Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Barcelona's soccer player Lionel Messi holds the trophy of the Golden Ball award ceremony in Paris, Monday, Dec. 2, 2019. Messi won the Ballon d'Or for sixth time. (AP Photo/Francois Mori)
Lionel Messi

Da ist die Kugel: Lionel Messi posiert in Paris mit dem Ballon d'Or. Bild: AP

Messi gewinnt zum sechsten Mal den Ballon d'Or – bei den Frauen räumt Rapinoe ab



Lionel Messi ist erstmals seit 2015 und zum insgesamt sechsten Mal mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet worden. Damit liegt er wieder einen Titel vor seinem grossen Konkurrenten Cristiano Ronaldo, der sich mit dem 3. Platz zufrieden geben musste und an der Preisverleihung in Paris nicht anwesend war.

Der 32-jährige Argentinier folgt bei der vom französischen Fachmagazin «France Football» durchgeführten Wahl auf den Kroaten Luka Modric, der den Goldenen Ball seinem Nachfolger übergab. «Ich bedanke mich bei meinen Teamkollegen, die einen grossen Teil zu diesem Preis beigetragen haben», sagte Messi, der im September bei der FIFA-Wahl bereits zum Weltfussballer gekürt worden war in seiner Dankesrede.

Hinter dem Superstar von Barcelona schaffte es mit Virgil van Dijk ein Verteidiger auf Platz 2. Seit dem Italiener Fabio Cannavaro, der die Trophäe 2006 hatte gewinnen können, war kein Abwehrspieler mehr besser klassiert gewesen als der Niederländer in Diensten von Liverpool. Mit Van Dijk, Sadio Mané (4.) und Ex-FCB-Angreifer Mohamed Salah (5.) schafften es drei Liverpool-Akteure unter die Top 5. Zum besten Jungprofi wählte die Fachjury Matthijs de Ligt von Juventus Turin.

Bei den Frauen setzte sich die amerikanische Weltmeisterin Megan Rapinoe vor der Britin Lucy Bronze und ihrer Landsfrau Alex Morgan durch. (cma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Vom Hobbit zum Hipster: Lionel Messi im Wandel der Zeit

Vor einem Jahr: Twerk-Frage löst Shitstorm aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
BetterTrap
02.12.2019 21:46registriert February 2014
Messi ist der wahrscheinlich der beste Spieler, der jemals Fussball gespielt hat - keine Frage.
Aber letztes Jahr hat Modric gewonnen.... und falls Modric letztes Jahr den Titel verdient hatte, hätte Van Dijk mindestens den Titel für diese Saison verdient.
10634
Melden
Zum Kommentar
Pipikaka Man
02.12.2019 21:52registriert August 2019
Messi ist der beste Spieler allerzeiten. Da kommt kein Maradona heran und ganz sicher nicht Pele.
8435
Melden
Zum Kommentar
zellweger_fussballgott
02.12.2019 22:14registriert November 2017
Eine gute Saison von Messi ist hald einfach besser als eine überragende Saison jedes anderen Fussballspielers (es sei den dieser heisst Ronaldo). Dies ist hald einfach so... Lionel Messi ist einfach einer der besten Allerzeiten, wenn nicht der Beste.
5315
Melden
Zum Kommentar
15

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel