Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Solange kein Lastwagen vor dir parkiert … bild: fc midtjylland

Corona-Krise macht erfinderisch – Autokino vor dem Stadion bei Geisterspielen



Als sich die Corona-Krise auszubreiten begann, durfte man noch auf eine baldige Rückkehr des Sports hoffen. Doch je länger es dauert, umso klarer scheint: Es wird noch eine ganze Weile dauern, ehe Zuschauer wieder ins Stadion dürfen. Wenn irgendwann überhaupt wieder Fussball gespielt wird, dann wohl nur in Form von Geisterspielen.

Und trotzdem sollen sich die Anhänger nicht ausgeschlossen fühlen, wenn ihre Lieblinge antreten. Der FC Midtjylland, souveräner Leader in der dänischen Super League, hat einen interessanten Vorschlag lanciert. Der Klub plant ein Auto-Kino für seine Fans.

Das Spiel im Stadion soll draussen auf einer Grossleinwand gezeigt werden, die Anhänger könnten es so in ihren Autos verfolgen. Bis zu 10'000 Fans sollen so trotz Geisterspielen «live» dabei sein. Ein Lokalradio soll den Kommentar direkt ins Fahrzeug liefern.

Einige Twitter-Reaktionen:

Bild

«Wir werden leider ohne Zuschauer spielen müssen», liess der Marketingverantwortliche von Midtjylland, Preben Rokkjaer, verlauten. «Wir arbeiten daran, den Fans trotzdem das bestmögliche Erlebnis bieten zu können.» Die Klubverantwortlichen würden sich bereits in Gesprächen mit Polizei und Stadtbehörden befinden, wie die Sicherheit gewährleisten werden kann. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Sieger des World Press Photo Awards 2020

Tom Moore wird zum Coronaheld Grossbritanniens

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MartinZH 19.04.2020 01:21
    Highlight Highlight Die Coronavirus-Krise macht es möglich und belebt alte Geschäftsmodelle: Da die Kinos geschlossen sind, bekommen immer mehr Städte ihr eigenes Autokino.

    In Deutschland sind die Gesuche für eine Radio-Frequenz (zur Film-Ton-Übertragung aufs Auto-Radio) sprunghaft angestiegen.

    Wer weiss: Was in der Vergangenheit nicht mehr so gefragt war, könnte 2020 ein neuer Hype werden...

    Wer war schon einmal in einem Autokino?

    Das wäre sicher auch ein innovatives Alternativ-Angebot für CH-Touristen-Destinationen, da in diesem Sommer voraussichtlich ja sowieso niemand gross im Ausland Ferien machen wird.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 18.04.2020 22:24
    Highlight Highlight Ich seh schon die Fans wie sie bei jedem Tor aus dem Auto springen und sich weinend in die Arme fallen.
  • COVID-19 ist Evolution 18.04.2020 19:08
    Highlight Highlight Das Land Baden-Württemberg bietet momentan Eigentümern von grossen Flächen die Hand um solche Veranstaltungen leicht bewilligt zu bekommen: https://twitter.com/BWjetzt/status/1251127287719829507

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel