Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05392756 Julian Draxler of Germany (R) reacts with Mats Hummels of Germany after scoring the 3-0 during the UEFA EURO 2016 round of 16 match between Germany and Slovakia at Stade Pierre Mauroy in Lille Metropole, France, 26 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/ROLEX DELA PENA   EDITORIAL USE ONLY

High-Five! Deutschland überzeugt im EM-Achtelfinal gegen die Slowakei.
Bild: ROLEX DELA PENA/EPA/KEYSTONE

Läuft beim Weltmeister – die Slowakei war im EM-Achtelfinal nur ein Sparringspartner

Deutschland war in diesem Achtelfinal gegen die Slowakei der klare Favorit. Dieser Rolle wurde die Mannschaft von Joachim Löw gerecht und zog mit einem hochüberlegenen 3:0 in die Runde der besten Acht ein.



Der Weltmeister zeigt sich auch an der Europameisterschaft bereit für den Titel. War die Gruppenphase noch Pflichtprogramm ohne viel Glanz, so lässt die Mannschaft von Jogi Löw heute beim 3:0-Erfolg im Achtelfinal gegen die Slowakei keine Zweifel aufkommen: Deutschland ist in dieser Form reif für den nächsten grossen Triumph.

epa05392686 People watch the UEFA Euro 2016 round of 16 match between Germany and Slovakia in France, at the fan mile in Berlin, Germany, 26 June 2016.  EPA/PAUL ZINKEN

Deutschland ist in Festlaune.
Bild: EPA/DPA

Es war besonders in der ersten Halbzeit ein ungleiches Duell. Die Slowaken hatten den Ball – wenn sie ihn denn hatten – nur in der eigenen Platzhälfte. Manuel Neuer musste nur zweimal wirklich eingreifen und zeigte gegen den Kopfball von Juraj Kucka eine Glanzparade. Im Gegenzug sorgte Mario Gomez mit dem 2:0 noch vor der Pause für eine Vorentscheidung. Mesut Özil konnte es sich sogar leisten, in der ersten Halbzeit einen Elfmeter zu verschiessen.

Rosberg mit der Siegerfaust:

Die Highlights der Partie

Der Hammer von «Boapeng»

Noch keine zehn Minuten waren gespielt, als die Weichen auf Sieg für Deutschland gestellt wurden. Nach einem Eckball von Kroos kommt Jerome Boateng an den Ball und der Verteidiger haut das Leder staubtrocken ins tiefe Eck. 

Damit hat Boateng sich gleich einen neuen Übernamen beschert:

Özil hat Erbarmen

Nur wenig später gibt es Elfmeter für Deutschland. Im Strafraum wird Mario Gomez von Martin Skrtel in den Rücken gestossen – ein klarer Fall. Mesut Özil schiesst den Penalty aber schlecht und Slowakei-Hüter Matus Kozacik kann den Ball zur Seite abwehren.

abspielen

Der Penalty hat noch Verbesserungspotenzial. streamable

Neuer europaweltmeisterlich

Oft hat Manuel Neuer im Tor von Deutschland wenig zu tun – so auch in diesem EM-Achtelfinal. Nur einmal muss der Bayern-Goalie sein Können aufblitzen lassen. Mit einer Glanzparade vereitelt die deutsche Nummer 1 gegen Juraj Kucka den Ausgleich.

abspielen

Neuer ist da, wenn es ihn braucht!
streamable

Draxler serviert – Gomez isst

Im Gegenzug nach der Parade von Neuer lässt Julian Draxler über links einen slowakischen Verteidiger uralt aussehen. Der Flügelspieler hat im Anschluss die Übersicht und legt Mario Gomez den Ball hin. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und spitzelt das Ding in die Maschen – 2:0 für Deutschland zur Pause.

Dessert für Draxler

In der zweiten Halbzeit trifft Julian Draxler auch noch selber. Mit einem herrlichen Volley-Tor krönt der 22-Jährige einen starken persönlichen Auftritt. 

Danach hat der Weltmeister genug und Jogi Löw wechselt seine gelb-vorbelasteten Spieler aus. Es bleibt bis zum Schluss beim überlegenen 3:0-Erfolg für die deutsche Nationalmannschaft.

Die Statistiken

Die folgenden Werte sprechen eine klare Sprache. Abgesehen davon hat Deutschland in den bisherigen vier Spielen noch immer kein Tor erhalten – als einzige Mannschaft im Turnier.

Bild

Bild

Bild

Das Telegramm

Deutschland - Slowakei 3:0 (2:0)
Stade Pierre-Mauroy, Lille - 44'312 Zuschauer - SR Marciniak Tore: 8. Boateng 1:0. 43. Gomez (Draxler) 2:0. 63. Draxler (Hummels) 3:0.
Deutschland: Neuer; Kimmich, Boateng (72. Höwedes), Hummels, Hector; Kroos, Khedira (76. Schweinsteiger); Müller, Özil, Draxler (72. Podolski); Gomez
Slowakei: Kozacik; Pekarik, Skrtel, Durica, Gyömber (84. Salata); Skriniar; Kucka, Hrosovsky, Hamsik, Weiss (46. Gregus); Duris (64. Sestak)
Bemerkungen: Slowakei ohne Svento (verletzt). 13. Kozacik hält Foulpenalty von Özil
Verwarnungen: 13. Skrtel (Foul). 46. Kimmich (Handspiel). 67. Hummels (Foul). 91. Kucka (Foul). (sda)

Sie haben die Haare schön: Besonders schräge Fussballer-Frisuren

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jol Bear 26.06.2016 21:42
    Highlight Highlight Deutschland war sehr gut organisiert, die Chancenauswertung ist besser geworden. Allerdings waren die Slowaken kein wirklicher Gradmesser. Jetzt folgen die echten Herausforderungen und man hat den Eindruck, dass sich "die Mannschaft" in dem Ausmass steigern kann, das für den Erfolg erforderlich ist.

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel