Sport
Fussball

Presseschau: So reagiert die Presse auf Messis Gewinn am Ballon d'Or

«Eine Skandal-Wahl» – so reagiert die Presse auf Lionel Messis Gewinn am Ballon d'Or

Lionel Messi wurde gestern beim Ballon d'Or 2021 zum besten Spieler ausgezeichnet. Die Meinungen zu seinem Sieg sind gespalten. Während die einen die Auszeichnung als verdient ansehen, hätten andere lieber Robert Lewandowski mit der Trophäe gesehen. So berichtet die Presse über den Überraschungssieg.
30.11.2021, 05:3330.11.2021, 07:02
Mehr «Sport»

T-Online

«Dass Lionel Messi beim Ballon d'Or 2021 als bester Spieler ausgezeichnet wurde und Robert Lewandowski hinter ihm auf dem zweiten Platz landete, ist eine absolute Frechheit. Natürlich hätte der Bayern-Angreifer den Titel gewinnen müssen. Es gab im Jahr 2021 keinen besseren Spieler auf diesem Planeten. Dazu genügt ein Blick auf die Zahlen.»
t-online zu messis sieg am ballon d'or
t-online
«Da kann Messi überhaupt nicht mithalten. Der 34-Jährige hat in dieser Saison sieben Ligaspiele für Paris absolviert, erzielte erst ein mickriges Tor. Im gesamten Jahr 2021 kommt er in seinen Pflichtspielen auf 41 Treffer. Das sind satte 23 Tore weniger als Lewandowski geschossen hat.»

Eurosport

«Das Argument, dass Robert Lewandowski den Ballon d'Or 2021 vor Messi hätte gewinnen sollen, ist stichhaltig. Der Stürmer des FC Bayern München und des polnischen Nationalteams erlebte in der Tat aussergewöhnliche zwölf Monate, in denen er den langjährigen Rekord von Gerd Müller für die meisten Tore in einer einzigen Bundesligasaison brach und das Tempo für die meisten Tore in der europäischen Spitze für Verein und Land vorgab. In dieser Hinsicht war er unübertroffen.»
«Wenn Messis siebter Ballon d'Or jedoch seine Leistungen in den letzten zehn Jahren widerspiegelt, sollte es keinen Grund zur Enttäuschung geben. Der 34-Jährige hatte in den letzten Jahren mit einigen schwierigen Umständen zu kämpfen, von der Finanzkrise Barcelonas bis hin zur Kritik in Argentinien an seinen Leistungen für die Nationalmannschaft, aber er schafft es immer noch irgendwie, sein Niveau höher als alle anderen zu halten.»

The Mirror

«Sein Sieg löste eine Debatte darüber aus, ob er tatsächlich der verdiente Gewinner der Trophäe sei. Lewandowski feierte eine Rekordsaison, als die Bayern ihren neunten Bundesliga-Titel in Folge gewannen.
Doch obwohl er mit erstaunlichen 41 Treffern den Rekord für die meisten Tore in einer deutschen Top-Saison gebrochen hat, konnte der polnische Star nicht genügend Stimmen für seinen ersten Ballon d'Or gewinnen. Stattdessen geht der Titel des besten Fussballers der Welt einmal mehr an Messi, der eine weitere fabelhafte Saison für Barcelona, Paris Saint-Germain und Argentinien erlebte.»
epa09611593 Bayern Munich striker Robert Lewandowski winks after receiving the 2021 Striker of the Year award during the 2021 Ballon d'Or ceremony at Theatre du Chatelet in Paris, France, 29 Nove ...
Robert Lewandowksi muss sich mit einem «Trostpreis» geschlagen geben.Bild: keystone

Bild

«Eine Skandal-Wahl. Seit Jahren liefert der Bayern-Star [Lewandoswki], sammelt Tore und Titel. Holt 2020 das Triple, hat aber das grosse Pech, dass der Ballon d'Or im vergangenen Jahr wegen Corona nicht vergeben wird. Sogar Messi gibt zu: ‹Ich denke, dass du letztes Jahr sicher gewonnen hättest.› Ich hoffe, dass es nächstes Jahr nochmal besser wird.
2021 stellt Lewandowski einen neuen Bundesliga-Torrekord auf (41 Treffer), wird wieder Meister. In diesem Jahr führt er die Torschützenlisten der Champions League (9 Treffer) und Bundesliga (14 Treffer) an. Doch das reicht offensichtlich nicht.»
Presseschau Sieg Lionel Messi Balon d'Or
bild

