Sport
Fussball

EM: Frankreich setzt sich durch und ist Deutschlands Halbfinal-Gegner

France's Eve Perisset celebrates after scoring the opening goal from the penalty spot during the Women Euro 2022 quarterfinals soccer match between France and the Netherlands at the New York Stad ...
Torschützin Périsset feiert ihren Treffer.Bild: keystone

Frankreich setzt sich verdient durch und ist Deutschlands Halbfinal-Gegner

23.07.2022, 23:3124.07.2022, 12:31
Mehr «Sport»

Frankreich steht als viertes Team in den Halbfinals der Frauen-EM 2022 in England. Es setzte sich in Rotherham 1:0 n.V. gegen die Niederlande durch. Damit heissen die Halbfinals England – Schweden (Dienstag) und Deutschland – Frankreich (Mittwoch).

Es benötigte eine rustikale Grätsche der Niederländerin Dominique Janssen, damit die Französinnen nach 102 Minuten endlich trafen. Sie hatten zahlreiche gute Chancen ausgelassen, doch nun in der Verlängerung durften sie einen Foulpenalty treten. Eve Périsset holte Anlauf und erzielte mit einem platzierten Schuss das 1:0 für «Les Bleues».

Die Niederlande wehrte sich tapfer und durfte sich bei Torhüterin Daphne van Domselaar bedanken, dass die Partie bis zuletzt offen blieb. Doch am Ende bleibt die Enttäuschung für die Titelverteidigerinnen in Orange.

(ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Der grosse Tag ist endlich da: 30'000 Pfadis reisen ins Goms
1 / 20
Der grosse Tag ist endlich da: 30'000 Pfadis reisen ins Goms
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Baroni kocht TikTok Zitronenpasta
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Nie selbstverständlich» – YB feiert ausgelassen den 17. Meistertitel der Klubgeschichte
Nun steht es auch mathematisch fest: Die Young Boys sind zum 17. Mal Schweizer Meister. Den letzten Schritt machen sie mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Servette.

Selbst der Stadion-DJ hatte wohl das Gefühl, er müsse die Akteure irgendwie wachrütteln. Als die 22 Spieler nach der Pause aufs Feld zurückkamen, liess er «We Will Rock You» aus den Lautsprechern dröhnen. Nützen tat es wenig die Partie blieb flau und hatte auch wegen einiger geschonter Spieler etwas von Kehrausstimmung.

Zur Story