Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Trainer-Kaderschmiede FC Barcelona: Luis Enrique, José Mourinho (schon ausgeschieden) und Pep Guardiola im Jahr 1996. bild:twitter.com/sport_en

«Kennen wir uns nicht?» Die vier Trainer der heutigen Viertelfinalisten spielten einst alle zusammen bei Barcelona



«The Class of '92» heisst eine Dokumentation über die Manchester-United-Mannschaft um David Beckham, Paul Scholes und Co. Wenn heute Abend die Champions-League-Partien zwischen Paris Saint-Germain und Barcelona sowie Porto und dem FC Bayern angepfiffen werden, dann gibt es das nächste Klassentreffen: Die vier Trainer der Teams spielten 1996 alle gemeinsam beim FC Barcelona.

Luis Enrique (Nummer zwei im obigen Tweet) spielt mit dem FC Barcelona gegen das von Laurent Blanc (Nummer vier) trainierte Paris Saint-Germain. Im zweiten Viertelfinal-Hinspiel zwischen dem FC Porto und dem FC Bayern München werden sich Julen Lopetegui (Nummer eins) und Pep Guardiola (Nummer drei) die Hände schütteln.

abspielen

video:youtube.com/FC Barcelona

1996 standen die vier noch im selben Team – und konnten gemeinsam einen Titel feiern: Sie holten den spanischen Supercup gegen Atlético Madrid. Das Final-Hinspiel gewann Barça 4:2. Das Rückspiel, in dem alle vier gemeinsam auf dem Platz standen, verlor der spanische Top-Club zwar 1:3 – doch in der Summe reichte es zum Titelgewinn.

Eine Saison lang trainierte und spielte das Quartett zusammen, dann trennten sich ihre Wege. Lopetegui ging 1997 zu Rayo Vallecano, Blanc nach Marseille. Luis Enrique und Guardiola spielten hingegen noch bis 2001 zusammen, ehe Guardiola nach Brescia wechselte.

Bild

Spielbericht des Supercup-Finalrückspiels. screenshot: weltfussball.de

Co-Trainer des damaligen Barcelona-Teams war übrigens José Mourinho. Der trainiert heute den Premier-League-Club FC Chelsea, schied aber bereits im Achtelfinale aus, ausgerechnet gegen Paris mit Laurent Blanc an der Seitenlinie. Mourinho schwärmte später (noch vor seinen Disputen mit Guardiola) von der damaligen Atmosphäre in Barcelona: «In so einer Umgebung, mit Spielern solchen Kalibers, konnte man nur lernen.»

Porto-Coach Lopetegui ist vor dem Duell gegen Guardiolas Bayern voll des Lobes für seinen früheren Teamkollegen. «Alles, was er berührt, verbessert er», sagt er der «Süddeutschen Zeitung»: «Er liefert enorm viele Lösungen und hinterlässt immer den Eindruck, dass er nicht aufhört, einen Fortschritt zu erzielen. Es ist schlicht magnífico.»

So haben sich die Trainer verändert: Julen Lopetegui damals ...

Bild

bild: paneka.org

... und heute

epa04656788 FC Porto's Spanish head coach Julen Lopetegui gestures during their UEFA Champions League soccer match Group H round of sixteen, second leg, against FC Basel, held at Dragao stadium in Porto, Portugal, 10 March 2015.  EPA/FERNANDO VELUDO

Bild: EPA/LUSA

Pep Guardiola im Barcelona-Trikot ...

20 May 1992 Wembley European Cup Final Barcelona v Sampdoria - Pep Guardiola of CF Barcelona celebrates the victory for his team. (Photo by Mark Leech/Getty Images)

Bild: Mark Leech Sports Photography

... und als Bayern-Coach

REFILE - ADDING DISCLAIMER

Bayern Munich manager Pep Guardiola reacts during their German first division Bundesliga soccer match against Eintracht Frankfurt in Munich, April 11, 2015.   REUTERS/Kai Pfaffenbach 

DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Luis Enrique, als Spieler für Barcelona ...

LEVERKUSEN, GERMANY - SEPTEMBER 25:  CHAMPIONS LEAGUE 01/02, Leverkusen; BAYER 04 LEVERKUSEN - FC BARCELONA 2:1; Luis ENRIQUE/BARCELONA  (Photo by Andreas Rentz/Bongarts/Getty Images)

Bild: Bongarts

... und als Barça-Trainer

epa04704404 FC Barcelona head coach Luis Enrique attends a press conference at the Parc des Princes Stadium in Paris, France, 14 April 2015. FC Barcelona will face Paris Saint-Germain in the UEFA Champions League quarter final first leg soccer match on 15 April 2015.  EPA/YOAN VALAT

Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

Laurent Blanc, «le President», im Barcelona-Trikot ...

28 Aug 1996:  Laurent Blanc of Barcelona in action during a Spanish Friendly match against Athletico Madrid in Spain.   \ Mandatory Credit: Clive  Brunskill/Allsport

Bild: Getty Images Europe

... und in der Trainingsjacke von Paris Saint-Germain

epa04652125 Paris Saint Germain head coach Laurent Blanc reacts during the Ligue 1 match between Paris Saint Germain (PSG) and RC Lens at the Parc des Princes stadium, in Paris, France, 07 March 2015.  EPA/IAN LANGSDON

Bild: IAN LANGSDON/EPA/KEYSTONE

(bka)

Die Champions League im Zeitraffer – 23 Saisons, 130 Teams

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

8:2! Bayern München zerlegt ein desolates Barcelona und steht im Halbfinal

Jetzt ist Bayern München erst recht der erste Favorit im Finalturnier der Champions League. Die Münchner deklassieren im Viertelfinal den ausser Rand und Band geratenen FC Barcelona 8:2.

Nach dem Unterbruch wegen des Coronavirus verlor Barcelona gegen Real Madrid das Fernduell in der spanischen Meisterschaft. Dass dies der Moral der Katalanen schwer geschadet hat, mag eine Erklärung für die schier unglaublich schlechte Leistung sein, die die Mannschaft von Trainer Quique Setien im Viertelfinal der Königsklasse abgeliefert hat.

Auch wenn die Bayern diesmal als Favoriten galten, hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass dieser Schlagermatch nach rund einer halben Stunde nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel