DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Er ist wieder da: Timo Werner trifft bei seinem Comeback für Leipzig gleich.
Er ist wieder da: Timo Werner trifft bei seinem Comeback für Leipzig gleich.Bild: imago

Seoanes Leverkusen verliert erneut – Werner trifft bei Rückkehr

Bayer Leverkusen war mit grossen Hoffnungen in die Saison gestartet, im Rennen um den Meistertitel ein Wörtchen mitreden zu können. Doch nun ging auch das zweite Spiel der Saison verloren.
13.08.2022, 20:50

Werder Bremen – VfB Stuttgart 2:2

Oliver Burke rettete dem Aufsteiger Bremen einen Punkt. Nachdem Werder früh in Führung ging, drehte der VfB die Partie zwischenzeitlich. Doch tief in der Nachspielzeit machte der Schotte Burke mit seinem Ausgleich die Fans im Weserstadion glücklich.

1:0 Werder: Niklas Füllkrug (4.).Video: streamja
1:1 VfB: Wataru Endo (38.).Video: streamja
1:2 VfB: Silas Katompa Mvumpa (77.).Video: streamja
2:2 Werder: Oliver Burke (95.).Video: streamja

Bremen - Stuttgart 2:2 (1:1)
Tore: 4. Füllkrug 1:0. 38. Endo 1:1. 77. Silas 1:2. 96. Burke 2:2.

RB Leipzig – 1. FC Köln 2:2

Nach zwei Jahren bei Chelsea, gekrönt vom Champions-League-Sieg, kehrte Timo Werner vor wenigen Tagen zurück nach Leipzig. Er stand gleich in der Startelf und traf noch vor der Halbzeitpause – mit gütiger Mithilfe des Kölner Keepers Marvin Schwäbe. Weil aber praktisch mit dem Pausenpfiff Dominik Szoboszlai die Rote Karte sah, musste RB die gesamte zweite Hälfte in Unterzahl spielen. Das lag gegen kecke Kölner nicht drin, die «Geissböcke» entführten einen Punkt aus dem Osten.

1:0 Leipzig: Timo Werner (36.).Video: streamja
1:1 Köln: Florian Dietz (40.).Video: streamja
2:1 Leipzig: Christopher Nkunku (56.).Video: streamja
2:2 Köln: Eigentor Josko Gvardiol (72.).Video: streamja

Leipzig - Köln 2:2 (1:1)
43'579 Zuschauer. - Tore: 36. Werner 1:0. 40. Dietz 1:1. 56. Nkunku 2:1. 72. Gvardiol (Eigentor) 2:2. - Bemerkungen: 45. Rote Karte gegen Szoboszlai (Leipzig).

Bayer Leverkusen – Augsburg 1:2

In der ersten Runde des DFB-Pokals war Leverkusen zum Saisonauftakt am Drittligisten Elversberg hängengeblieben. Wurde dies noch als Betriebsunfall abgehakt, harzt es nun auch zum Meisterschaftsauftakt. Die Mannschaft des Schweizer Trainers Gerardo Seoane verlor auch ihre zweite Partie. Nach dem 0:1 zum Auftakt beim Spitzenteam Borussia Dortmund verlor Bayer 04 zuhause gegen Augsburg und damit einen der meistgenannten Abstiegskandidaten.

0:1 Augsburg: Fredrik Jensen (15.).Video: streamja
1:1 Leverkusen: Charles Aranguiz (43.).Video: streamja
1:2 Augsburg: André Hahn (82.).Video: streamja

Leverkusen - Augsburg 1:2 (1:1)
22'903 Zuschauer. - Tore: 15. Jensen 0:1. 43. Aranguiz 1:1. 82. Hahn 1:2. - Bemerkungen: Augsburg ohne Vargas (verletzt).

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 1:1

1:0 Hertha: Suat Serdar (3.).Video: streamja
1:1 Frankfurt: Daichi Kamada (48.).Video: streamja

Hertha Berlin - Eintracht Frankfurt 1:1 (1:0)
Tore: 3. Serdar 1:0. 48. Kamada 1:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow.

TSG Hoffenheim – VfL Bochum 3:2

Mit einem Blitz-Doppelpack lancierte Simon Zoller die Partie, der 31-jährige Stürmer brachte Bochum früh 2:0 in Führung. Hoffenheim gelang jedoch postwendend der Anschlusstreffer. Beim Stand von 2:2 verschoss Andrej Kramaric einen Penalty, aber Ex-GC-Stürmer Munas Dabbur sorgte mit seinem später Tor dafür, dass FCZ-Meistertrainer André Breitenreiter feiern durfte. Hoffenheim siegte nach einer Wende.

0:1 Bochum: Simon Zoller (10.).Video: streamja
0:2 Bochum: Simon Zoller (13.).Video: streamja
1:2 Hoffenheim: Christoph Baumgartner (14.).Video: streamja
2:2 Hoffenheim: Ozan Kabak (23.).Video: streamja
3:2 Hoffenheim: Munas Dabbur (87.).Video: streamja

Hoffenheim - Bochum 3:2 (2:2)
17'005 Zuschauer. - Tore: 10. Zoller 0:1. 13. Zoller 0:2. 15. Baumgartner 1:2. 23. Kabak 2:2. 88. Dabbur 3:2. - Bemerkungen: 59. Kramaric scheitert mit Penalty an Bochums Goalie Riemann.

Schalke 04 – Borussia Mönchengladbach 2:2

Borussia Mönchengladbach, vor einer Woche 3:1-Sieger gegen Hoffenheim, verpasste den zweiten Sieg im zweiten Spiel um einige Sekunden. Marius Bülter überwand mit einem Handspenalty in der Nachspielzeit Goalie Yann Sommer zum 2:2-Schlussstand. Zuvor hatten Jonas Hofmann (72.) und Marcus Thuram (78.) aus dem 0:1 ein 2:1 gemacht.

1:0 Schalke: Rodrigo Zalazar (29.).Video: streamja
1:1 Gladbach: Jonas Hofmann (72.).Video: streamja
1:2 Gladbach: Marcus Thuram (78.).Video: streamja
2:2 Schalke: Marius Bülter (93.).Video: streamja

Schalke - Mönchengladbach 2:2 (1:0)
62'271 Zuschauer. - Tore: 29. Zalazar 1:0. 72. Hofmann 1:1. 78. Thuram 1:2. 94. Bülter (Handspenalty) 2:2. - Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi.

Die Tabelle

2. Bundesliga

Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld unterlag zuhause dem Hamburger SV mit 0:2. Für die Arminen war es im vierten Spiel die vierte Niederlage – die Luft für den neuen Trainer, den Zürcher Uli Forte, ist bereits dünn geworden.

Besser verlief der Samstag für Simone Rapp. Der Tessiner, neu beim Karlsruher SC, erzielte beim 3:2-Sieg gegen Sandhausen das zwischenzeitliche 2:2. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 52
Das sind die 50 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: ap/pa / david davies
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

120 Meter mit einem Atemzug – Franzose bricht Weltrekord im Freitauchen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
FIFA 23 – das musst du zum Release des neuen Fussball-Games wissen

Viele Gamer:innen haben darauf hingefiebert, jetzt ist es endlich so weit: Am Freitag, 30. September, erscheint «FIFA 23». Es ist der inzwischen 30. Teil der beliebten Fussball-Videospielreihe – und es ist gleichzeitig der Letzte, der den gewohnten Namen tragen wird. Weil sich Hersteller Electronic Arts und der Weltverband FIFA zerstritten haben, wird «FIFA» ab nächstem Jahr «EA Sports FC» heissen.

Zur Story