DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Torschütze Lacazette (l.) bejubelt seinen Treffer zum 3:3 mit Aubameyang (r.) und Martinelli.
Torschütze Lacazette (l.) bejubelt seinen Treffer zum 3:3 mit Aubameyang (r.) und Martinelli.
Bild: keystone

Messi-Rekorde, Arsenal-Comeback und die weiteren Highlights des Wochenendes

22.03.2021, 12:4322.03.2021, 14:03

Rekordjäger Messi

Lionel Messi bricht Rekorde am Laufband. Im gestrigen Spiel gegen Real Sociedad wurde er zum Spieler mit den meisten Einsätzen im Trikot der «Blaugrana». Zuvor gehörte dieser Rekord Xavi Hernández, der zwischen 1998 und 2015 767 Mal für den FC Barcelona aufgelaufen war.

Messi (l.) und Xavi im Jahr 2013.
Messi (l.) und Xavi im Jahr 2013.
Bild: EPA

«Barça» konnte sich am Sonntag gleich mit 6:1 in San Sebastián durchsetzen. Messi traf in seinem 768. Spiel doppelt und sicherte sich so auch noch den Rekord für die meisten Tore in einer einzelnen europäischen Liga. Insgesamt steht er nun bei 467 Toren in 511 Ligaspielen. Ausserdem steuerte der Argentinier einen Assist für den Doppeltorschützen Sergino Dest bei.

Das Tor zum 4:0 von Lionel Messi nach dem langen Pass von Sergio Busquets.
Video: streamable
Messi trifft nach langer Passstafette zum 6:1.
Video: streamable

Die beiden Rekorde von «La Pulga» reihen sich in eine Menge weiterer Bestmarken ein. So ist er unter anderem auch der Toptorschütze der spanischen Liga und hält den Rekord für die meisten Tore in einer Saison.

Freistösse à la France

In Frankreich werden die Freistösse aus der Distanz wohl täglich trainiert. Anders sind die Traumtreffer von Sambia und Lauriente kaum zu erklären.

Solomon Sambia von Montpellier trifft aus knapp 30 Metern zum 1:1 ins linke Eck. Gegen Girondins Bordeaux gelingen den Gastgebern zwei weitere Treffer und der Sieg. Dadurch rückt der HSC Montpellier auf den achten Platz vor und die europäischen Plätze liegen wieder im Bereich des Möglichen.

Der Freistoss zum 1:1 von Montpelliers Solomon Sambia gegen Bordeaux.
Video: streamja

Armand Lauriente schiesst seinen Freistoss sogar aus noch grösserer Distanz ins rechte Eck. Namentlich passt der Torschütze perfekt zu seinem Verein, er spielt nämlich für den FC Lorient. Mit seinem Bilderbuchtor sichert er seinem Team in der 87. Minute einen Punkt. Zudem bleiben sie so vor dem gestrigen Gegner aus Nantes auf Platz 17.

Der Freistoss zum 1:1 von Lorients Armand Lauriente gegen Nantes.
Video: streamja

Ein Treffer aus 25 Metern, toll! Oder?

Zwischen Eintracht Frankfurt und Union Berlin kam es am Samstag zu einem Offensivspektakel. Sieben Tore gab es beim 5:2 für die Hausherren zu bestaunen.

Besonders eines liess die Zuschauer staunend zurück. Von ausserhalb des Strafraums spielt Robert Andrich den Ball beim Stand von 1:1 relativ unbedrängt zum Torwart zurück. Zumindest war das vom Mittelfeldspieler so geplant, doch dann kam es anders. Andreas Luthe war neben das Tor gelaufen, um sich anzubieten, und rutschte dann auch noch weg. Das Missgeschick konnte zum Leidwesen der Berliner und Trainer Urs Fischer nicht mehr verhindert werden.

Das Eigentor von Robert Andrich.
Video: streamable

Innert sechs Minuten nach diesem Eigentor konnten Filip Kostic und André Silva für die Eintracht nachlegen. Da half der zweite Treffer von Max Kruse kurz vor der Pause auch nicht mehr viel. Bereits zur Halbzeit stand es also 4:2. In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte konnte Timothy Chandler auf Vorlage von Steven Zuber für den Endstand sorgen. Djibril Sow durfte auch am Samstag durchspielen.

Da hat jemand Lamela-Highlights studiert

In der zweiten portugiesischen Liga gelang Joca von Leixões dieser Rabona-Treffer gegen die zweite Mannschaft von Benfica Lissabon. Zum Sieg reichte es am Ende trotz des Führungstores nicht, Benfica B setzte sich mit 2:1 durch.

Der 25-jährige Joca trifft per Rabona zum 1:0.
Video: streamable

Aus 0:3 mach 3:3

Wie schon gegen Tottenham gelingt Arsenal auch in West Ham trotz Rückstands noch ein Punktgewinn. Dabei sorgen vor allem die «Hammers» für das Spektakel. Fünf der sechs Tore gehen auf das Konto von Spielern im dunkelroten Trikot.

Nach 15 Minuten schlägt es zum ersten Mal im Kasten von Keeper Bernd Leno ein. Dem von Manchester United an West Ham ausgeliehenen Jesse Lingard gelingt das traumhafte Führungstor, Jarrod Bowen (17.) und Tomas Soucek (32.) sorgen für den 3:0-Zwischenstand.

Jesse Lingard trifft zum 1:0 für West Ham.
Video: streamable

Wenig später wird der Tscheche dann aber gleich selbst zum Unglücksraben. Soucek lenkt den Schuss von Alexandre Lacazette unglücklich ins eigene Tor ab. Auch das fünfte Tor wird einem Spieler von West Ham zugeschrieben, erneut ist es Lukasz Fabianski, der hinter sich greifen muss. Trotz fünf erzielter Tore durch West-Ham-Spieler steht es nach 61 Minuten nur 3:2 für die Hausherren.

Lacazettes Schuss wird von Soucek zum 1:3 ins Tor gelenkt.
Video: streamable
Dieses Mal ist es Craig Dawson, der ins eigene Netz trifft.
Video: streamable

Doch es kommt noch schlimmer für den Tabellenfünften. In der 82. Minute gelingt Lacazette dann doch noch der erste von Arsenal erzielte Treffer. Per Kopf trifft er nach der Flanke von Nicolas Pepe zum 3:3-Ausgleich.

Das sechste Tor im Spiel, das erste von einem Arsenal-Spieler: Lacazettes Treffer zum 3:3.
Video: streamable

Jugendliche Rekorde

Gleich zwei 16-Jährige sorgten am Wochenende für einen Eintrag in die Geschichtsbücher.

Der Uruguayer Nicolás Siri traf für seinen Verein Danubio in der uruguayischen ersten Liga gleich dreimal in einem Spiel. Mit 16 Jahren, 11 Monaten und 2 Tagen ist er der jüngste Fussballer, dem je ein Hattrick im Profisport gelang.

Dário Essugo wird zum jüngsten Spieler der Geschichte, der für Sporting Lissabon zum Einsatz kam. Die Freude beim Portugiesen war riesig und so flossen auch einige Freudentränen. Gerade mal eine Woche vor seinem Debüt feierte Essugo seinen 16. Geburtstag. Er wurde passend zu seiner Rückennummer in der 84. Minute eingewechselt.

Oh mein Go...alie!

Malaysia und Schottland haben eigentlich nicht viel gemeinsam, doch wenn man sich diese beiden Tore anschaut, ist eine gewisse Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen.

In der dritthöchsten schottischen Liga musste sich Dumbarton gegen Forfar geschlagen geben. Der Endstand? 0:1. Das einzige Tor des Spiels? Torhüter Sam Ramsbottom schiesst seinen Mitspieler Ryan McGeever an, von welchem der Ball ins eigene Netz prallt.

Auch der Torwart des malaysischen Zweitligisten PDRM FC hinterlässt bei einem Gegentor keinen guten Eindruck. Erst drei Minuten sind gespielt, als sein Abwurf gehörig misslingt. Gegenspieler Adam Shreen nimmt das Geschenk dankend an und schiesst zum 1:0 ein. Das Spiel endet 2:1 für Shreens Kuching City FC.

Der Abwurf des Torhüters misslingt und Shreen kann zum 1:0 einnetzen.
Video: streamable

Ein Goaliegoal ins Glück

Panathinaikos hat sich wohl schon sicher gefühlt. Beim Stand von 2:0 nimmt Trainer Laszlo Boloni den Doppeltorschützen Federico Macheda vom Feld. Drei Minuten später gelingt Asteras Tripolis aber der Anschlusstreffer und in der Nachspielzeit gleichen sie sogar noch aus. Der Torschütze des zweiten Treffers? Torhüter Nikos Papadopoulos.

Tripolis-Keeper Papadopoulos gelingt der Ausgleich in der siebten Minute der Nachspielzeit.
Video: streamable

Missglückte Flanke oder toller Schuss?

In der zweiten japanischen Liga gelingt Hayatu Nukui ein kurioser Treffer. Von der linken Seitenlinie schiesst er den Ball in die Mitte. Die Flanke misslingt, doch segelt der Ball genau ins lange Eck. Torhüter Koki Fukui wird davon überrascht und schafft es nicht mehr, den Ball vor der Linie festzuhalten. Mito gewinnt mit 3:0 gegen Machida.

Nukuis Flanke fliegt zum 1:0 ins Tor von Machida.
Video: streamable

So geht Volley!

In der belgischen Liga kam es am Sonntag zum Duell zweier Europa-League-Aspiranten. Mit einem Sieg könnte Mechelen an Leuven vorbeiziehen, doch da hat Casper de Norre etwas dagegen. Mit einem hervorragenden Volley vom Strafraumrand netzt der Belgier zum 1:1 ein. Das Spiel endet 2:2 und die Gäste können so ihren sechsten Platz verteidigen.

De Norres Volley zum 1:1 für Leuven.
Video: streamable
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

1 / 25
Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Hund möchte bei den Fussballprofis mitspielen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel