DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - EURO 2016 -Switzerland News Conference - Stade Pierre Mauroy -  Lille, France 18/6/16  Switzerland's coach Vladimir Petkovic attends a news conference     REUTERS/UEFA/Handout  via REUTERS  NO SALES. NO ARCHIVES. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS.

Vladimir Petkovic muss gegen Portugal auf Xherdan Shaqiri verzichten. Bild: HANDOUT/REUTERS

Die Schweiz gegen den Europameister ohne Xherdan Shaqiri – Portugal ohne Superstar Ronaldo

Nicht nur Portugal muss zum Auftakt der WM-Qualifikation auf seinen Superstar verzichten. Die Schweiz tritt am Dienstag, 6. September, in Basel gegen den Europameister ohne Xherdan Shaqiri an.



Heute hat der Schweizer Natitrainer Vladimir Petkovic sein Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel gegen den amtierenden Europameister Portugal bekanntgegeben.

Switzerland's Xherdan Shaqiri, center, celebrates after scoring his side’s first goal during the Euro 2016 round of 16 soccer match between Switzerland and Poland, at the Geoffroy Guichard stadium in Saint-Etienne, France, Saturday, June 25, 2016. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Vorerst jubelt Shaqiri nicht für die Schweizer Nati. Bild: Pavel Golovkin/AP/KEYSTONE

Nicht dabei ist Stoke-Spieler Xherdan Shaqiri. Dem Schweizer «Zauberwürfel» zwickt es in der Wade – er könnte bis zu sechs Wochen ausfallen. Als Ersatz von Shaqiri erhielt Renato Steffen ein Aufgebot. Der Flügel von Meister FC Basel hatte die EM in Frankreich wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel verpasst. Das Spiel gegen Portugal findet am 6. September im St.Jakobs-Park in Basel statt.

Klose und Zuffi sind zurück

Ansonsten gibt es im Schweizer Team kaum Änderungen zur EM. «Das Turnier in Frankreich hat uns viel Gutes und Positives gebracht – im Team, im Staff, bei den Fans. Das soll die Basis für unseren Start gegen Portugal sein», so Petkovic, der 20 von 23 Spielern aus dem EM-Kader wieder nominierte.

Das Aufgebot der Schweiz

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Roman Bürki (Borussia Dortmund), Marwin Hitz (Augsburg)

Verteidigung: Stephan Lichtsteiner (Juventus Turin), Michael Lang (Basel), Fabian Schär (Hoffenheim), Johan Djourou (Hamburger SV), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Timm Klose (Norwich City), Ricardo Rodriguez (Wolfsburg), François Moubandje (Toulouse)

Mittelfeld: Granit Xhaka (Arsenal), Valon Behrami (Watford), Blerim Dzemaili (Bologna), Fabian Frei (Mainz), Gelson Fernandes (Rennes), Luca Zuffi (Basel), Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen), Renato Steffen (Basel)

Sturm: Breel Embolo (Schalke), Haris Seferovic (Eintracht Frankfurt), Eren Derdiyok (Galatasaray Istanbul), Shani Tarashaj (Everton). (sda)

Nicht dabei ist neben Shaqiri auch YB-Innenverteidiger Steve von Bergen, der bereits in Frankreich den Rücktritt aus dem Nationalteam angekündigt hatte. Dafür ist Norwich-Söldner Timm Klose wieder dabei, der im Frühjahr mit einem Aussenbandriss im linken Knie längere Zeit ausfiel.

St. Gallen, 09.10.2015, Fussball EM Qualifikation, Schweiz - San Marino, Luca Zuffi (SUI) gegen Enrico Golinucci (STM) (Pascal Muller/EQ Images)

Luca Zuffi ist bei der Schweizer Nati wieder an Bord. Bild: EQ Images

Aus dem EM-Kader fehlt ausserdem Denis Zakaria von den Young Boys, der mit der U21-Auswahl die Spiele in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan und Bosnien-Herzegowina bestreitet. Luca Zuffi vom FC Basel komplettiert das 23-Mann-Kader.

Portugal ohne Ronaldo, Vierinha und Carvalho

Portugals Trainer Fernando Santos verzichtet in den ersten beiden Länderspielen seit dem Gewinn des EM-Titels auf seinen Superstar. Cristiano Ronaldo fehlt im 24 Namen umfassenden Aufgebot für die Spiele Anfang September.

Ronaldo trainiert wieder – ist aber noch nicht genug fit.

Seit seiner Knieverletzung, die er im EM-Final gegen Frankreich erlitten hatte, bestritt Ronaldo noch keine Partie. Erst seit dem letzten Samstag befindet sich der Spieler von Real Madrid wieder im Training.

Deshalb verzichtete Santos darauf, den Captain und Rekordspieler der «Seleção» für den Test am 1. September in Lissabon gegen Gibraltar und den Start der WM-Qualifikation im St.-Jakob-Park in Basel gegen die Schweiz zu nominieren.

Neben Ronaldo sind aus dem EM-Siegerteam auch der verletzte Vieirinha und der vereinslose «Oldie» Ricardo Carvalho nicht aufgeboten. Erstmals im Kreise des Nationalteams dabei sind derweil der 20-jährige Stürmer André Silva, der in vier Saisonspielen für den FC Porto bereits drei Tore erzielt hat, und Valencias Aussenverteidiger João Cancelo (22). (jwe/zap/sda)

Die besten Sprüche der EM

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel