Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So euphorisch wird Maradona bei Gimnasia empfangen

Maradona leitet sein erstes Training bei Gimnasia – und 26'000 Fans im Stadion flippen aus

Diego Armando Maradona ist in Argentinien auch mit 58 Jahren noch ein Volksheld. Tausende Fans empfangen die Fussball-Legende zum ersten offenen Training des Erstligisten Gimnasia y Esgrima.



Die Fans im Stadion von Gimnasia y Esgrima feierten, als ob sie den Meistertitel gewonnen hätten. Dabei muss der argentinische Erstligist viele Punkte gewinnen, um nur schon den Abstieg zu verhindern. Der Jubel auf der mit 26'000 Menschen voll besetzten Tribüne galt am Sonntag dem neuen Coach, Diego Maradona. Der Ex-Weltmeister stellte sich als Hoffnungsträger mit einem offenen Training des Teams in La Plata vor, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires.

Und Maradona wäre nicht Maradona, wenn er sein neues Amt nicht mit einer Rede voller Pathos angetreten wäre. «Ich konnte es nicht glauben, als ich dies alles sah», sagte er mit Tränen in den Augen zum euphorischen Empfang. Dass seine argentinischen Fans so lange Zeit auf seine Rückkehr warten mussten, sei indes die Schuld von Ex-FIFA-Präsident Sepp Blatter und dem langjährigen argentinischen Verbandschef Julio Grondona. Von ihnen sei Maradona nach der Viertelfinal-Niederlage der von ihm als Coach geführten argentinischen Nationalmannschaft gegen Deutschland an der WM 2010 als Trainer verbannt worden, erklärte er gegenüber der Presse.

Auch der Dopingfall, der ihn von der WM 1994 in den USA ausschloss, sei nicht einmal für ein Kind glaubhaft, erklärte Maradona auf der Pressekonferenz, in der er nach dem Training als Trainer vorgestellt wurde. Man habe ihn ausschliessen wollen, nachdem dank seiner Teilnahme an der WM bereits alle Tickets gut verkauft worden waren.

epa07828749 A fan is taken out of the field during Diego Maradona's first training session as coach of Gimnasia y Esgrima La Plata, in an open-door event for club members at the Juan Carmelo Zerillo Stadium of La Plata, Argentina, 08 September 2019.  EPA/Demian Alday

Die (zu) euphorischen Fans mussten von den Sicherheitskräften aufgehalten werden. Bild: EPA

An ein Training in geregelten Bahnen war bei Maradonas Rückkehr nach Argentinien nicht zu denken. Zu Beginn des Trainings stürmten vier Fans das Spielfeld. Einer von ihnen schaffte es bis zu Maradona, küsste ihn und kniete sich ehrfürchtig vor ihm nieder, bevor er vom Sicherheitspersonal abgeführt wurde. Rund 2200 Menschen hatten sich in den Tagen nach Bekanntgabe des neuen Trainers als Vereinsmitglieder eingetragen lassen, um Tickets für die Heimspiele Gimnasias kaufen zu können.

Auch die Politik blieb dem Comeback des Idols nicht fern. Die Schwester der in La Plata geborenen Ex-Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner schenkte Maradona zum Abschluss der Pressekonferenz einen Rosenkranz ihrer im April gestorbenen Mutter, die als Ginmasia-Fan bekannt war. Cristina Fernandez bewirbt sich bei den Wahlen vom 27. Oktober als Vizepräsidentin des Oppositionspolitikers und Favoriten Alberto Fernandez. Maradona sagte, er sehe in Argentinien nicht mehr die Menschen lächeln. Das Land steht unter der Regierung des konservativen Präsidenten Mauricio Macri in einer schweren Wirtschaftskrise.

Former soccer great Diego Maradona signs the jersey of Giselle Fernandez, the sister of former Argentine President Cristina Fernandez de Kirchner, during a news conference after Maradona's presentation as the new head coach of Gimnasia y Esgrima La Plata in La Plata, Argentina, Sunday, Sept. 8, 2019. (AP Photo/Marcos Brindicci)

Maradona signiert das Shirt von Giselle Fernandez. Bild: AP

Bis Juni war Maradona als Trainer des mexikanischen Zweitligisten Dorados de Sinaloa im Amt gewesen. Er gab den Posten wegen Gesundheitsproblemen auf. Im Juli unterzog er sich in Buenos Aires einer Knie-Operation. In seiner kurzen Zeit in Mexiko gelang es dem Weltmeister von 1986, die Dorados vom Tabellenende an die Spitze und bis ins Finale im Aufstiegskampf zu bringen. Ein vergleichbares Wunder soll er nun beim Tabellenletzten Gimnasia y Esgrima vollbringen. Das erste Spiel des argentinischen Erstligisten unter der Führung Maradonas ist für den 15. September gegen Meister Racing Club angesetzt. (zap/sda/dpa)

Bild

Derzeit liegt Gimnasia mit einem Punkt am Tabellenende. screenshot: transfermarkt.ch

Das könnte dich auch interessieren:

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Third_Lanark 09.09.2019 17:22
    Highlight Highlight Sehenswert auch, wie in der Maradonakirche geheiratet wird:
    Play Icon
  • Third_Lanark 09.09.2019 17:10
    Highlight Highlight Als kleine Anmerkung: Die Aufgabe, Gimnasia vor dem Abstieg zu retten, ist so schwierig, weil in Argentinien diejenigen Teams absteigen, die den schlechtesten Punktedurchschnitt aller Meisterschaftsspiele, von 3 Saisons haben (promedio genannt). In dieser Tabelle liegt Gimnasia auf dem letzten Platz und muss in dieser Saison 3 Teams überholen, was bedeutet, dass es bis Ende dieser Saison auf all diese Teams ca. 10 Punkte aufholen muss.
    Wer den Fanatismus der Fans für Maradona in Argentinien verstehen will, dem sei folgendes Video über die Maradonakirche empfohlen:
    Play Icon
  • Ricardo Tubbs 09.09.2019 12:13
    Highlight Highlight zweifelsfrei zu seiner zeit ein grosser, danach inbegriff für "fussball klamauk" für mich.

    bin gespannt wie lang er bleibt und hoffe er versucht nicht die linien auf dem spielfeld wegzusniffen :-)
  • Fanta20 09.09.2019 11:52
    Highlight Highlight Völlig überschätzt. Was hat er seit 1986 - gemessen an den Ansprüchen - Zählbares erreicht?
    • hopplaschorsch12 09.09.2019 12:42
      Highlight Highlight uefa-cup sieger mit napoli 88/89 zum beispiel.
    • Fanta20 09.09.2019 13:26
      Highlight Highlight Stimmt natürlich. Er hatte nach der WM86 durchaus noch ein paar gute Jahre als Spieler. Ich hatte primär an seine Trainerlaufbahn gedacht, aber die startete natürlich erst viel später.
    • hopplaschorsch12 09.09.2019 18:09
      Highlight Highlight in seiner trainerlaufbahn wird er auch nichts reissen.
  • hopplaschorsch12 09.09.2019 11:16
    Highlight Highlight ui.... er lebt noch!
  • Bio Zitronensaft 09.09.2019 11:00
    Highlight Highlight 8 Wochen! 🤷🏼‍♂️
    Max!
    • Platin 09.09.2019 11:40
      Highlight Highlight „Däne hackts doch“ ;)

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Die Afrikanische Schweinepest wütet gerade in China. Ein Drittel der gesamten dortigen Schweinepopulation ist der Krankheit bereits zum Opfer gefallen. Die Regierung spielt die Sache herunter, hat aber mittlerweile Massnahmen eingeleitet.

Im August letzten Jahres ist in China die Afrikanische Schweinepest (ASP) ausgebrochen. Wie die Business Times China berichtet, hat die Viruserkrankung bereits über 100 Millionen Schweine auf dem Gewissen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Schätzungen gehen von bis zu 200 Millionen toten Tieren bis Ende Jahr aus – das wären mehr als ein Viertel der globalen Schweinepopulation.

Das Virus betrifft auch die umliegenden Länder wie Russland, Vietnam oder Kambodscha. In Vietnam wurden anfangs Jahr zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel