsor Lacoste lässt durchblicken, dass er Djokovic fallen lassen wird.

Am Donnerstag in den frühen Morgenstunden legt das Bundesgericht Australiens im Fall Novak Djokovic die schriftliche Urteilsbegründung vor. Es ist der letzte formale Akt. Der serbische Tennisspieler war am Montag aus Australien abgeschoben worden, nachdem es das Gericht als erwiesen betrachtet hatte, der Serbe werde in Australien als «Ikone für Impfgegner» gesehen und stelle damit eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar. Zwei Stunden später reiste Djokovic über Dubai nach Belgrad aus.

Zur Story