DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
16.04.2015; Wolfsburg; Fussball Europa League - Vfl Wolfsburg - SSC Neapel; Ricardo Rodriguez (Wolfsburg) (Tay Duc Lam/Witters/freshfocus)

Ist beim VfL Wolfsburg Leistungsträger: Ricardo Rodriguez. Bild: Tay Duc Lam/freshfocus

Das Fussballwunder aus Schwamendingen – in sechs Jahren haben die Rodriguez-Brüder ihren Marktwert um das 120-fache gesteigert

Der erfolgreichste der drei Brüder ist Ricardo. Das Gerücht, dass ihn Real Madrid verpflichten möchte hält sich hartnäckig. Francisco folgte seinem Bruder in diesen Tagen nach Wolfsburg, nur Roberto fällt in der internen Rodriguez-Rangliste etwas ab.



Dass ein ehemaliger Junior des FC Schwamendingen jemals ein solchen Satz ausprechen würde, damit hat wohl niemand gerechnet: «Jeder würde zu Real gehen», meinte Ricardo Rodriguez gegenüber dem «Blick». Stand heute hat der Verteidiger einen Marktwert von 28 Millionen Euro, fast das Sechsfache verglichen mit 2011. Und das ist eine konservative Schätzung. 35 Millionen Euro will Real Madrid für den linken Aussenverteidiger gemäss der «Marca» auf den Tisch legen. Ob Ricardo wirklich in die Primera Division wechselt, zeigen die nächsten Tage und Wochen. 

Die Brüder von Ricardo, der zwei Jahre ältere Roberto und der drei Jahre jüngere Francisco, können da längst nicht mehr mithalten, wie folgender Chart zeigt:

Die Marktwert-Entwicklung der Rodriguez-Brüder

Bild

Der Marktwert-Chart spricht eine deutliche Sprache. grafik: watson

Dennoch ist der VfL Wolfsburg offenbar von den Qualitäten des jüngsten Rodriguez überzeugt, vor zwei Tagen hat Francisco einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Der deutsche Pokalsieger überweist dem FC Zürich gemäss «Kicker» 1,6 Millionen Euro, etwas mehr als der aktuell kolportierte Marktwert.

Finanziell am tiefsten eingestuft wird derzeit Roberto Rodriguez, der Älteste der drei Brüder aus Schwamendingen ZH. Sein Marktwert ist von zwischenzeitlich einer Million Euro wieder auf 750'000 gesunken, zudem hat Roberto auf die neue Saison von St. Gallen zu Novara Calcio in die im Vergleich zur Bundesliga deutlich unattraktivere Serie B gewechselt.

Ricardo Francisco Roberto Rodriguez Facebook

Ricardo, Roberto und Francisco Rodriguez. Bild: facebook

Nun spielen also – zumindest im Moment – zwei Rodriguez-Brüder für den VfL Wolfsburg. Damit entsteht erstmals ein Problem, was die Rückennummern betrifft. Bislang trugen alle drei Brüder bei ihren Vereinen jeweils die 34. In Wolfsburg ist Francisco nun auf die 35 ausgewichen.

Diese Brüder wurden Fussballprofis

1 / 41
Diese Brüder wurden Fussballprofis
quelle: ap images for the football busin/ap images / fiona hanson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel