DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So verrückt feiert die Schweiz den Viertelfinaleinzug

Video: watson/aya baalbaki

Na, Kater? So jubelt die Schweiz über den Sieg der Nati gegen Frankreich



Die Schweizer Nationalmannschaft vollbrachte gestern Historisches: Gegen Weltmeister Frankreich holte man im Achtelfinale einen Sieg im Penaltyschiessen. Es ist der grösste Triumph der Schweizer in der Neuzeit des Fussballs, ja der grösste Coup sogar seit dem Triumph gegen Gross-Deutschland an der WM 1938.

Das musste gefeiert werden. An den notorischen Party-Hotspots des Landes gab es nach dem letzten Penalty von Kylian Mbappé kein Halten mehr. Nach mehr als zwei Stunden Fingernägelkauen, vorzeitigem Ergrauen der Haare und Schliessmuskelpilates hiess es: Feiern.

Die besten Szenen der letzten Nacht

Auf dem Bundesplatz in Bern bildete sich eine Spontanversammlung an euphoriegeschwängerten Autofahrern. Und das kann nur eines bedeuten: Hupkonzert!

Ein besonders schönes Zitat eines Seat Leon:

«Biiiiiiiiiiiiiiiiipbiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiipbiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiip»

Ein freudiger, aber doch tiefgründiger Seat Leon

Selbst im ruhigen Wohnquartier von Oerlikon hupte es hie und da. Ob die Polizei gerufen wurde? Man weiss es nicht.

Auch in St. Gallen setzte man auf die altbewährte Autohupe.

Es müssen jedoch nicht immer nur hupende Autos sein. Diese zwei Herren packten kurzerhand ihre Bongos aus und joggten trommelnd durch die Strassen:

Doch zurück nach Bern. Im Bierhübeli brachen nach dem Ende der Partie alle Dämme. Ein Lied musste her, gut mitsingbar, um den Emotionen Ausdruck zu verleihen. Da gibt es nur eine valable Option: Seven Nation Army!

OK, es gibt noch eine zweite Option. Zugegeben, «We are the champions» zu singen ist zwar noch etwas früh, aber es sei den Fans an der Hardbrücke verziehen.

Noch einmal zurück nach Bern: Auch in diesem Bus hatten die Leute Spass.

Hardbrücke und Bierhübeli in Ehren, doch jeder Fussballfan weiss, es gibt nur einen Ort in der Schweiz für Partys nach einem gewonnenen Fussballspiel. Ja, es ist die Langstrasse in Zürich. Auch die Berner und Basler werden uns hier wohl recht geben müssen. Folgende Bilder beweisen es:

Nicht einmal der strömende Regen kann dem etwas anhaben.

Auch in Lausanne kann sich die feiernde Menge sehen lassen.

Zugabe: Selbst in Belgien hupten die Autos!

Mehr zum Achtelfinale Schweiz gegen Frankreich:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vieles spricht für Denis Zakaria als Xhaka-Ersatz – doch eine Hypothek bringt er mit

Der Schweizer Captain fehlt im EM-Viertelfinal gegen Spanien. Was verändert sich dadurch im Spiel? Und ist das Fehlen von Xhaka überhaupt ein Problem? Eine Auslegeordnung vor dem grössten Spiel der Nati-Geschichte.

Der erste Schwall an Emotionen war kaum vorüber, als Granit Xhaka seinen älteren Bruder Taulant in der Schweiz anrief. Es sei zehn Minuten nach dem Schlusspfiff dieses grossartigen Sieges gegen Frankreich ein bewegendes Gespräch gewesen, erzählt der Spieler des FC Basel im Trainingslager in Crans Montana. «Schade ist Granit nun gesperrt, aber er glaubt daran, dass sie es gegen Spanien auch ohne ihn schaffen. Auch ich habe ein sehr gutes Gefühl, wenn sie mit so viel Herz und Leidenschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel