Sport
Fussball

Super League: YB tut sich gegen Lausanne-Ouchy schwer – siegt aber knapp

YBs Cedric Itten, Mitte, jubelt nach dem Tor zum 1-0 mit seinen Teamkollegen Lewin Blum und Jaouen Hadjam im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Stade Lausanne-Ouchy, am Sonntag, ...
Mit etwas Glück erzielte Cedric Itten (2. v. r.) den einzigen Treffer des Spiels.Bild: keystone

YB tut sich gegen Lausanne-Ouchy schwer – siegt aber auch dank gehaltenem Penalty

Die Young Boys feiern gegen Schlusslicht Lausanne-Ouchy einen 1:0-Heimsieg und bleiben an der Tabellenspitze unantastbar. Der Erfolg war verdient, kam aber gleichwohl etwas glücklich zustande.
18.02.2024, 14:0018.02.2024, 16:56
Mehr «Sport»

Nachdem YB in der ersten Halbzeit drückend überlegen gewesen war, aber zahlreiche Möglichkeiten ausgelassen hatte, kamen die Gäste in der 58. Minute aus dem Nichts zur goldenen Chance, in Führung zu gehen. Ismaël Gharbi, Ouchys Vorzeigespieler, trat den Foulpenalty, schoss jedoch zu ungenau. David von Ballmoos wehrte ab und sorgte damit dafür, dass die Berner nach der Heim-Niederlage in der Europa League nicht erneut einen Rückschlag im Wankdorf hinnehmen mussten.

Für den einzigen Treffer des Spiels zeigte sich Cedric Itten in der 70. Minute verantwortlich. Sein flach getretener Freistoss wurde von den hochgesprungenen Spielern in der Mauer leicht, aber entscheidend abgelenkt.

Weil Lewin Blum kurz darauf wegen einer Notbremse mit der Roten Karte vom Platz gestellt wurde, durften sich die Gäste Hoffnungen machen, nochmals ins Spiel zu finden. Die Unterzahl hatte aber eher zur Folge, dass YB zu guten Kontergelegenheiten kam. Am Resultat änderte sich nichts mehr.

Das sagt YB-Goalie von Ballmoos:

«Der Sieg tut sehr gut, auch wenn wir uns die Art und Weise schon etwas anders vorgestellt haben.»
quelle: blue sport

Das sagt Ouchys Kyeremateng:

«Wir haben als Mannschaft 90 Minuten gekämpft und alles gegeben, manchmal fehlt halt einfach das Glück. Wir hätten es mit dem Penalty festmachen können, aber es gibt solche Tage. YB hat es gut gemacht, die Dominanz ausgespielt, und am Ende wurden sie dafür belohnt. Gut für sie, schlecht für uns.»
quelle: blue sport

Young Boys - Stade Lausanne-Ouchy 1:0 (0:0)
26'470 Zuschauer. SR Staubli.
Tor: 70. Itten 1:0.
Young Boys: von Ballmoos; Blum, M. Camara, Lustenberger, Persson (62. Hadjam); Niasse; Elia, Lakomy (88. Lauper), Males (77. Janko), Mvuka (62. Colley); Ganvoula (62. Itten).
Stade Lausanne-Ouchy: Vachoux; Diakité, Pos, Hajrulahu, Ouedraogo (77. Ajdini), Mahmoud (77. Obexer); Qarri (83. Mulaj), Bayard (83. Hamdiu), Akichi, Gharbi; Damascan (66. Kyeremateng).
Bemerkungen: 74. Rote Karte gegen Blum (Notbremse). 58. von Ballmoos hält Penalty von Gharbi.
Verwarnungen: 23. Qarri, 51. Ganvoula, 57. Mvuka, 72. Ouedraogo, 87. Obexer. (nih/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
1 / 32
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
1989/90: Ivan Zamorano, FC St.Gallen, 23 Tore.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Freestyle-Profi überfordert Nico – hätte er sich doch lieber aufgewärmt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wen zaubert Yakin gegen Deutschland aus dem Hut? Bislang gingen seine Pläne auf
Der Achtelfinal-Einzug an der EM 2024 ist so gut wie fix. Nun wartet zum Abschluss der Vorrunde der grosse Leckerbissen: Das Duell mit Gastgeber Deutschland. Breel Embolo dürfte erstmals von Beginn an stürmen.

Die «Pflicht» ist abgehakt, nun geht es für die Schweizer Nati zur «Kür». Nach dem 3:1-Sieg gegen Ungarn und dem 1:1 gegen Schottland muss viel passieren, damit die Schweiz die Achtelfinals noch verpasst.

Zur Story