DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - 22.11.2019, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: Bundesliga, Borussia Dortmund - SC Paderborn 07, 12. Spieltag im Signal Iduna Park. Dortmunds Trainer Lucien Favre nimmt auf seiner Bank Platz. Der Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga und der 2. Liga bleibt wegen der Corona-Pandemie bis mindestens zum 30. April ausgesetzt.. (zu dpa: «Fußball-Bundesliga pausiert bis zum 30. April») Foto: Bernd Thissen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++

Endet Lucien Favres Zeit in Dortmund nach dieser Saison? Bild: dpa

«Ich werde darüber sprechen» – Medien spekulieren nach kryptischen Aussagen über Favre-Aus



Borussia Dortmund hat am Dienstag im Kampf um die deutsche Meisterschaft einen vielleicht entscheidenden Rückschlag hinnehmen müssen. Der BVB unterlag Bayern München zuhause mit 0:1 und hat sechs Spiele vor Schluss sieben Punkte Rückstand auf den Titelverteidiger.

Damit droht dem BVB auch im zweiten Jahr unter Lucien Favre eine Saison ohne Titel in der Meisterschaft oder im Pokal. «Es wird sehr schwierig», sagte auch Favre selbst im Interview mit «Sky».

Angesprochen darauf, ob er deshalb Sorgen um eine anstehende Diskussion um seine Person habe, meinte der Romand kryptisch: «Das sagt man hier seit Monaten. Ich lese keine Zeitung, aber ich weiss, wie es geht. Ich werde darüber sprechen in ein paar Wochen.»

Matthäus heizt Spekulationen an

Diese Äusserung werden von einigen Medien als Andeutung eines Rücktritts aufgefasst. «Ich habe gleich gedacht: Favre weg, Kovac kommt. Das war mein erster Gedanke», so etwa «Sky»-Experte Lothar Matthäus gleich nach dem Interview mit Favre.

epa07478813 German former soccer player Lothar Matthaeus reacts as he arrives for the opening gala of the 'Hall Of Fame' of German football in Dortmund, Germany, 01 April 2019. The Hall Of Fame will be part of the permanent exhibition in the German Football Museum, where players and coaches of men's and women's soccer of German origin will be honored for their outstanding achievements in shaping German soccer from 1900 until today.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Sky-Experte Lothar Matthäus. Bild: EPA/EPA

Auch die deutsche Boulevardzeitung «Bild» sieht Favres Äusserungen als Andeutung eines baldigen Abgangs aus Dortmund. «Die kryptischen Äusserungen zu seiner Job-Situation nach dem Liga-Gipfel lassen nur einen Schluss zu: Favre hat beim BVB aufgegeben!», heisst es in einem Kommentar. Der Trainer habe nicht den Mut, sich schwierigen Situationen zu stellen, wird weiter kritisiert: «Wenn es mulmig wird, zieht sich Favre lieber freiwillig zurück, als sich in den Wind zu stellen. Wie bei Hertha. Wie in Gladbach. Wie jetzt in Dortmund?»

Zudem bemängelt Verfasser Michael Makus fehlendes Feuer beim Schweizer Trainer: «Favre ist kein Titel-Trainer! Der Taktik-Experte scheint sich selbst im Weg zu stehen: zu scheu, zu unsicher, zu emotions- und mutlos. Zu viel Analyse, zu wenig Attacke!» Auch Favres Wahl, Shootingstar Jadon Sancho zu Beginn nur auf der Bank zu lassen, sei fragwürdig gewesen.

Konkret über einen möglichen Abschied aus Dortmund wird sich Favre vor dem Ende der Saison wohl nicht äussern. Sein Vertrag beim BVB dauert eigentlich noch bis im Sommer 2021. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Top-Fussball ohne Fans – die Bundesliga in Corona-Zeiten

1 / 23
Top-Fussball ohne Fans – die Bundesliga in Corona-Zeiten
quelle: epa / tobias hase / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ein wahrer Kommentator eskaliert auch ohne Fussball

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel