DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Referee Mike Dean, right, shows a red card to Southampton's Alex Jankewitz, fourth left, during the English Premier League soccer match between Manchester United and Southampton, at the Old Trafford stadium in Manchester, England, Tuesday, Feb. 2, 2021. (Laurence Griffiths/Pool via AP)

Alexandre Jankewitz sieht bei seinem Startelf-Debüt nach 82 Sekunden die Rote Karte. Bild: keystone

9 Reaktionen zum 9:0 von Manchester United und das Blitz-Rot gegen Jankewitz



Manchester United hat gestern mit dem 9:0 gegen Southampton den Rekord für den höchsten Sieg der Premier-League-Geschichte egalisiert. Das Spiel war mit zwei Roten Karten, einem Eigentor und zwei strittigen VAR-Entscheiden auch neben den neun United-Treffern turbulent. Und mittendrin: ein Schweizer – aber nicht für lange. Wir haben die besten Reaktionen zu einer historischen Partie.

Gleich viele Tore wie Southampton-Spieler auf dem Feld

Der Start in die Partie hätte für Southampton nicht schlimmer kommen können. Der junge Schweizer Alexandre Jankewitz sah bereits nach 82 Sekunden und einem überharten Einsteigen die Rote Karte. Nach 37 Minuten stand es bereits 0:4 aus Sicht der «Saints».

abspielen

Alle Tore und die beiden Roten Karten. Video: YouTube/Manchester United

Ein äusserst strenge Rote Karte gegen Jan Bednarek in der 87. Minute machte die Sache noch schlimmer. United erzielte in doppelter Überzahl noch drei weitere Tore. Am Ende hatten die «Red Devils» gleich viele Tore auf dem Konto wie Southampton Spieler auf dem Feld.

Der Albtraum-Abend

Jan Bednarek hatte einen Abend zum Vergessen. 9 Gegentore hat sein Team erhalten, ein Eigentor hat er geschossen, dazu hat er in der Schlussphase einen Penalty verursacht und die Rote Karte gesehen.

Im Manager-Spiel «Fantasy Premier League», das auf den Leistungen der Spieler aufbaut, erzielte der Innenverteidiger 7 Minuspunkte. Das ist Rekord, eine so schlechte Wertung hat bisher noch nie ein Spieler erzielt.

Mach ja ke Witz über de Jankewitz!

Nicht minder schlimm als für Bednarek lief der gestrige Abend für Alexandre Jankewitz. Die Rote Karte für den 19-jährigen Romand, der erstmals in der Startformation stand, war diskussionslos.

abspielen

Die Rote Karte gegen Jankewitz. Video: streamable

Die Spuren des Einsteigens waren dann auch auf dem Oberschenkel von Scott McTominay gut zu sehen, der Schotte verletzte sich bei der Aktion zum Glück aber nicht.

Der Kurzeinsatz von Jankewitz wird umso kontroverser diskutiert, weil sein Agent Menno Groenveld kürzlich im holländischen Fussballportal «Voetbalzone» einen Wechsel zu Groningen in die Eredivisie forcierte. «Er ist offen für einen Wechsel zu Groningen. Er will nicht in Southampton spielen, wenn er sich nicht weiterentwickeln kann. Er will nicht 20 Mal für 10 Minuten spielen in der Premier League in den nächsten zwei Jahren.»

Die Chance auf einen längeren Einsatz erhielt Jankewitz gestern, bevor er sich selbst vom Feld nahm. Die Reaktionen darauf liessen natürlich nicht lange auf sich warten.

«Ich dachte, Jankewitz will heute seine Spuren hinterlassen, aber habe nicht realisiert, dass dies auf McTominays Bein sein wird.»

Hasenhüttl nimmt Stellung

Bitter ist die Niederlage besonders auch für Southampton-Trainer Ralph Hasenhüttl. Bereits letzte Saison kassierte sein Team eine 0:9-Niederlage, damals gegen Leicester City und ebenfalls nach einer frühen Roten Karte. Der Österreicher kennt das Gefühl also bereits und sagte nach der Partie im Interview: «Es ist furchtbar. Aber wir sind nach dem ersten 0:9 aufgestanden, und wir werden auch nach dem zweiten aufstehen.»

abspielen

Ralph Hasenhüttl im Interview. Video: YouTube/BT Sport

Über die Rote Karte von Alexandre Jankewitz sagte Hasenhüttl: «Er ist ein junger Spieler, der zum ersten Mal in der Premier League spielte. Er weiss, dass er einen grossen Fehler gemacht hat. Wir haben dann die Rechnung bezahlt. Er ist jung und muss noch viel lernen, aber das war ein schrecklicher Start für ihn.»

Thomas Müller hätte da noch einen frechen Spruch

Wer etwas Kontext braucht dazu: Thomas Müller sprach letzte Saison an einer Pressekonferenz von Robert LewanGOALski und fand das selber äusserst komisch. Damit hat er sich selbst zum Wortspiel-Meme gemacht.

Weiter, immer weiter

Manchester United hat dank den neun erzielten Toren gegen Southampton, zumindest vorübergehend, die beste Offensive der Liga. Dass die «Red Devils» nicht satt werden, war gestern nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Rund zehn Minuten vor Schluss hörte man nämlich in der TV-Übertragung deutlich: «Noch zehn Minuten, mehr Tore!»

Von Rang 1 zum 0:9

Das bittere 0:9 des FC Southampton gegen Manchester United täuscht. Die Saison der «Saints» war bisher nämlich äusserst gut. Zwischenzeitlich lag das Team aus dem Süden Englands sogar an der Tabellenspitze. Mittlerweile liegt Southampton noch auf Rang 12, allerdings weit von allfälligen Abstiegssorgen entfernt. Und auch die Defensive sah bisher sehr respektabel aus. Bis gestern kassierte man im Schnitt nur knapp mehr als ein Gegentor pro Spiel.

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Sieben verschiedene Spieler haben gestern für Manchester United getroffen. Das gab es in der Geschichte der Premier League bisher nur einmal. Chelsea gelang das Kunststück 2012 beim 8:0 gegen Aston Villa ebenfalls.

Die 7 verschiedenen Torschützen für ManUnited:

Hast du kein Glück, dann kommt noch Pech dazu

Wie viel kann an einem einzigen Abend überhaupt schief gehen? Neben den neun Gegentoren und der unstrittigen Roten Karte gegen Alexandre Jankewitz hatte Southampton nämlich auch noch Pech mit dem VAR und zwar gleich in zwei Szenen.

abspielen

Video: streamable

abspielen

Video: streamable

Wie hättest du entschieden?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Pep Guardiola und die Nachspielzeit

Ein wahrer Kommentator eskaliert auch ohne Fussball

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Australiens Fussball-Nati ballert sich gegen Amerikanisch-Samoa zum Weltrekord

11. April 2001: Jeder Schuss ein Treffer, jeder Schuss geht rein. Amerikanisch-Samoa tritt fast ausschliesslich mit Junioren gegen Australien an und kassiert die höchste Länderspiel-Niederlage in der Geschichte des Fussballs.

In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2002 wird Australien allerhand Kanonenfutter vorgesetzt: Fidschi, Samoa, Tonga – alle drei höchstens im Rugby stark. Und dazu die letztklassierte Nation der FIFA-Weltrangliste: Amerikanisch-Samoa. Wie stark die Aussies sind, zeigt sich zwei Tage vor dem Spiel, als sie einen Rekord aufstellen. Tonga wird von Australien gleich mit 22:0 abgefertigt – so hoch hatten die Aussies noch nie gewonnen.

Das Team von Amerikanisch-Samoa, rekrutiert aus etwas über …

Artikel lesen
Link zum Artikel