Sport
Fussball

WM 2022: Infantino zeigt auf Foto auf umstrittene «One Love»-Binde

Infantino zeigt auf umstrittene «One Love»-Binde – das steckt hinter dem Bild

24.11.2022, 20:2325.11.2022, 12:24
Mehr «Sport»

Als am Mittwoch die deutsche Nationalmannschaft gegen Japan mit 1:2 verlor, stand bei der WM in Katar einmal mehr nicht nur der Sport im Zentrum. Vor der Partie posierte die DFB-Elf auf dem Mannschaftsfoto mit der Hand vor dem Mund. Damit protestierten die Deutschen gegen das Verbot der «One Love»-Binde, welche Captain Manuel Neuer eigentlich hätte tragen wollen.

Die Spieler waren aber nicht die einzigen, welche sich gegen dieses umstrittene Verbot der FIFA einsetzten. Die deutsche Innenministerin Nancy Faeser zog vor dem Spiel ihre Jacke aus und zeigte so die «One Love»-Binde, welche sie am Arm trug. Faeser sass danach ausgerechnet neben Gianni Infantino, welcher als Chef der FIFA für das Verbot zuständig ist. Besonders brisant dabei: Am Donnerstag macht ein Bild im Netz die Runde, auf welchem Infantino ausgerechnet auf die umstrittene Binde zeigt.

Gianni Infantino mit Nancy Faeser und der One-Love-Binde.
Infantino, Faeser und die umstrittene Binde.bild: twitter/loculobo

Was steckt hinter diesem Foto? Bei einer Pressekonferenz nach dem Spiel sagte Faeser, dass sie und der FIFA-Chef tatsächlich über die Binde gesprochen hätten. «Er hat mich angesprochen und gefragt, ob das jetzt die Binde ist», so die deutsche Innenministerin. Dies habe sie bejaht und daraufhin gefragt: «Und ist nicht so schlimm, wie Sie denken, oder?»

Faeser sagt zudem, sie habe Infantino mitgeteilt, dass sie die Entscheidung der FIFA als grossen Fehler sehe. Die beiden hätten daraufhin über die ganze Situation gesprochen. «Wir hatten einen Austausch darüber. Ich glaube nach wie vor, dass es das richtige Signal war – für Offenheit, für Vielfalt, gegen Diskriminierung, genau dort neben ihm im Stadion in Katar», so Faeser. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das FIFA-Exekutivkomitee 2010 und ihre Machenschaften
1 / 26
Das FIFA-Exekutivkomitee 2010 und ihre Machenschaften
Joseph S. Blatter (Schweiz): Von 1998 bis 2016 FIFA-Präsident. Trat 2015 wenige Tage nach seiner vierten Wiederwahl überraschend von seinem Amt zurück. Wenige Monate später von der FIFA-Ethikkommission wegen Verdachts der ungetreuen Geschäftsbesorgung für acht Jahre von allen mit Fussball verbundenen Tätigkeiten gesperrt. 2016 wird die Sperre auf sechs Jahre reduziert.
quelle: ap/keystone / steffen schmidt
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Mit dieser Geste begeistern japanische Fans an der Fussball-WM
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
76 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ralf Schwarz
24.11.2022 20:05registriert Oktober 2020
Jetzt da sie ihm schon mal die Angst vor der Binde genommen hat, könnte sie gleich weitermachen und ihm helfen, weitere Traumata zu verarbeiten.
2088
Melden
Zum Kommentar
avatar
alfredos
24.11.2022 20:57registriert August 2018
Hab nur ich den Eindruck oder macht er sich aus der ganzen Geschichte einen grossen Spass? Wie kann man mit so vielen Widersprüchen leben?
1263
Melden
Zum Kommentar
avatar
Qualmkopf
24.11.2022 20:32registriert Juni 2022
Nehmt einfach die Milch oder Milchpulverpackungen die es in Katar in den Spar Filialen gibt.
Oder wurden die etwa auch verboten?
Antwort auf «One Love»? Diese Binde tragen einige Katarer bei der WM\nIch würde beides anziehen, aber um einer Verhaftung aus dem Weg zu gehen halt doch wieder auf die Milchpulverpackung aus dem Ka ...
1267
Melden
Zum Kommentar
76
Leclerc darf endlich seinen Heimsieg feiern – Verstappen in Monaco zurückgebunden
Charles Leclerc im Ferrari gewinnt den Grand Prix von Monaco. Mit seinem ersten Sieg vor heimischer Kulisse erhöht der Monegasse den Druck auf WM-Leader Max Verstappen, der nur Sechster wurde.

Für Charles Leclerc sind allen guten Dinge drei. Zum dritten Mal nach 2021 und 2022 aus der Pole-Position zum Rennen im Fürstentum gestartet, reichte es dem 26-Jährigen endlich zum längst überfälligen Heimsieg. Der Monegasse setzte sich nach 78 Runden auf dem engen Stadtkurs vor Oscar Piastri im McLaren und Teamkollege Carlos Sainz durch. Damit bescherte Leclerc Ferrari den ersten Sieg in Monaco seit 2017.

Zur Story