Kicker

«Messi erlebte zwar seine wohl turbulenteste Saison bei Barça mit dem frühen Champions-League-Aus im Achtelfinale und kam bei PSG zunächst nur langsam in Fahrt, erreichte in diesem Jahr aber etwas, was er auch bei seinen bisherigen sechs Ballon-d'Or-Siegen nie zu bieten hatte: einen internationalen Titel mit der Nationalelf. Messi sorgte mit vier Toren und fünf Vorlagen in sieben Spielen fast im Alleingang für Argentiniens Copa-America-Triumph. Ausserdem wurde der "Floh" (La Pulga) erneut La-Liga-Torschützenkönig (30 Tore) und spanischer Pokalsieger – samt Doppelpack im Finale gegen Bilbao (4:0).»
«All das überzeugte die Juroren offenbar mehr als Lewandowskis 41-Tore-Rekord in der Bundesliga sowie seine drei EM-Tore, sein Meister- und sein Klub-WM-Titel. Schon bei der Wahl zu Europas Fussballer des Jahres war der amtierende FIFA-Weltfussballer im August leer ausgegangen. Den Titel hatte Jorginho (Chelsea/Italien), der mit 460 Stimmen bei dieser Wahl Dritter wurde, gewonnen.»

Marca

«Robert Lewandowski nahm im Pariser Chatelet-Theater die Trophäe für den besten Stürmer des Jahres 2021 entgegen. Diese neue Auszeichnung war eine der Überraschungen, die von France Football für die diesjährige Ausgabe angekündigt wurden. Obwohl zunächst noch spekuliert wurde, ob er den Ballon d'Or für 2020 erhalten könnte, gewann der polnische Stürmer schliesslich die Auszeichnung für den besten Stürmer der Welt in diesem Jahr.»

(saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
1 / 23
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
2023: Jude Bellingham (Real Madrid).
quelle: keystone / pablo garcia
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Palpatine
30.11.2021 06:20registriert August 2018
Ich bin überhaupt kein Bayern-Fan (im Gegenteil) und auch Lewandoski mag ich irgendwie nicht. Und die Auszeichnung des Ballon d'Or ist in etwa so wichtig wie ein Sack Reis, der auf der anderen Seite der Erdkugel umfällt.

Und dennoch muss ich schon sagen: Doch, stimmt, Lewandoski hätte es definitiv mehr verdient gehabt als Messi.
12620
Melden
Zum Kommentar
avatar
winglet55
30.11.2021 07:18registriert März 2016
Journalisten lästern über die Wahl, die Journalisten getroffen haben. Made my Day
588
Melden
Zum Kommentar
avatar
Donaldo
30.11.2021 08:32registriert November 2021
Relevanter Zeitraum für die Ballon d‘Or Wahl (1.1.21 - 21.10.21). Messi bis auf erzielte Tore bei jedem Wert der beste Spieler.
«Eine Skandal-Wahl» – so reagiert die Presse auf Lionel Messis Gewinn am Ballon d'Or\nRelevanter Zeitraum für die Ballon d‘Or Wahl (1.1.21 - 21.10.21). Messi bis auf erzielte Tore bei jede ...
205
Melden
Zum Kommentar
34
Lebensweisheiten von Dr. Roger – Federer begeistert mit seiner Rede am Dartmouth-College
Die US-amerikanische Universität Dartmouth hat dem ehemaligen Tennis-Champion Roger Federer den Ehrendoktortitel verliehen. Mit seiner «inspirierenden» Rede gab Dr. Roger den Absolventinnen und Absolventen nun wichtige Tipps auf den Weg – die auch für uns nützlich sein könnten.

Manche Menschen müssen nicht studieren, um sich Doktor nennen zu dürfen. So auch der ehemalige Tennis-Profi Roger Federer. Nachdem die Universität Basel dem 20-fachen Grand-Slam-Sieger 2017 den Ehrendoktortitel verliehen hatte, wurde ihm diese Ehre nun auch an der US-Eliteuniversität Dartmouth zuteil. Federer selbst setzte ab dem Alter von 16 Jahren voll und ganz aufs Tennis und hatte somit nie selbst eine Universität besucht. Dank des Ehrendoktortitels hatte der 42-Jährige am vergangenen Sonntag dennoch die Möglichkeit, die College-Absolventinnen und -Absolventen in Dartmouth mit einer Rede in ihren neuen Lebensabschnitt zu entlassen.

Zur Story