DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 12. Runde

Thun – Zürich 5:1
Sion – Basel 0:2
Lugano – St. Gallen 3:1

Thuns Roman Buess, links,  jubelt, Zuerichs Goalie Yanick Brecher, rechts, ist geschlagen, im Fussballspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Zuerich am Sonntag, 18. Oktober 2015 in der Stockhorn-Arena in Thun. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Roman Buess ist gegen den FCZ in der ersten Halbzeit gleich drei Mal erfolgreich.
Bild: KEYSTONE

St. Gallen kassiert in Lugano eine 3:1-Niederlage +++ Buess-Hattrick stürzt den FC Zürich in eine tiefe Krise +++ Basel siegt in Sion dank Janko-Doublette

Der FC Thun gewinnt beim Debüt von Jeff Saibene, dank einem Hattrick von Roman Buess gegen den FC Zürich mit 5:1. Der FC Basel festigt seine Leaderposition mit einem 2:0-Sieg in Sion. Lugano schlägt St.Gallen zuhause mit 3:1 und gibt die rote Laterne an den FCZ ab. 



>>> Hier geht es zu den Partien von gestern

Lugano – St. Gallen 3:1

– Seit 1990 konnte St.Gallen nicht mehr in Lugano gewinnen. Daran ändert auch die heutige Partie nichts. Die Ostschweizer verlieren deutlich gegen die Luganesi mit 1:3. Es ist das erste Spiel seit 2 Monaten, dass die Tessiner wieder gewinnen können. Damit ist der FC Zürich nun abgeschlagen Letzter. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Lugano durch .
gif: srf

– Angetrieben von Mattia Bottani führt Lugano nach einer halben Stunde bereits 2:0. Den ersten Treffer erzielt das 24-jährige Eigengewächs mit einem unhaltbar abgelenkten Freistoss (von St. Gallens Innenverteidiger Roy Gelmi) selber. Den zweiten von Antonini Culina bereitet er mit einer sehenswerten Spielverlagerung vor.

Animiertes GIF GIF abspielen

Culina erhöht auf 2:0.
gif:srf

– St. Gallen kann auch in der zweiten Halbzeit nicht auf den Rückstand reagieren. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit kann Niko Datkovic per Kopf auf 3:0 erhöhen. Der Ehrentreffer gelingt den Ostschweizer dann doch noch in der 90. Minute durch Yannis Tafer. Der Treffer kommt jedoch viel zu spät. Die Niederlage nach dieser schwachen Vorstellung für die Ostschweizer ist absolut verdient. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Datkovic macht das 3:0 per Kopf.
gif: srf

Thun – FCZ 5:1

- Der Nachmittag beginnt für die Gäste aus Zürich eigentlich ganz ordentlich. In der 17. Minute gehen sie durch Armando Sadiku mit 1:0 in Front. Doch die Freude beim FCZ ist nur von kurzer Dauer. Roman Buess stellt mit drei Toren innert 20 Minuten bis zum Pausenpfiff auf 3:1 für den FC Thun. Für den Neuzuzug der Berner Oberländer sind es die Saisontreffer 4 bis 6. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Amine Chermiti schlägt Denis Hediger die Faust ins Gesicht. 
gif: watson/srf

- Doch damit nicht genug: Der FC Zürich muss ab der 37. Minute nur noch mit zehn Mann auskommen. Amine Chermiti sieht nach einer Tätlichkeit an Denis Hediger die Rote Karte. Beim Team von Sami Hyypiä läuft wenig zusammen, der Spirit stimmt überhaupt nicht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Buess trifft zum 1:1.
gif: srf

Animiertes GIF GIF abspielen

Der zweite Streich von Buess. 
gif: srf

- Auch der zweite Durchgang ist für die mitgereisten FCZ-Fans eine Halbzeit zum Vergessen. In der 67. Minute bringt Coach Hyypiä Burim Kukeli, welcher eine Minute später bereits einen Elfmeter verursacht. Enrico Schirinzi verwandelt souverän. Kurz vor Schluss erhöht Thun durch Ridge Munsi sogar noch auf 5:1. Der FC Zürich steht nach 12 Partien nur gerade mit 8 Punkten da. Man muss sich ernsthaft fragen, was Sami Hyypiä mit seinen Jungs während der langen Nati-Pause genau gemacht hat. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Buess macht den Hattrick perfekt. 
gif: srf

Sion – Basel 0:2

- Der FC Basel liegt nach einem Drittel der Meisterschaft mindestens sieben Punkte vor den ersten Verfolgern. In Sitten setzt sich der Meister dank einer Doublette von Marc Janko 2:0 durch.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 von Janko. 
gif: srf

- Der Österreicher, der mit dem Nationalteam seines Landes die souveräne EM-Qualifikation geschafft hat, zeigt sich bei Wiederaufnahme der Super League abermals treffsicher. Die Tore in der 5. und 89. Minute sind Treffer 8 und 9 des Stürmers. Damit schliesst Janko in der Skorerliste zum führenden Luzerner Dario Lezcano auf. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Janko entscheidet die Partie mit seinem Treffer kurz vor Schluss.
gif:srf

- Die beste Chance für die Sittener hat Vero Salatic in der 54. Minute mit einem Volley. Insgesamt kommt von den Wallisern an diesem Sonntagnachmittag aber zu wenig. Basel verlängert mit dem Auswärtssieg in Sitten eine bemerkenswerte Serie. In der Liga liegt die letzte Niederlage gegen den Cupsieger 18 Spiele und über viereinhalb Jahre zurück.

Die Tabelle 

Bild

Die Telegramme

Lugano - St. Gallen 3:1 (2:0) 3711 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 12. Bottani (Freistoss) 1:0. 30. Culina (Bottani) 2:0. 85. Datkovic (Corner Culina) 3:0. 90. Tafer (Janjatovic) 3:1.

Lugano: Francesco Russo; Padalino, Datkovic, Urbano, Veseli; Piccinocchi, Rey (65. Crnigoj), Sabbatini; Culina (85. Markaj), Rossini (65. Josipovic), Bottani.

St. Gallen: Lopar; Angha, Wiss (76. Cavusevic), Gelmi, Facchinetti; Mutsch, Aleksic, Lang (60. Janjatovic), Tafer, Salli (37. Aratore); Gotal.

Bemerkungen: Lugano ohne Donis, St. Gallen ohne Bunjaku, Dziwniel, Hefti, Lässer, Daniele Russo (alle verletzt) und Mathys (gesperrt). Verwarnungen: 3. Angha (Reklamieren). 29. Mutsch (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 41. Padalino (Reklamieren/im nächsten Spiel gesperrt). 80. Datkovic (Foul).

Thun - Zürich 5:1 (3:1) 5621 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 17. Sadiku (Bua) 0:1. 25. Buess (Joss) 1:1. 31. Buess (Sulmoni) 2:1. 45. Buess (Schirinzi) 3:1. 69. Schirinzi (Foulpenalty/Kukeli an Rapp) 4:1. 89. Munsy (Hediger) 5:1.

Thun: Ruberto; Joss, Reinmann, Sulmoni, Wittwer; Zarate, Hediger, Wieser, Schirinzi (82. Peyretti); Buess (66. Munsy), Rapp (75. Frontino).

Zürich: Brecher; Brunner (82. Di Gregorio), Nef, Djimsiti, Koch; Bua, Cabral (68. Kukeli), Yapi, Buff (46. Etoundi); Chermiti, Sadiku.

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Ferreira, Glarner, Schindelholz und Siegfried, Zürich ohne Chiumiento, Kecojevic, Kleiber, Sarr und Schönbächler (alle verletzt). 37. Rote Karte gegen Chermiti (Tätlichkeit). 47. Pfostenschuss von Reinmann. 84. Pfostenschuss von Wieser. Verwarnungen: 20. Wittwer (Foul). 50. Cabral (Reklamieren). 58. Wieser (Foul). 80. Brunner (Foul). 88. Di Gregorio (Foul).

Sion - Basel 0:2 (0:1). 10'700 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 5. Janko (Elneny) 0:1. 89. Janko (Embolo) 0:2. 

Sion: Vanins; Zverotic, Lacroix, Ziegler, Pa Modou; Carlitos, Kouassi (75. Ndoye), Salatic (83. Akolo), Fernandes; Assifuah, Konaté (79. Follonier).

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Samuel (7. Akanji), Aliji; Elneny, Zuffi; Embolo, Delgado (70. Gashi), Bjarnason (92. Callà); Janko.

Bemerkungen: Sion ohne Bia, Mboyo, Ramirez und Zeman, Basel ohne Boëtius, Höegh, Safari, Traoré (alle verletzt), Kuzmanovic und Xhaka (beide gesperrt). 7. Samuel verletzt out (Achillessehne). 13. Pfostenschuss von Fernandes. 29. Freistoss von Delgado an die Latte. Verwarnungen: 28. Kouassi. 56. Akanji. 67. Elneny. 78. Gashi (alle wegen Fouls). 91. Vaclik (Reklamieren) und Assifuah (Foul).

(si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel